Nürnberger Hütte, 2278 m

Wo soll man da anfangen? Bei der sorgfältigen Küche, der schönen Lage oder der Kinderfreundlichkeit? Kurz gesagt: Die Nürnberger Hütte ist ein attraktives, gut zu erreichendes Tourenziel. (Autor: Martina Gorgas)
12 km
900 m
4.00 h

Aufstieg zur Nürnberger Hütte

Vom großen Wanderparkplatz der Nürnberger Hütte wandern wir zunächst auf einer Forststraße (Abkürzer möglich) durch den Wald ins Langental bis zum Talboden der Bsuchalm. Kurz vor der Alm überqueren wir eine Brücke und kommen auf die westliche Seite des Langenbachs.

Wenig später beginnt der gut angelegte, aber kontinuierlich steile Steig zur Hütte. Er ist einfach zu gehen, zieht sich aber mit seinen zahlreichen Kehren durchaus in die Länge. Über Grashänge und eine Felsstufe erreichen wir schließlich die Nürnberger Hütte mit ihrer schönen Terrasse.

Schön gelegene Hütte mit ambitionierter Küche

Die Nürnberger Hütte ist in vielerlei Hinsicht ein Glücksfall: Sie liegt im wenig überlaufenen östlichen Teil des Stubaitals, ist ein idealer Ausgangspunkt für verschiedene Touren und hat zudem einen Klettergarten und einen Klettersteig in unmittelbarer Nähe.

Auch die Hütte selbst überzeugt durch ihre sonnige Terrasse, die gemütlichen Stuben und vor allem durch ihre Küche! Die junge Hüttenwirtin Martina verrät uns, dass sie familiär vorbelastet ist, wenn es ums Kochen geht: Ihre Oma hatte ein Gasthaus, und mehrere Onkel von ihr arbeiten als Köche. »Von denen bekomme ich immer ihre Lieblingsrezepte«, erzählt sie.

Das passt hervorragend zur Familiengeschichte ihres Mannes Leo: Seine Familie ist seit 1914 auf der Nürnberger Hütte, und er selbst hat eine landwirtschaftliche Ausbildung und seit Kurzem auch einen Jagdschein.

Kinderfreundliche und regional

Die Wirte der Nürnberger Hütte sind sehr aktiv und engagiert: Sie beteiligen sich nicht nur an der DAV-Kampagne »So schmecken die Berge«, sondern sind auch bei der Aktion »Kinderfreundliche Hütte« vertreten. Das zeigt sich u. a. am kleinen Spielplatz bei der Hütte und an der eigenen Kinderspeisekarte.

Der sympathische Hüttenwirt Leo Siller ist selbst auf der Nürnberger Hütte, die seine Familie nun in der vierten Generation führt, aufgewachsen. Da ist es für ihn nur natürlich, dass auch seine drei Kinder dort ihre Sommer verbringen. Leos Eltern betreiben im Tal, in Neustift, einen Bauernhof und versorgen die Hütte mit (fast) allem, was dort angeboten wird. Obst, Kräuter und Gemüse kommen aus ihrem Bauerngarten und finden sich als frische Salate, leckere Beilagen, im Strudel und als selbst gepresster Apfelsaft auf der Karte. Die Milch stammt von den eigenen Kühen; Buttermilch gibt es immer dann, wenn Leos Mutter gerade buttert.

Auch der Graukäse, der sauer eingelegt und zudem für die beliebten Käspressknödel verwendet wird, stammt aus ihrer Küche. Den Joghurt macht Hüttenwirtin Martina auf der Hütte selbst und serviert ihn mit frischen Preiselbeeren.Schweine auf der Hütte, Rinder im Tal Aus der hauseigenen Produktion stammt auch das Fleisch, das für Gulasch, Wiener Schnitzel und diverse Braten verwendet wird. Auf der Hütte leben mehrere Schweine und im elterlichen Betrieb im Tal gibt es Rinder. Ein Metzger ihres Vertrauens schlachtet die Tiere und beliefert die Nürnberger Hütte mit hochwertigem Fleisch, leckerem Speck und hausgemachter Wurst. Da wundert es nicht, dass auch die Einheimischen gern zur Nürnberger Hütte aufsteigen, um dort zu essen und zu feiern.

Aufstieg 2.30 Std., Abstieg 2 Std.; insgesamt 4.30 Std.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour12 km
Höhenunterschied900 m
Dauer4.00 h
AusgangspunktRanalt, Parkplatz der Nürnberger Hütte hinter Ranalt (1304 m)
TourencharakterMittelschwere Tour, die technisch keine besonderen Anforderungen stellt, aber wegen der zu überwindenden Höhenmeter gute Kondition erfordert
Hinweise
Klettersteig und Flying Fox: Der nahe Klettersteig führt auf einen wunderschön gelegenen Felsen oberhalb der Hütte, mit Blick auf das gesamte Langental und – auf die Hüttenterrasse. Seit 2008 ist die Nürnberger Hütte um eine weitere Attraktion reicher: einen Flying Fox – nur 10 Min. entfernt (bei dieser Seilrutsche gleitet man von Baum zu Baum).

Aus der Hüttengeschichte: Bereits 1886 wurde an der Stelle der heutigen Nürnberger Hütte ein kleines Schutzhaus inmitten imposanter Gletscherschliffe errichtet. Seitdem baute man die Hütte mehrfach um und aus, sodass sie heute mit ihren vier Stuben ausreichend Platz für Wanderer, Kletterer und Bergsteiger bietet.
KartentippAV-Karte 1:25 000, 31/1 Stubaier Alpen
VerkehrsanbindungAuto: Auf der Brennerautobahn A 13 bis zur Ausfahrt Stubaital, dann weiter durchs Stubaital bis ca. 1 km hinter Ranalt; dort großer Hüttenparkplatz auf der linken Seite n Zug: Bahnlinie München–Innsbruck, von dort mit dem Bus ins Stubaital zum Parkplatz Nürnberger Hütte
Tipps
Anregungen für Touren und Aktivitäten rund um die Nürnberger Hütte gibt’s unter www.nuernbergerhuette.at
Wer nach der Tour zur Nürnberger Hütte noch einen Gipfel »bezwingen« möchte, kann zur Mairspitze, 2780 m, aufsteigen (schöne Aussicht übers Stubaital; Aufstieg 1.30 Std.). Die Nürnberger Hütte liegt am landschaftlich sehr schönen Stubaier Höhenweg, der von Hütte zu Hütte führt. Erfahrene Bergsteiger können auf diesem anspruchsvollen Höhenweg in einer Woche (oder auch in Teilabschnitten) die faszinierende Gebirgsgruppe der Stubaier Alpen erleben (Infos unter www.stubaier-hoehenweg.at).
Unterkunft
Nürnberger Hütte, Schulweg 28, A–6167 Neustift im Stubaital, Tel./Fax 0043/(0)5226/24 92, www.nuernbergerhuette.at
Hüttenwirte: Leonhard und Martina Siller
Öffnungszeiten: Ende Juni bis Anfang Oktober
Schlafplätze: 50 Zimmerlager, 83 Matratzen- lager

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Martina Gorgas, Georg Hohenester u.a.

Meine Lieblingsalm

Urige Gemütlichkeit, kulinarische Schmankerl, geniale Aussicht: Wer etwas Besonderes sucht, erliegt dem Charme der Lieblingsalmen in diesem originellen Hüttenführer

Jetzt bestellen