Naturlehrpfad und Waldwunderwelt

Einfache Wanderung auf Wald- und Forstwegen sowie asphaltierten Radwegen. (Autor: Peter Mertz)
9 km
50 m
2.00 h
Zum Toblacher See Vom Naturparkhaus, das in dem ehemaligen Grand Hotel im Süden Toblachs untergebracht ist, wechseln wir über die Straße in Richtung Cortina d’Ampezzo auf die Westseite von Neu-Toblach und folgen dem breiten Weg in Richtung Sportzentrum. Dort führt eine Fahrstraße über die Rienz und weiter nach links den Fluss entlang leicht aufwärts in Richtung Toblacher See. Wir erreichen das malerisch gelegene Gewässer nach gut 30 Minuten, das tief eingebettet in die Bergwelt der Dolomiten beinahe die gesamte Talbreite einnimmt. Am Rundweg wurde von der Naturparkverwaltung Sexten ein Naturerlebnisweg eingerichtet, der sich mit den Tieren und Pflanzen des Naturraums, aber auch mit den naturräumlichen Gegebenheiten befasst.Bei der Badeanstalt und dem Seehotel beginnt der drei Kilometer lange Rundweg, der auf der Westseite des Sees südwärts zieht. Bei leichtem Auf und Ab wandern wir auf dem breiten Waldweg stets in Seenähe und können uns mit mehreren Stationen des Erlebniswegs befassen. Er beginnt mit einer Schautafel über die Entstehung des Sees, dann folgen Stationen zu den Waldspechten, den Wasservögeln oder zum Fichten- und Föhrenwald. Am Seeende biegen wir nach links vom breiten Hauptweg ab, um auf einem geschotterten Spazierweg das Augelände am Südufer des Sees zu durchqueren. Dabei lernen wir zum Beispiel die Sträucher dieses besonderen Naturraumes kennen, der sich auf einem Schuttfächer der Rienz entwickelt hat. Wir schwenken auf den breiten Weg am Ostufer ein und folgen diesem nordwärts zurück zur Badeanstalt und zum Seehotel, wobei wir weitere drei Stationen kennenlernen. Die Rückroute zum Naturparkhaus ist mit dem Hinweg identisch. Dort beginnt unmittelbar am Parkplatz eine kurze Wegrunde, die zur Toblacher Walderlebniswelt führt.Die Waldwunderwelt von Toblach Schon am Eingang empfangen uns allerlei merk-würdige perchtenähnliche Figuren, die aus geschnitzten Baumstämmen gefertigt sind: der Optimist, der Pessimist, der Fröhliche, der Faule. Ein bequemer Waldweg führt uns in wenigen Minuten zum großen Waldspielplatz mit einer Mischung authentischer Spielgeräte und naturpädagogischer Stationen. Man lernt von Pilzen, Waldvögeln, verschiedenen Säugetierbauten, den Spuren im Wald und vielen anderen interessanten Gegebenheiten. Auf der zentralen Holzplattform gibt es einen Fuchsbau, eine Fischotterrutsche, einen Spechtbaum zum Hineinschlüpfen, eine »Hochsprunganlage«, einen Barfußpfad und vieles mehr. Gleich dahinter verbirgt sich eine aus drei riesigen Klettertürmen, die als Nadelbäume gestaltet sind, bestehende Spielwelt, die Baumdorf genannt wird. Ein kunstvolles Arrangement aus Holzbauten, Schnitzereien und Info-Stationen lädt zum Entdecken der Waldwunderwelt ein. Auf einem Faltblatt kann das Waldquiz mit Fragen zum Thema Holz ausgefüllt werden. Die Baumhäuser bieten viele Kletter- und andere Spielmöglichkeiten. Der Rückweg zum Ausgangspunkt bringt uns zum schön gestalteten keltischen Baumhoroskop, ehe wir wieder beim Naturparkhaus ankommen.

Rundwanderung gesamt 2.30 Std.; Besucherzentrum – See 30 Min., Seeumrundung 1 Std., zurück zum Besucherzentrum 30 Min., Waldwunderwelt 30 Min.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour9 km
Höhenunterschied50 m
Dauer2.00 h
AusgangspunktToblach, Besucherzentrum zum Naturpark Sextener Dolomiten (1220 m).
EndpunktToblach, Besucherzentrum zum Naturpark Sextener Dolomiten (1220 m).
TourencharakterAm Eingang zum einzigartigen Höhlensteintal Toblach liegt am Eingang zum einzigartigen Höhlensteintal, das tief zwischen den Sextener und Pragser Dolomiten einschneidet. Nur wenige Kilometer von den weiten Wiesen des Pustertals entfernt, ragen die bizarrsten und gewaltigsten Teile der Dolomiten auf. Bereits am Toblacher See, einem Ziel unserer gemütlichen Rundwanderung, wird ein grandioses Panorama sichtbar. Um diesen Naturreichtum, aber auch die kulturellen Sehenswürdigkeiten von Toblach den Besuchern vorstellen zu können, hat man die Wanderroute »Toblach zu Fuß« eingerichtet, die, ausgehend von der Pfarrkirche im Zentrum, bis zum Toblacher See und weiter ins Höhlensteintal hinein bis zum Kriegerfriedhof Nasswand führt. Einen Abschnitt dieses Erlebniswegs werden wir entlang unserer Rundwanderung kennenlernen.
KartentippFreytag & Berndt, Blatt WKS 3 Pustertal – Bruneck – Drei Zinnen, 1:50 000; Kompass, Blatt 58 Sextener Dolomiten, 1:50 000.
MarkierungenWanderwegmarkierung mit Wegweisern, Hinweistafel mit Lageplan »Toblach zu Fuß«; Übersichtstafel am Beginn des Themenwegs.
VerkehrsanbindungToblach ist direkt über die Pustertaler Staatsstraße zu erreichen, die Zufahrt zum Naturparkhaus zweigt von der Straße nach Cortina d’Ampezzo ab, diese Straße führt auch zum Toblacher See. Anfahrt mit der Bahn Toblach liegt an der Bahnstrecke Brixen – Innichen mit Verbindung nach Osttirol; mehrere Regionalzüge täglich.
GastronomieCafés und Restaurants in Toblach, Seehotel und Restaurant am Toblacher See.
Informationen
Wissenswertes Das Naturparkhaus zeigt auf zwei Etagen eine sehenswerte Schau zum Naturpark Sextener Dolomiten und zum östlichen Teil des Naturparks Fanes-Sennes-Prags. Es ist im ehemaligen Grand Hotel in Neu-Toblach untergebracht. In der Erlebniswelt kann die Natur mit Filmen und Animationen ertastet, entdeckt und gerochen werden. Es wird auch über die Kriegsereignisse an der Dolomitenfront berichtet. Eintritt kostenlos, 2.5.–31.10., Di–Sa 9.30–12.30 und 16–19 Uhr, Juli und August auch am So sowie am Do bis 22 Uhr.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Peter Mertz

Wandern am Wasser in Südtirol

Wasser ist nicht nur für Kinder faszinierend. Die familienfreundlichen Wanderungen führen zu den schönsten und reizvollsten Wasser-Schauplätzen Südtirols.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema