Monte Pizzocolo – 1581 m

Unschwierige Bergwanderung; schattig über längere Strecken; im Sommer feucht-schwül. Gipfel häufig in Wolken. (Autor: Helmut Dumler)
8 km
1220 m
5.00 h
In der Lokalität Verghere (526m) nördlich des Hotel-Ristorante Colombér wandern wir taleinwärts. Die Linksabzweigung würde einen Umweg über den Rifugio Pirlo bedeuten! Deshalb geradewegs mit Markierungsnummer 1. Den Barbaranobach kurz nacheinander zweimal überqueren, an seiner orographisch linken Bachseite im Laubwaldschatten bergauf. Gelegentlich ertönt der Ruf der Gebirgsstelze. Knapp 1Std. ist es bis zu dem Bach, vor dem links eine Tafel auf eine »Scorciatoia« (Abkürzung) hinweist. Dabei handelt es sich um den 1981 eröffneten Klettersteig »Hütten-Direttissima«, der nach 1/4Std. beginnt: 90 Höhenmeter am »Spigolo della bandiera«, abgeschmiert, fester Kalk, das Drahtseil der untersten, schräg links hochführenden Querung hängt durch!
Die eigentliche Wanderroute bleibt auf dem Weg. Bei der verfallenen Malga di Gemelle (952m) haben wir erstmals Ausblicke südlich durch die Val di Sur, getrübt von Überlandleitungen. Vom grasigen Pfad sieht man den Felspfeiler des »Spigolo« und darüber die Fahne der Hütte. Weiter geht es wieder im Waldschatten. An der Gabelung geradeaus zum Fahrweg, wo Nr. 8 von Colombér über Fontanella heraufkommt. Links am Stallgebäude vorbei und zum Passo Spino (1160m). Ehrwürdiger Buchenbestand umgibt das Almgebäude am Sattel. (Vom Parkplatz 11/2Std.).
Den Linksabstecher (10Min.) zum Rifugio Pirlo, einer ehemaligen Militärunterkunft, reservieren wir eventuell für den Rückweg! Vom Passo Spino halb rechts (östlich) dem breiten, teils natursteingepflasterten Weg Nr. 5 folgen. Nach 1/2Std. verlassen wir den Buchenwald. Linksseitig der Hangpromenade sind am Kamm überwachsene Stellungen der südlich der Val di Ledro tief gestaffelten italienischen Verteidigungsanlagen des Ersten Weltkrieges erhalten. Auf steilem Weg weiter. Er beschreibt einen Rechtsbogen in die Südflanke des Dos le Prade und peilt den Monte-Pizzocolo-Westgrat an. Kurz abwärts, vorbei an einem Tümpel sowie an Buchen und Lärchen. Schließlich am Westgrat, vorbei an einer Madonna und am kleinen Unterstand »Due Aceri«, gleichmäßig bergan auf den Monte Pizzocolo (1581m). Häufig wird der Gipfel von Wolken eingehüllt. Lichtblicke sind dann die leuchtenden, hellgelben Aurikelblüten sowie die kleine Gedenkkapelle Amici del Pizzocolo; Gipfelbuch. (Vom Ausgangspunkt 23/4 bis 3Std.).
Rückweg (ca. 2Std.) erfolgt auf dem Hinweg, ein Abstecher zum Rifugio Pirlo ist möglich.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour8 km
Höhenunterschied1220 m
Dauer5.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktVerghere (526m), Örtlichkeit in der Val di Sur. Vom Albergo Colombér (405m) bzw. daran links vorbei auf Schottersträßchen 3,3km. Parken vor und nach dem Bachlauf; an Wochenenden vielfach belegt, schwierige Wende-manöver.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterDer König der Berge am südlichen Gardasee! Nahezu von allen Seiten zeigt der isoliert emporragende Monte Pizzocolo deutliche Konturen. Eine davon – von Südosten und Osten – heißt »Nase Napoleons«.
Beste Jahreszeit
KartentippFreytag & Berndt 1:50000, Blatt 20.
MarkierungenWegtafeln; rot-weiße Farbzeichen.
VerkehrsanbindungAm östlichen Rand von Salò die Staatsstraße 45 verlassen (Tafel u.a. »S. Michele, Rif. Pirlo«) und auf breiter Asphaltstraße (Via Panoramica) über Serniga: 7,5km. Ab Gardone (5km) asphaltiert, jedoch steile, enge Ortsdurchfahrten. Taxi in Salò Tel. 0365/43516, in Gardone Tel. 0365/21936.
GastronomieVerghere: Ristorante Colombér. Rifugio Giorgio Pirlo, Ende Mai–Ende September, ansonsten an Wochenenden, Tel. 0365/651177.
Tipps
Flora am Monte Pizzocolo. Unter anderem finden sich am Monte Pizzocolo: Goldregen (Labur-num anagyroides), Schwarze Akelei (Aquilegia atrata), Weißer Affodill (Asphodelus albus), Dichternarzisse (Narcissus poeticus), Pfingstrose (Paeonia officinalis) sowie mehrere Orchideen und Enzianarten.
Unterkunft
Verghere: Hotel-Ristorante Colombér**, Tel. 0365/21108; Hotel San Michele**, Tel. 0365/20703. Camping: Nächster Platz in Portese: Eden**, Tel. 0365/62093.
Tourismusbüro
Ufficio informazioni, Corso Repubblica 8, I-25083 Gardone Riviera, Tel. und Fax 0365/20347.
Mehr zum Thema