Monte Brione

Unschwierige Wanderung zu Zeitzeugen des Krieges. Bei großer Hitze ist Sonnenschutz zu empfehlen. Unterwegs keine Einkehrmöglichkeit bis La Colombera. Eine Taschenlampe ist notwendig, wenn man in die Wehrgänge hinein möchte. Dies macht besonders auch Kindern Spaß! (Autor: Joachim Lutz, Sabine Malecha)
6 km
300 m
2.00 h
Militärische Befestigung.
Bereits im 19. Jh. wurden auf dem Monte Brione militärische Befestigungen errichtet. Das damals zu Österreich- Ungarn gehörende Gebiet war Teil des »Festungsriegels Garda« und Schauplatz kriegerischer Auseinandersetzungen zwischen Italien und Österreich über zwei Jahrhunderte. Noch heute kann man hauptsächlich auf der Südhälfte des Bergkammes die Reste von Bunkeranlagen, Kasematten und Forts erkennen. Die Sperrgruppe Monte Brione war Teil der Festung Riva und gehörte zum System der österreichischen Festungswerke an der Grenze zu Italien. Sie bestand aus den Werken Nordbatterie, Mittelbatterie und Garda mit Anschlussbatterie. Aufgabe der Sperre war die Sicherung der Ebene zwischen Riva und Arco, des Mündungsbereichs des Flusses Sarca in den Gardasee sowie der von Rovereto und Mori aus dem Etschtal kommenden Straße.
Der »Sentiero della Pace«.
Der Friedensweg (»Sentiero della Pace«) ist ein ca. 500 km langer Höhenweg durch die Südtiroler und italienischen Dolomiten. Er wurde Mitte des 20. Jh. auf Basis militärisch benützter Steige des Alpenkriegs, der alpinen Südfront des Ersten Weltkriegs, angelegt und zählt zu den bedeutendsten historischen Weitwanderwegen im nördlichen Italien. Der Gedanke, die Militärsteige und Anlagen im Rahmen eines Versöhnungsprojektes zwischen Tirol und Italien zu erhalten, tauchte schon bald nach dem Beschluss des Gruber-Degasperi-Ab kom mens (1946) auf. Heute sind die Wege und Denkmäler ein beliebtes Ziel von Tou risten und Bergsteigern und die tief in die steilen Felswände geschlagenen Kavernen rufen die kämpferischen Zeiten an der Sprachgrenze wieder in Erinnerung. Zum Monte Brione.
Wir folgen dem »Sentiero della Pace« heute nur ein kleines Stück. Vom Parkplatz am Hafen San Nicolò laufen wir Richtung Tunnel. Über Stufen geht es nach oben. Der Monte Brione ist heute ein geschütztes Biotop. Wir folgen dem steilen Felsabbruch und kommen zu den Resten des Fort Garda, das zwischen 1907 und 1909 errichtet wurde. Im Wald geht es nun weiter. Bald können wir eine herrliche Aussicht genießen. Dann kommen wir zur Batteria di Mezzo, einer weiteren Verteidigungsanlage. Den Gipfel (376 m) mit herrlichem Panorama erreichen wir über den Friedensweg (1 Std.). Vom Gipfel gehen wir zurück zur Batteria di Mezzo und weiter hinunter bis zu einer Kehre. Nun führt uns der Steig zu einem Karrenweg. Wir kommen in den Wald und erreichen den Nordgrat des Berges (366 m) mit zahlreichen Festungsanlagen. Weiter unten wandern wir zu einer Lichtung, von wo rechts nun ein Pfad zu den Ruinen des Forte Sant’Alessandro führt (25Min.). Diese Anlage, auch Nordbatterie genannt, wurde bereits 1860–62 erbaut. Über einen Waldweg, durch Olivenhaine hindurch, kommen wir zur Ortschaft Sant’Alessandro (20Min.) Von der Kirche geht es abwärts in die Via Miorelli. Am gelben Haus Nr. 7 halten wir uns geradeaus weiter, an einem Spielplatz vorbei. Wir überqueren eine Straße und nehmen den Fußweg in die Via Longo. Vorbei an Weinreben erreichen wir das herrliche, 500 Jahre alte An wesen, das heute zum Ristorante »La Colombera« gehört. Ein blühender Garten und eine schöne Terrasse laden zum Verweilen ein. Nach der Einkehr geht es weiter an zahlreichen Residenzen vorbei zum Hotel Savoy Palace. Nun sind es noch wenige Meter der Hauptverkehrsstraße entlang nach links, und unser Ausgangspunkt, der Hafen San Nicolò, ist erreicht (25Min.).

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour6 km
Höhenunterschied300 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
StartortSan Nicolò, zwischen Riva und Torbole direkt an der Uferstraße gelegen
AusgangspunktParkplatz beim Hafen San Nicolò
EndpunktParkplatz beim Hafen San Nicolò
TourencharakterDer Monte Brione erhebt sich am Nordende des Gardasees. Trotz seiner geringen absoluten Höhe von 376 m hat man vom Gipfel des Monte Brione aus eine hervorragende Rundumsicht auf die ihn umgebenden Orte wie Riva del Garda und Nago-Torbole, die umliegenden Berge sowie das Nordende des Gardasees. Die exponierte Lage in der Tiefebene direkt am Nordufer des Gardasees und seine sichelförmige Form lassen den Monte Brione sehr imposant erscheinen. Das Südende des Berges reicht bis direkt an das Gardaseeufer, sodass die Verbindungsstraße zwischen Riva del Garda und Nago-Torbole (Gardesana SS 249) nur durch einen Tunnel durch den Berg am Ufer entlanggeführt werden konnte. Wanderern ist die Begehung des »Sentiero della Pace« (Friedensweg) zu empfehlen. Er beginnt im Süden direkt am Seeufer und führt über den Kamm des Berges entlang der steilen Ostseite bis zum Gipfel.
Beste Jahreszeit
KartentippKompass-Wanderkarten - 1:35 000, Blatt 096 Alto Garda, Val di Ledro; 1:50 000, Blatt 071 Alpi di Ledro, Valli Giudicarie
MarkierungenSentiero della Pace
VerkehrsanbindungBrennerautobahn A 22, Ausfahrt Rovereto Sud, und weiter der Beschilderung nach Riva del Garda folgen (ca. 20 km). Parkmöglichkeit am Hafen von San Nicolò.
Gastronomie»La Colombera«, siehe Tipp
Tipps
Baden möglich
Informationen
LA COLOMBERA. Das »La Colombera« liegt am Fuße des Monte Brione. Hier finden Sie gute Küche, schöne Zimmer und Appartements in einer kleinen Anlage mit einem absolut ruhigen Garten. Bis zum Anfang des 5. Jh., als die Stadt Riva eine Reihe von Türmen zur Verteidigung bauen ließ, lassen sich die Wurzeln des Colombera zurückverfolgen. Der heutige Anblick ist auf die Veränderungen im 15. Jh. zurückzuführen, vom feudalen Turm zum Palazzo. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass das Colombera einst auch als Nobelresidenz gedient hat, wie auch manch anderer Turm in Riva. Das historische Gebäude aus dem 16. Jh. ist umgeben von 70 000m2 Weinbergen und Olivenhainen, die zum Gelände ge hören. Die Residence »La Colombera« bietet neun gemütliche Zwei- und Dreizimmerwohnungen, alle liebevoll mit Holzmöbeln eingerichtet und mit Tonfliesen versehen. Abstellräume für Mountainbikes und Surf- und Segelmaterial sowie eine Waschmaschine lassen den Aktivurlauber hier ebenso glücklich werden wie die Familie, deren Kinder im Garten ungestört spielen können. Kosten Sie die hauseigenen Rot- und Weißweine sowie das selbst gepresste Olivenöl. Im Erdgeschoss, zwischen Bögen und antiken Mauern, befindet sich das wunderschöne Restaurant mit Außenhof. Es bietet typische Spezialitäten aus dem Trentino. Residence La Colombera, Via Rovigo 30, Riva del Garda – Fraz. S. Alessandro, Tel. 0039/0464/55 60 33, Fax 0039/0464/56 15 06, E-Mail - info@lacolombera.it, www.lacolombera.it
Tourismusbüro
TOURIST-INFO Riva del Garda, L.go Medaglie d’Oro al V.M. 5, Lungolago D’Annunzio 4/C (nur Sommer), 38066 Riva del Garda, Tel. 0039/0464/55 44 44, Fax 0039/0464/52 03 08, E-Mail - info@gardatrentino.it, www.gardatrentino.it

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Joachim Lutz, Sabine Malecha

Wanderführer Gardasee

40 abwechslungsreiche Touren rund um den Gardasee, die mit Übersichts- und Detailkarten, Tourencharakteristik und Höhenprofil genau beschrieben werden.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema