Mont Soleil – Mont Crosin

Gemütlicher Spaziergang auf einem Lehrpfad über Naturenergien, ohne nennenswerte Höhenunterschiede, familienfreundlich, auch mit Kinderwagen möglich. (Autor: Iris Kürschner)
6 km
94 m
1.00 h
Von der Bergstation der Drahtseilbahn (1180 m) zunächst bergan zum nahen Sonnenkraftwerk (1288 m). Der Lehrpfad zieht sich hinter dem Kraftwerk vorbei parallel zum Hang in nördliche Richtung. Am nahen Hof (1256 m) folgt man dem Alpweg links auf eine kleine Anhöhe. Es kann auch vor Erreichen des Hofes nach links über die Wiese abgekürzt werden. Ein herrlicher Ausblick bietet sich auf den zum Greifen nahen Nordabbruch des Chasseral. Der Weg senkt sich durch ein kurzes Waldstück, danach geht es wieder eben durch offenes Wiesengelände. Die ersten großen Windräder lassen sich in der Ferne sichten. Von links mündet die Route von Les Breuleux herüber, ein Teilstück des Trans Swiss Trail, der die Schweiz von Porrentruy bis Chiasso auf 511 Kilometern durchquert. Auf halber Strecke kann anhand eines Karussells getestet werden, wieviel Kraft in den eigenen Muskeln steckt. Das Drehen des Karussells wird sofort in Elektrizität umgewandelt. Eine Glühbirne zeigt, wer der Stärkste ist und wieviel Strom er produzieren könnte, wenn er eine Stunde lang so weiter drehen würde. An der nächsten Wegkreuzung wandern wir nach rechts leicht ansteigend eine Hügelwelle hinauf, bis man als winziger Zwerg unter einem der gewaltigen Windräder steht (1220 m). Von links kommt wieder eine Route von Les Breuleux herauf. Der Lehrpfad zieht sich nach rechts zu einem kleinen Spielplatz mit Picknickareal. Am nahen Hof (1218 m) folgt man nach links dem geteerten Sträßchen bis zur Auberge Vert-Bois (1177 m) an der Passstraße des Mont Crosin. Etwas unterhalb befindet sich eine Bushaltestelle (1:15 Std.).

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour6 km
Höhenunterschied94 m
Dauer1.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktMont Soleil (1180 m), Aussichtsberg von St-Imier im Tal der Suze.
EndpunktMont Crosin (1177 m).
TourencharakterSeit 1992 steht auf dem Mont Soleil die größte Solaranlage (Centrale solaire) der Schweiz, die fast ausschließlich zu Forschungszwecken genutzt wird. Rund 5000 Quadratmeter Silizium-Solarzellen breiten sich da am Wiesenhang zwischen weidenden Schafen aus und produzieren bei optimaler Sonneneinstrahlung eine maximale Leistung von 500 Kilowatt. Einen Katzensprung weiter wird mit Windenergie geforscht. Die Windkraftanlage (Centrale éolienne) am Mont Crosin entstand 1996. Auf 45 Meter hohen Rundmasten drehen sich da gewaltige Rotoren mit drei je 22 Meter langen Blättern. Ein beschaulicher Höhenweg, als Lehrpfad (sentier découverte) mit 11 Schautafeln eingerichtet, verbindet die beiden Standorte. Sie klären nicht nur über die Energiegewinnung auf, sondern auch über Fauna und Flora, Geologie und Meteorologie.
Beste Jahreszeit
KartentippLandeskarte der Schweiz 1:50 000, Blatt 232T Vallon de St-Imier; Faltblatt mit Wegskizze im Touristenbüro erhältlich.
MarkierungenBraune Hinweisschilder.
VerkehrsanbindungAnfahrt mit Bahn oder Auto via Biel oder Neuchâtel nach St-Imier, von dort Drahtseilbahn (Funiculaire, Tel. 032/941 25 53) zum Mont Soleil, Busverbindung Mont Crosin – St-Imier.
GastronomieRestaurant Le Manoir, gegenüber der Drahtseilbahn, Tel. 032/941 23 77.
Tipps
Das Sonnen- und Windkraftwerk kann unter fachkundiger Leitung besichtigt werden. Anmeldung: Tel. 031/330 53 04. Auch Pferdekutschfahrten werden auf dem Lehrpfad veranstaltet. Info: Tel. 032/941 59 51.
Unterkunft
Auberge Vert-Bois, Tel. 032/944 14 55; Chalet Mont Crosin, Tel. 032/944 15 64; Hotels in St-Imier.
Tourismusbüro
Jura bernois Tourisme, Rue du Marché 6, CH-2610 Saint-Imier, Tel. 032/942 39 42, Fax 941 14 35, E-Mail saintimier@jurabernois.ch, Internet www.jurabernois.ch

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Iris Kürschner

Jura

Von der gemütlichen Rundwanderung bis zur anspruchsvollen Überschreitung ganzer Höhenzüge bietet dieser Wanderführer eine Auswahl von 40 Touren.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema