Luibiskogel, 3110 m

4 km nördlich der Hohen Geige liegt dieser markante Doppelgipfel, den noch ein Gletscherchen ziert. (Autor: Richard Goedeke)
9 km
1740 m
3.00 h
Aufstieg vim Pitztal.
Vom oberhalb von Sankt Leonhard gelegenen Weiler Piösmes (1400 m) vom südlichen Ortsrand auf Wirtschaftsweg in Richtung Loibisalm. Am felsigen Steilaufschwung in südlicher Richtung abzweigen und hinauf zur Luibisalm (2070 m). Weiter zu den Luibisböden und in östlicher Richtung über Schutt und Blöcke des Kares, zuletzt in steiler Felsgasse hinauf zur Luibisscharte (2914 m). Jenseits hinab auf den Hauerferner und in nördlicher Richtung zur Südostseite des Gipfelaufbaus. Über Schutt und mit Steighilfen versehenes Wandl zum Gipfel.
Aufstieg vom Ötztal.
Von Längenfeld (1167 m, Therme) entweder über die Pestkapelle oder vom Ortsteil Lehn aus über die Innerbergalm zur Hauerseehütte (2383 m, bew. Juni–Sept.). Hinauf zum Hauerferner, um den Sockel des Südostgrates links herum und wie oben beschrieben zum Gipfel.

Hochtour
3000er Gipfeltour

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour9 km
Höhenunterschied1740 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktLängenfeld
EndpunktLuibiskogel
TourencharakterRuhige Berglandschaft ohne Gedränge.
Hinweise
Siehe Tour 83 in Karte.
KartentippAV-Karte 1 - 25000, Blatt 30/3 Kaunergrat.
VerkehrsanbindungDurchs Pitztal mit Bus oder Auto nach Plangeross (1617 m).
Informationen
Schwierigkeit. insgesamt PD– (wenig schwierig), am Gipfelaufbau etwas Kletterei I (leicht). Mühen: Vom Pitztal zum Gipfel 1740 mH (6 Std.), vom Ötztal Hüttenzustieg 1350 mH (4 Std.) und Gipfelaufstieg 750 mH (2 Std.). Gefahren: Der Hauerferner ist bei Blankeis ernst zu nehmen! Freuden: Ruhige Berglandschaft ohne Gedränge. Karte: Klier, AVF Ötztaler Alpen, Bergverlag Rother, München.
Höchster Punkt
Luibiskogel, 3110 m
Mehr zum Thema