Lenggrieser Hütte, 1338 m

Wahrlich kein Geheimtipp mehr, aber dennoch ein Tipp: die Lenggrieser Hütte mit ihrer schönen Sonnenterrasse und den herzhaften bayerischen Schmankerln. (Autor: Martina Gorgas)
13 km
659 m
3.00 h

Aufstieg zur Hütte

Der kürzeste Aufstieg zur Lenggrieser Hütte führt durchs Hirschbachtal und über den Sulzersteig. Der Weg ist gut markiert und landschaftlich reizvoll. Vom Parkplatz hinter dem Schloss Hohenburg folgen wir der Ausschilderung »Lenggrieser Hütte/Sulzersteig«. Das erste Stück verläuft gemütlich auf einem Forstweg durch den Wald am Hirschbach entlang. Nach etwa 45 Minuten erreichen wir den Abzweig rechts zur Lenggrieser Hütte über den Sulzersteig. Links verläuft der Winterweg, auf dem man auch im Winter auf einer schönen Wanderung zur Hütte gelangt.

Wir nehmen den schmalen Sulzersteig, der teilweise über Stufen durch den Wald bergauf führt. (Nach Regenfällen ist der Steig oft rutschig, dann sind Stöcke sehr hilfreich.) Gegen Ende der Tour verlassen wir den Wald und kommen wenig später bei der schön gelegenen Lenggrieser Hütte an.

Herzhafte Küche und vernünftige Portionen

Manchmal ist das Glück so nah: auf einer Südterrasse sitzen, den traumhaften Blick auf Karwendel- und Wettersteingebirge genießen, ein frisches Weißbier trinken und einen Schweinebraten mit knuspriger Kruste und Kartoffelknödeln essen ...Genau das gibt es auf der Lenggrieser Hütte, die von Rita und Ewald Kirschke bewirtschaftet wird.

Auch die Kässpätzle mit verschiedenen Käsesorten, die selbst gemachte Bratensulze und der Leberkäse aus dem Ofen schmecken köstlich – und die Portionen sättigen auch sehr hungrige Wanderer! Schade ist dagegen, dass es den Kaiserschmarrn am Wochenende nicht immer gibt ...

Neuer Schwung auf der Lenggrieser Hütte

Der gelernte Metzger und Gastronom Ewald Kirschke erzählt: »Wir haben die Lenggrieser Hütte im Oktober 2007 übernommen und machen seit 2008 bei der DAV-Kampagne "So schmecken die Berge" mit. Unseren Metzger und unseren Bäcker haben wir in Lenggries gefunden, den Käse und die Milchprodukte beziehen wir von unseren Almbauern. Und unser Bier kommt vom Kloster Reutberg. "Die Mischung aus guter Küche, vernünftigen Preisen und anständigen Portionen kommt gut an – kein Wunder, dass es auf der Lenggrieser Hütte oft entsprechend voll ist!"

Aufstieg: 2 Std., Abstieg: 1.45 Std.; insgesamt 3.45 Std.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour13 km
Höhenunterschied659 m
Dauer3.00 h
AusgangspunktLenggries (679 m)
TourencharakterLeichte und abwechslungsreiche Tour, auch für Kinder gut geeignet. Bei Nässe sind Stöcke hilfreich.
Hinweise
Aus der Hüttengeschichte: Nach dem Zweiten Weltkrieg erbaut, 1951 offiziell eingeweiht und bereits sechs Jahre später mit Strom versorgt – das war die Frühzeit der Lenggrieser Hütte in den Bayerischen Voralpen. Danach folgten der Anbau der Terrasse, eines zweiten Gastraums und des Nebengebäudes, in dem das Aggregat untergebracht ist. Und seit 2005 verfügt die Lenggrieser Hütte über umweltgerechte Energieversorgung mit neuer Haustechnik.
KartentippAV-Karte Bayerische Alpen BT 13; UKL 50–52 Bad Tölz/Lenggries, 1:50 000; TK UK 50–52; TKL 8334
VerkehrsanbindungAuto: Auf der A 8 bis Ausfahrt Holzkirchen, weiter auf der B 13 nach Lenggries, dort Richtung Hohenburg in den Ortsteil Anger (gebührenpflichtiger Parkplatz) n Zug: Mit der BOB (Bayerische Oberlandbahn) nach Lenggries, vom Bahnhof Lenggries mit dem Bus bis zur Haltestelle Lenggries
Unterkunft
Tel. 0175/596 28 09, Fax 0175/596 46 82, www.lenggrieser-huette.de
Hüttenwirte: Rita und Ewald Kirschke  
Öffnungszeiten: Ganzjährig geöffnet, Dienstag Ruhetag; Betriebsferien im April  
Schlafplätze: 50 Matratzenlager

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Martina Gorgas, Georg Hohenester u.a.

Meine Lieblingsalm

Urige Gemütlichkeit, kulinarische Schmankerl, geniale Aussicht: Wer etwas Besonderes sucht, erliegt dem Charme der Lieblingsalmen in diesem originellen Hüttenführer

Jetzt bestellen