Le Crete Senesi

Einfache Streckenwanderung; kein Schatten. Nach Regenfällen sehr rutschig auf klebrigen Böden. »Einstieg« etwas kompliziert und dornig. (Autor: Helmut Dumler)
10 km
230 m
2.00 h
In der Siedlung Stazione di Castelnuovo Berardenga übernimmt uns an der Westseite des Sportplatzes die rot-weiß markierte Route 501b der Wanderregion Le Crete Senesi e Val d'Arbia. An der Südwestecke wendet man sich rechts (Farbzeichen) und zwängt sich durch einen dornigen Schlupf in der Hecke. Anschließend vorsichtig über den Bahnkörper und auf der anderen Seite links. Kurz am Maschendrahtzaun entlang, dann 5 m rechts, nochmals rechts und den Spuren im Gras folgen, parallel zur Heckenreihe ungefähr 150m. Dann links durch eine Lücke im Gesträuch und über ein Bächlein. Anschließend bummelt man geradeaus (weglos) über die Wiese. An ihrem Südrand geht es links haltend weiter (Farbzeichen). Nun ist die Route klar vorgegeben in Form eines breiten, ansteigenden Weges in Richtung der Häuserkonturen von Mucigliani. Links sieht man eines der Wasserreservoire. Nach knapp einer Stunde zweigt die Wanderroute scharf rechts ab, jetzt mit 501 bezeichnet.
Wir gehen jedoch zunächst vollends hoch nach Mucigliani (341m), wo rund ein Dutzend Familien leben, davon nur mehr eine als Landwirte. Aus dem vormals armseligen Weiler ist durch die restaurierten Häuser ein Schmuckkästchen geworden (1Std.). Wieder unten bei der Gabelung, vertraut man sich links Nummer 501 an. Genussvoller Bummel zum Poggio dei Cipressi (276m), benannt nach der »zerzausten« Zypresse, die weithin grüßt. Die Westrichtung wird beibehalten. Das Faszinierende der »Crete« gewinnt an optisch greifbaren Eindrücken. Rechts unten liegt ein weiteres Wasserreservoir. Es folgt der Poggio delle Casacce (278m). Etwa 200m dahinter wendet man sich rechts. Links paradiert stocksteif eine lange Reihe dunkler Zypressen und setzt grafische Akzente in perspektivischer Flucht hin zu den Gebäuden der Podere delle Casacce und Leonina. Die Mulde links unten füllt ein 1987 gewässertes Becken. Der Kamm leitet zum ginsterbewachsenen Poggio Vangelo (262m). Nach insgesamt 11/2Std wird der Rückweg (1Std.) auf gleicher Route wie der Hinweg angetreten.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour10 km
Höhenunterschied230 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktStazione di Castelnuovo Berardenga (210m).
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterCreta ist italienisch-geologisch die Bezeichnung für Ton und Lehm. In Form der Crete Senesi an den Horizonten südöstlich von Siena erscheint das Antlitz einer Welt so ganz anders als der »Garten Toskana«.
Beste Jahreszeit
KartentippKompass 1:50000, Blatt 661.
MarkierungenRot-weiße Farb- zeichen.
VerkehrsanbindungVon der Ausfahrt »Castelnuovo Berardenga« der Schnellstraße von Siena (19km) sind es 6km zur Stazione Castelnuovo Berardenga. Bahnhof der Strecke Siena–Chiusi.
GastronomieU.a. Restaurant Hostaria Molino del Grillo (siehe Unterkunft).
Unterkunft
Z.B. nordöstlich (7km) in Colonna di Grillo: Hotel Posta del Chianti***, mit Restaurant Hostaria Molino del Grillo, Tel. 0577 35 30 00.
Tourismusbüro
Ufficio Turistico, Corso Matteotti 78, I-53041 Asciano, Tel. 0577 71 95 10, E-Mail: asciano@crete.siena.it
Region:
Italien
Mehr zum Thema