Lamsenjochhütte

Die 1905/06 erbaute Lamsenjochhütte lag unterhalb des Lamsenjochs am Fuße eines großen Kars im obersten Stallental. Die neue Hütte (erbaut 1908) steht nach der Zerstörung der alten durch eine Lawine weiter östlich auf dem Lamsenjoch. Mittlerweile ist sie auch umwelttechnisch auf dem neuesten Stand mit mechanisch-biologischer Abwasseranlage und gasbetriebenem kleinen Heizkraftwerk. Die Hütte liegt am Übergang über die Lamsscharte ins Vomper Loch. (Autor: Heinrich Bauregger)
5 km
980 m
2.00 h
1 Von der Engalm Vom Parkplatz in der Eng geht es auf gesperrtem Fahrweg zur Almsiedlung, dann links haltend (beim Gasthof Eng steiler Abkürzer möglich) auf unbefestigtem Fahrweg (Mark.-Nr. 201) über den Binsalm-Niederleger (1503 m) zum Binsalm-Hochleger (1614 m). Über Bergwiesen und durch Latschen wandern wir zum Westlichen Lamsenjoch (1940 m) und nahezu eben erreichen wir die Lamsenjochhütte. 2 Aus dem Stallental Vom Parkplatz auf Wirtschaftsweg (Mark.-Nr. 227) wandern wir zuerst nahezu eben, dann durch den Stallenboden hinauf zur Stallenalm. Weiter geht es auf Fahrweg nur leicht ansteigend (im oberen Teil führt parallel ein Wanderweg zur Hütte) zur Lamsenjochhütte. 3 Von der Gramaialm Wir gehen am Alpengasthof links vorbei und auf unbefestigtem Wirtschaftsweg (Mark.-Nr. 201) durch den Gramaier Grund, dann zu Beginn noch mäßig ansteigend in das latschendurchsetzte Kar. Anschließend steigen wir in zwei Stufen in zahlreichen Serpentinen hinauf zum Östlichen Lamsenjoch und weiter zur Lamsenjochhütte.

Hütte

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour5 km
Höhenunterschied980 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
Hinweise
Dauer: Hütte Zeit Von der Engalm: 2 1/2 Std.; aus dem Stallental: 2 1/2 Std.; von der Gramaialm: 2 Std. Schwierigkeit Wirtschafts- und Bergwanderwege. Gipfel Zeit Von der Lamsenjochhütte: 2 Std., Abstieg zur Hütte: 1 1/2 Std.; insgesamt: 3 1/2 Std. Schwierigkeit Trittsicherheit und Schwindelfreiheit unbedingt erforderlich. Der Anstieg hat Klettersteigcharakter.
KartentippTopogr. Karte 1 : 50 000 Karwendelgebirge (LVG). Alpenvereinskarte 1 : 25 000 Karwendelgebirge, östl. Blatt.
GastronomieWeitere Hütten Engalmen, vgl. Tour 70. Alpengasthof Eng, vgl. Tour 70. Binsalm, 1503 m (privat, bewirtschaftet von Mitte Mai bis Ende Oktober, 40 Betten, 40 Lager; Tel. 0043/5245/214). Gramaialm, vgl. Tour 72. Stallenalm, 1340 m (privat, bewirtschaftet von Anfang Mai bis Ende Okt., Übernachtung; Tel. 0043/5223/54503). 3/4 Std. oberhalb des Parkplatzes. Jausenstation Stallenrast, 1346 m (privat, im Sommer bew.). Bei der Stallenalm.
Informationen
Der Hüttengipfel Lamsenspitze, 2508 m: Von der Lamsenjochhütte geht es eben direkt auf die Lamsenspitze zu, dann bei der Wegverzweigung rechts und über das steile Kar bis an die steil abfallenden Felsen heran und mit Hilfe einiger Sicherungen hinauf zur Lamsscharte (2217 m). Über Geröll führt der Weg weiter gut markiert auf die Felsen des Gipfelaufbaus zu. Die steinschlaggefährdete Turnerrinne wird drahtseilgesichert rechts umgangen. Über gestuften Fels bis an die Gipfelfelsen heran und durch eine Felsrinne hinauf in Richtung Gipfelgrat, dann rechts unterhalb der Grathöhe über Geröll bis zum Gipfel hinauf.
Höchster Punkt
Lamsenjochhütte, 1953 m; Lamsenspitze, 2508 m.
Unterkunft
Lamsenjochhütte, 1953 m (AV-Hütte, Kat. I, 30 Betten, 102 Lager, bewirtschaftet Anfang Juni bis Mitte Oktober; Winterraum mit 42 Plätzen und Selbstversorgerraum im Nebenhaus, nicht versperrt; Tel. 0043/5244/62063).

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Heinrich Bauregger

Das große Hüttenwanderbuch

Dieses große Hüttenwanderbuch stellt alle bewirtschafteten Hütten in den Bayerischen Hausbergen vor, mit allen wichtigen Zustiegswegen.

Jetzt bestellen