Lais da Rims und Val d'Uina

Lange und anstrengende Überschreitung von Scuol über das Hochplateau von Rims nach Sur En. Trittsicherheit an einigen Stellen erforderlich. Die Tour wäre zwar auch an einem Tag machbar, eine Übernachtung in der schönen Chamonna Lischana ist jedoch empfehlenswert. Bei Nebel und schlechter Sicht teils recht schwierige Orientierung auf dem Hochplateau von Rims. Bei Nässe auch wegen möglichem Steinschlag in der Uinaschlucht nicht zu empfehlen. Für die Besteigung des Piz Rims sind zusätzlich rund 200Hm Gegensteigung und ca. 1.30Std. Mehrzeit einzuplanen. (Autor: Peter Deuble)
33 km
1747 m
9.00 h
Aufstieg und Überschreitung.
Von Scuol steigen wir wie in Tour48 beschrieben zur Chamonna Lischana hinauf und übernachten am besten dort. Am zweiten Tag folgen wir wie bei Tour48 dem Steig bis in den weiten und aussichtsreichen Sattel der Fuorcla da Rims, 2954 m. Hier wenden wir uns kurz in Richtung Süden bis zur eigent-lichen Abzweigung. Geradeaus verläuft der oben erwähnte, zum Teil heikle und anspruchsvolle Steig nach S-charl. Unser Weg führt östlich links hinab in Richtung Lais da Rims. Das Gelände ist stark gegliedert, und es wechseln sich steile mit flachen Etappen ab. Dabei erfordern einige Stellen auch Trittsicherheit. Der Weg ist jedoch immer gut erkennbar und die Orientierung bei guter Sicht einfach. Bald gelangen wir zum untersten und größten See der Lais da Rims, der in einer Mulde vor sich hinträumt. An einem Minisee vorbei und mit einer kurzen Gegensteigung erreichen wir einen Wegweiser auf ca. 2620 m. Tourengänger, die zum Piz Rims wollen, verlassen hier den Weg nach links, wie unten beschrieben. Alle ohne Gipfel-ambitionen oder mit wenig Zeitreserven bleiben am Weg und steigen zum Talboden der Alp Sursaas, 2155 m, ab. Nach der Bachüberquerung halten wir uns links und stehen kurz darauf beim Einstieg in die Uinaschlucht. Was für ein ohrenbetäubendes Brausen der Bach hier verursacht! Der in die Felsen gesprengte und gut angelegte Steig führt auf der rechten Seite der Schlucht hinab zu den Lärchenwäldern von Uina Dadaint, 1783 m. Ab jetzt bleiben wir immer auf der Fahrstraße bis nach Sur En. Dieser letzte Anschnitt zieht sich ganz schön in die Länge! Die Rückkehr zum Ausgangspunkt erfolgt mit dem Bus.
Gipfelvariante.
Beim Wegweiser auf ca. 2620 m verlassen wir den Weg und halten uns in nordöstlicher Richtung genau auf den Südwestgipfel des Piz Rims zu. Das gestaltet sich zunächst ein klein wenig umständlich, müssen wir doch durch leicht verkarstetes Gelände ansteigen und immer wieder kleine Umwege gehen. Sobald wir jedoch den Fuß des Berges erreichen, gibt es nur eine logische Richtung – immer am Kamm entlang zum Südwestgipfel des Piz Rims, 2752 m. Beim Übergang zum etwas höheren Hauptgipfel verlieren wir zwar wieder ein wenig an Höhe, eine Umgehung des Vorgipfels auf der Südseite bringt aber kaum Zeitgewinn und ist weniger schön. Also wieder hinab in die tiefste Einsattlung und dann beliebig und problemlos von Südwesten zum Gipfel des Piz Rims, 2773 m, hinauf. Beeindruckend ist vor allem der Tiefblick in die Val d’Uina. Im Westen erhebt sich die steile Flanke des wilden Piz Triazza, über dem links sogar noch der spitze und an seinem roten Gestein erkennbare Piz Lischana hervorlugt. Der Abstieg erfolgt am besten direkt durch die Südflanke bis zu den zwei kleinen Seen auf ca. 2560 m. An diesen rechts vorbei treffen wir wieder auf den Weg Richtung Val d’Uina.

Hochtour

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour33 km
Höhenunterschied1747 m
Dauer9.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktScuol, 1198 m, Hauptort im Unterengadin, bzw. Bushaltestelle San Jon, 1389 m.
EndpunktSur En, 1121 m, Teilort von Sent, Bushaltestelle.
TourencharakterDie Durchquerung der Lischanagruppe ist an landschaftlichen Höhepunkten kaum zu überbieten. Weite Hochflächen mit Seen wechseln sich mit tief eingeschnittenen Tälern wie der eindrucksvollen Uinaschlucht ab. Unterwegs braucht man auch nicht auf ein Gipfelerlebnis zu verzichten: Zum einen kann man den Piz Lischana oder aber den hier vorgestellten Piz Rims besteigen. Er ist zwar nicht so hoch wie die anderen Gipfel ringsum, aber er bietet eine schöne Aussicht auf die Ortlergruppe, dazu gewaltige Tiefblicke in die Val d’Uina und eine interessante Szenerie ringsum. Die Anreise mit dem Pkw macht nur bis Scuol wirklich Sinn. Ab dort sollte man unbedingt auf den Bus in Richtung Val S-charl umsteigen; ansonsten muss man am zweiten Tag nochmals knapp 300Höhenmeter zum Auto hinaufsteigen – nach einer so langen Tour sind das keine allzu guten Aus-sichten! Falls man unterwegs den einen oder anderen Gipfel mitnehmen und auch mal eine längere Rast einlegen möchte, ist ein früher Aufbruch wichtig – der letzte Bus ab Sur En nach Scuol fährt bereits um 17Uhr! Dies ist der einzige kleine Schönheitsfehler dieser abwechslungsreichen Durchquerung. Nebenbei bemerkt: Die oftmals vorgeschlagene Überschreitung von der Hütte via Fuora da l’Aua nach S-charl ist bedeutend anspruchsvoller, vor allem in dieser Richtung. Einfacher wäre sie umgekehrt, also im Aufstieg von S-charl aus. Der Hüttenwirt gibt gerne Auskunft.
Beste Jahreszeit
KartentippLKS 1:25000, 1199 Scuol; LKS 1:50000, 5017 Unterengadin.
MarkierungenBAW-Wegweiser und weiß-rot-weiße Markierung, Abstecher zum Piz Rims weglos und nicht markiert.
VerkehrsanbindungBahnverbindung der RhB von Pontresina (960) und Landquart (910); PTT-Bus von Scuol Richtung S-charl (960.60). PTT-Bus von Sur En nach Scuol (960.76).
GastronomieChamonna Lischana/Lischanahütte, 2500 m (SAC Engiadina Bassa, bewirtet von Ende Juni bis Mitte Oktober, Tel. +41/81/8649544).
Unterkunft
Chamonna Lischana/Lischanahütte, 2500 m (SAC Engiadina Bassa, bewirtet von Ende Juni bis Mitte Oktober, Tel. +41/81/8649544).
Tourismusbüro
ENGADIN/Scuol Tourismus (CH-7550 Scuol, Tel. +41/81/8612222, www.engadin.com); Bergbahnen Motta Naluns (Tel. +41/81/ 8611414); Sent Turissem (CH-7554 Sent, Tel. +41/81/8641544, www.sent.ch).