La Varella (3053 m) und Les Cunturines (3064 m)

Zur Varella große Bergfahrt in relativ stiller Dolomitenwelt, im oberen Teil kleine Steige, steilere Stellen und viel Geröll, doch keine Kletterei; Cunturines deutlich anspruchsvoller, eine kurze ausgesetzte, aber gesicherte Stelle. Nebelfreies Wetter wichtig! (Autor: Dieter Seibert)
18 km
1330 m
7.00 h
Über den Passo Tadega auf die Varella (4.30 Std.).
Vom Parkplatz flach auf den großen Boden der Val Sarè. Bei der Wegverzweigung links, zwischen Latschen empor und über eine Felspassage auf den weiten Grasboden am Fuß der Campestrinspitzen. Von dort weiter talein bis kurz vor den Tadegapass. Hier scharf nach links und auf einem erst etwas undeutlichen, bald aber guten Steig in das abgeschiedene, eigentümliche Hochkar zwischen La Varella und Les Cunturines, das die ladinische Bezeichnung Busc da Stlü trägt. Am flachen Cunturinessee vorbei und immer auf der rechten Seite bleibend – oberhalb stets glatte Wände – talein. Zunehmend auf Geröll bis in die abschließende Scharte (2889 m), einem Felstor mit senkrechten, roten Wänden. Über Schutt nach Norden empor, dann auf einem ausgeprägten Band nach rechts um die Ecke. Über Böden und durch eine Rinne zum Grat und nach rechts auf den höchsten Punkt.
Übergang zu den Cunturines (0.50 Std.).
Zurück in die Scharte. Dort nach Südosten auf Pfadspuren unter der Zweischartenspitze hindurch auf einen weiteren Sattel und über steinigen Kamm und ein Geröllband an die kleine Felsstufe, die den Zugang zur Gipfelfläche sperrt. Mit Hilfe von Steigbäumen und einer Brücke empor und weiter auf den sich zurücklegenden Gipfel, der seine gesamte Umgebung überragt.
Beim Rückweg (3.15 Std.) sollte man sich stets genau an die Aufstiegsroute halten!

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour18 km
Höhenunterschied1330 m
Dauer7.00 h
Schwierigkeit
StartortSt. Kassian (1570 m), kleiner Ferienort im obersten Abteital, 4 km von Stern
AusgangspunktCapanna Alpina (1726 m), Gaststätte am Ende der öffentlichen Straße in der Val Sarè
EndpunktWie Ausgangspunkt.
TourencharakterFährt man durch das Gadertal nach La Villa (Stern) und weiter in Richtung Falzaregopass, begleitet einen auf der linken Seite eine lange Flucht teils glatter, teils wild zerborstener Riesenfelswände. Ihr besonderes Merkmal ist die intensiv rote Farbe. Sie gipfeln in La Varella und Les Cunturines, zwei urgewaltigen Dolomiten-Massiven mit allen entsprechenden Attributen. Obwohl sie am höchsten in dieser Region aufragen, sind sie unter Wanderern und Bergsteigern wenig bekannt. Vielleicht liegt das daran, dass das malerische Hochtal von Cunturines, durch das der erstaunlich einfache Aufstieg erfolgt, sich »hinter« und zwischen den Gipfeln versteckt; auf der »Vorderseite« wirken unsere beiden Ziele ja völlig unzugänglich.
Hinweise
Siehe Tour 69 in Karte.
KartentippTabacco-Karte, Blatt 03 (Cortina d'Ampezzo)
VerkehrsanbindungAus dem Pustertal westl. von Bruneck durch das Gadertal über St. Kassian in Richtung Valparola- und Falzaregopass bis zur Brücke über den Rio Sarè, dort links ab und noch 1 km zum großen Parkplatz
Höchster Punkt
Les Cunturines (3064 m)
Unterkunft
Keine Möglichkeit unterwegs

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Dieter Seibert

Leichte 3000er in den Ostalpen

50 hochalpine Touren über Wege und Steige zwischen Verwall und Dolomiten. Mit Karten, Piktogrammen und detaillierten Routencharakteristiken.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema