Kulturerlebnisweg am Sonnenbalkon des Pustertals

Leichte Rundwanderung auf Waldwegen und Wirtschaftswegen mit etwa 200 Hm

Differenz; einfache Orientierung. (Autor: Peter Mertz)
4 km
200 m
2.00 h
Von Terenten zum Mühlenweg Vom Dorfplatz folgen wir der »Strada del Sole« etwa 150 Meter in westlicher Richtung abwärts, um vor der Straßenbrücke nach rechts auf den Bachweg einzuschwenken. Wir wandern nun im Bachtal nordwärts und steigen in Richtung Jausenstation Jenneweinhof bergan. Gleich nach der ersten Brücke über den Terner Bach gelangen wir zur ersten Mühle, die Toldenmühle. Nach weiteren 20 Minuten erreichen wir die Jausenstation gegenüber den Erdpyramiden. Dieses Naturwunder, das wir in Südtirol sonst vor allem vom Ritten kennen, ragt aus einem Steilhang heraus und besticht mit seiner gleißenden ockerbraunen Färbung. Die Steinsäulen bestehen aus weichem Moränenmaterial und sind durch Wassererosion in dieser Form entstanden. Ein großer Steinbrocken, der sogenannte Deckstein, schützt die fragile Säule vor dem weiteren Abtrag durch den Regen. Die Pyramiden stehen als Naturdenkmal unter Schutz. Vom Jenneweinhof steigen wir weiter durch das Mühlental bergan.Zu den alten Kornmühlen Wir folgen der asphaltierten Straße weiter taleinwärts und wechseln in einer Serpentine auf den Waldpfad, der mit dem blauen Mühlenrad gekennzeichnet ist und uns zu den renovierten Mühlen bringt. Zuerst treffen wir auf die Hansen Mühle, die mit einem großen Mühlrad betrieben wurde. Dies ist typisch für die alten Kornmühlen in der Region. Zu den Mühlrädern hat man das Wasser mittels aneinandergereihten »Holzkandln«, aus Baumstämmen hergestellten Wasserrinnen, geleitet. Unmittelbar vor dem Wasserrad geht das auf meterhohen Stelzen befestigte hölzerne Gerinne in die beweglich aufgehängte, steile Schussrinne über. Das Wasserrad ist über eine Achse mit dem Mahlwerk im Innern der Mühle verbunden, in dem sich die Mühlsteine befinden. Die Kornmühlen haben früher das Getreide, das auf der Sonnenterrasse angebaut wurde, zu Mehl gemahlen. Man speicherte das Korn in sogenannten Kornkästen, wie einer noch beim Oberleitnerhof zu sehen ist.Die nächste Station unserer Rundwanderung ist die Gasser Mühle, dann folgen die Hansleitner Mühle und zuletzt die Jakober Mühle, die bereits tief im bewaldeten Bachtal liegt. Von hier leitet uns ein schmaler Waldpfad nach Querung des Terner Bachs zum östlichen Talhang, wo wir bald das Gelände des alten Flitschhofes passieren. Der neu angelegte Flitschweg führt in weit ausladenden Serpentinen durch Wiesengelände zum Oberleitnerhof mit dem alten Kornkasten hinab. Danach unterqueren wir die Skipiste, kommen zum Feuerwehrhaus und kehren nach rechts ins Zentrum von Terenten zurück.

Rundwanderung gesamt 2 Std.;

Terenten – Jenneweinhof 40 Min.,

Jenneweinhof – Tal der Mühlen 20 Min.,

Tal der Mühlen – Terenten 1 Std.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour4 km
Höhenunterschied200 m
Dauer2.00 h
AusgangspunktOrtszentrum von Terenten nahe dem Gemeindehaus und dem Tourismusbüro (1233 m).
EndpunktOrtszentrum von Terenten nahe dem Gemeindehaus und dem Tourismusbüro (1233 m).
TourencharakterAuf der Sonnenseite des Pustertals Terenten liegt auf einem als

Sonnenbalkon Südtirols bezeichneten Mittelgebirgsplateau hoch über dem Pustertal. Wir erreichen die liebliche Ortschaft über die »Strada del Sole«, die entweder von Niedervintl im Pustertal oder von Bruneck auf die Mittelgebirgsterrasse führt. Vor dem Bau der Straße mussten sich die Bewohner von Terenten selbst mit Nahrung und Kleidung versorgen, was für schwer zugängliche Berggebiete typisch ist. Um die Kraft des Wassers der Bergbäche zu nutzen, errichtete man Mühlen, die als Kulturgut bis heute erhalten blieben.

Die erste Mühle von Terenten wurde bereits im Jahre 1629 urkundlich

erwähnt. Die gemütliche Rundwanderung eröffnet uns die Welt der

Terentener Mühlen und liefert uns etliche interessante Informationen. Darüber hinaus kommen wir an den ockerfarbenen Terentener Erdpyramiden vorbei.
KartentippFreytag & Berndt, Blatt WKS 4 Sterzing, 1:50 000.
MarkierungenRundwegmarkierung »Mühlenweg«, Wanderwegmarkierungen (Wegweiser).
VerkehrsanbindungVon der Pustertalstraße zweigt bei Niedervintl die »Strada del Sole« ab und erreicht nach 6 km und 300 Hm die Ortschaft Terenten. Direkt beim Gemeindezentrum befindet sich ein Parkplatz zum Mühlenweg. Anfahrt mit dem Bus Mehrere Buslinien von Brixen und Bruneck.
GastronomieJenneweinhof gegenüber den Erdpyramiden (Mai–Ende Oktober), Hotel Falkensteiner in Terenten, weitere Gasthöfe und Lebensmittelmarkt in Terenten.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Peter Mertz

Wandern am Wasser in Südtirol

Wasser ist nicht nur für Kinder faszinierend. Die familienfreundlichen Wanderungen führen zu den schönsten und reizvollsten Wasser-Schauplätzen Südtirols.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema