Kreuzspitze (3455 m)

Alpine Steige, bis in den Sommer steiles Schneefeld, Trittsicherheit notwendig; sehr hohes Ziel, Route jedoch südseitig, deshalb meist verhältnismäßig gute Bedingungen; der ideale Aussichtsberg im Zentrum der Ötztaler Alpen (Autor: Dieter Seibert)
20 km
1570 m
9.00 h
Zur Martin-Busch-Hütte (2.30 Std.).
Vom Venter Parkplatz durch den Ort, nach links über die Brücke, danach rechts und über eine weitere Brücke (Spiegelache). Nun im freien Gelände nach Süden über eine Stufe empor, dann immer auf dem Jeepsträßchen rechts hoch über dem Bach in stets freiem Gelände weit talein zur Hütte auf einem kleinen Boden.
Südanstieg auf die Kreuzspitze (3 Std.).
Direkt von der Hütte über die steilen Hänge empor zu Wiesenböden; hier verbirgt sich ein Stück links des Weges der reizvolle Samoarsee. Weiter über bald schuttbedeckte Böden, später wieder steiler auf dem immer ordentlichen, jedoch schmalen Steig in das obere Kar. Über einen rutschigen Steilhang (evtl. Schnee) auf die 3340 m hohe Ostschulter. Nach einer kurzen Schmalstelle des Grates stets rechts der Kante im Schieferschutt zu einem Vorgipfel und nach rechts auf den höchsten Punkt (bei dem Namen unseres Berges natürlich mit Kreuz).
Abstieg (3.30 Std.) verläuft über die Aufstiegsroute.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour20 km
Höhenunterschied1570 m
Dauer9.00 h
Schwierigkeit
StartortVent (1895 m), klassischer, sehr bekannter Bergsteigerort mit ungewöhnlich vielen Möglichkeiten im innersten Ötztal
AusgangspunktParkplatz vor dem Ort
EndpunktWie Ausgangspunkt.
TourencharakterDie stolze Höhe von 3455 Meter und die zentrale Lage mit Blick auf fast alle bekannten Gipfel der Ötztaler Alpen machen die Kreuzspitze zur Königin der »Wege-Berge«. Zudem passt bei diesem Unternehmen wirklich alles zusammen für einen erfüllten Tourentag - Die Route ist abwechslungsreich, man gewinnt sehr rasch an Höhe, unterwegs gibt es Malerisches wie den großen Samoarsee (2920 m), und der ungewöhnliche Rundblick vom Gipfel wurde schon erwähnt. Einst stand am See die Brizzihütte, benannt nach dem Münchner Maler Brizzi, der im Auftrag des Kuraten Franz Senn ein Panorama mit der damals noch viel eindrucksvolleren Gletscherwelt schaffen sollte. Eine aufwändige Werbung für Vent um das Jahr 1870!
Hinweise
Siehe Tour 22 in Karte.
KartentippAV-Karte, Ötztaler Alpen, Blatt 30/1 (Gurgl)
VerkehrsanbindungAus dem Inntal bei Imst nach Süden, durch das gesamte Ötztal nach Zwieselstein, dort rechts ab und auf guter Straße 13 km nach Vent
Unterkunft
Martin-Busch-Hütte (2501 m), DAV, 120 Schlafplätze, Tel. (im Tal) - 05254/8130

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Dieter Seibert

Leichte 3000er in den Ostalpen

50 hochalpine Touren über Wege und Steige zwischen Verwall und Dolomiten. Mit Karten, Piktogrammen und detaillierten Routencharakteristiken.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema