Kreuzbergalm

Leichter Anstieg auf breiter Forststraße, im letzten Drittel schmaler, nicht für Kinderwagen geeigneter Pfad. (Autor: Robert Theml)
7 km
370 m
1.00 h
Am Ende des Parkplatzes überquert man die Anfahrtsstraße und folgt ihr wenige Meter, bis sie zu einer Forststraße wird. Nun geht es stets auf dieser Schotterstraße Richtung Kreuzbergalm. Mit kaum merklicher Steigung geht es auf der breiten Forststraße in das Stadeltal, wo die Straße nach etwa zwei Drittel des Weges an einem Wendeplatz endet. Man geht nun nach rechts auf den etwas steileren, 2004 neu angelegten, schmalen Prinzenweg um das Kreuzbergköpfl herum. Hier wird es zwischendurch so eng und holprig, dass man den eventuell mitgeführten Kinderwagen stehen lassen muss. Der Weg mündet nun schließlich an eine breite, von Tegernsee durch das Alpbachtal heraufkommende Forststraße, welcher man nach rechts auf den kleinen Gipfel folgt. Oben angekommen hat man die idyllische Kreuzbergalm erreicht.
Abgesehen von ein paar Kühen und dem Gipfelkreuz gibt es für Kinder zwar nicht viel zu entdecken, aber eine erfrischende Limo auf den gemütlichen Bänken rund um das Almgebäude und das befriedigende Gefühl, einen Gipfel erreicht zu haben, wecken auch in den Kinderbeinen die für den Abstieg nötigen Reserven. Für kleinere Kinder ist es ideal, wenn man eine Picknickdecke mitnimmt und so auf der Wiese neben den Bänken spielen oder ausruhen kann.
Für den Rückweg geht es auf der bekannten Strecke zurück.
Alternative: für eine längere Tour
Statt der schon bekannten Aufstiegsroute kann man auch eine Rundtour über die Gindelalmen (siehe Tour Gindelalmen) machen. Man geht dann gerade (in nördlicher Richtung) weiter in die Senke hinter der Kreuzbergalm und folgt dem nach links leicht ansteigenden Pfad. Schließlich über den freien Hang rechts bergab zu den drei bewirtschafteten Gindelalmen. Hier geht es nun rechts etwas steiler bergab auf dem Schotterweg zurück zum Parkplatz.
Alternative: für Bahnfahrer
Falls man mit der Bahn angereist ist und somit nicht zum Parkplatz in der Breitenbachstraße zurückkehren muss, kann man auch auf der Forststraße, die man bereits die letzten Meter zur Kreuzbergalm aufgestiegen ist, durch das Alpbachtal nach Tegernsee absteigen. Geht man in Tegernsee auf der Asphaltstraße gerade weiter, gelangt man direkt zum Bahnhof, der von der Bayerischen Oberlandbahn (BOB) bedient wird.

kindgerecht

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour7 km
Höhenunterschied370 m
Dauer1.00 h
Schwierigkeit
TourencharakterDie Kreuzbergalm ist eine sehr nette, kleine, urige Alm zwischen Gindelalmscheid und Kreuzbergköpfl mit gemütlichen Tischen und Bänken rund um das Haus, die zur Almsaison bewirtschaftet wird. Hier herrscht auch an schönen Wochenenden eine familiäre Atmosphäre ohne den sonst oft üblichen Hüttentrubel.
Beste Jahreszeit
KartentippTopographische Karte 1 - 50000, Blatt Mangfallgebirge (BLVA).
VerkehrsanbindungAutobahn München–Salzburg (A 8) bis Ausfahrt Weyarn. Über Miesbach und Hausham fährt man nach Schliersee und biegt kurz nach dem Ortsschild rechts über die Bahngleise in die Breitenbachstraße ab und folgt dieser stets geradeaus. Am Ende der Straße ist links ein Wanderparkplatz.
GastronomieKreuzbergalm, von Ende Mai bis Ende Sep., Mo. ab 16 Uhr Ruheabend.
Tipps
In Schliersee gibt es einen Bootsverleih, Minigolf, Sommerrodelbahn sowie Bademöglichkeiten.
Informationen
Höhe 1223 m. Rolli Nicht geeignet. Rodel Die Tour ist nur im unteren Teil zum Rodeln geeignet.
Höchster Punkt
Neureut (1264 m).
Tourismusbüro
Gäste-Information Schliersee, Bahnhofstr. 11a, 83727 Schliersee, Tel. 08026/60650, Fax 08026/606520, E-Mail: tourismus@schliersee.de, www.schliersee.de.

Buchtipp

Robert Theml

Die schönsten Wanderungen mit Kinderwagen

37 idyllische und zugleich leichte Touren zu den gemütlichsten Hütten in den Bayerischen Hausbergen.

zum Shop
Mehr zum Thema