Kloster Himmerod

Unschwierige Rundwanderung. (Autor: Helmut Dumler)
7 km
230 m
2.00 h
Im Kloster Himmerod, vom Gasthof Graf-Zils aus bergab, rechts vorbei an den Info-Tafeln und entsprechend der Keil-Markierung 250 m bis zur Salm wandern, die bei der gleichnamigen Ortschaft unterhalb von Prümscheid entspringt und in Klüsserath in die Mosel mündet. Am anderen Ufer, ab dem Wanderparkplatz (Wege-Übersichtstafel) folgt man zunächst der Eifel-Hauptwanderstrecke 2. Diese führt halb links mit dem Waldfahrweg am Klosterberg aufwärts. Die Rastbank verspricht schöne Blicke zur Abtei. Am Waldrand nicht links (Hauptwanderweg) weitergehen, sondern rechts zur Weinstraße (15 Min.).
Nun gemächlich ansteigend durch den Staatsforst, über die Kreuzungen wandern wir geradeaus, nordwestwärts, bis wir in 30 Min. zur flachen Kuppe des Hühnerkopfes (434 m) gelangen. Auch an dieser Kreuzung behalten wie unsere Richtung bei, etwa 5 Min. sind es bis zur nächsten Kreuzung bzw. Gabelung. Hier geht es halb rechts weiter, ebenfalls auf breitem Weg, abwärts und schwach links haltend. Nach einiger Zeit am Waldrand entlang und hinunter zur Landstraße 34. Nordwestlich liegt der Erholungsort Eisenschmitt im Salmtal. Er ist Schauplatz der 1900 in Berlin erschienenen Novelle »Das Weiberdorf« von Clara Viebig. Sie schildert humorvoll-realistisch die Verhältnisse in Eisenschmitt um 1878, nachdem die Hüttenwerke im Tal stillgelegt worden waren und die Männer an Rhein und Ruhr malochen mussten. Auftragsmangel führte auch zur Schließung der 1701 durch Franz von Pidoll gegründeten Eichelhütte, deren barockes Herrschaftshaus offensichtlich dem Verfall preisgegeben wird.
Auf der Straße rechts gehen, etwa 10 Min. lang. In der Linkskurve schwenken wir rechts ein zum Wanderparkplatz Eichelhütte. An der Gabelung geht es zwei, drei Schritte halb links mit dem unteren Weg. Dann folgt man dem Pfad nach links. (Geradeaus ist die kürzeste Route nach Himmerod: 30 Min., ratsam bei Nässe!) Ein Holzsteg erlaubt den Abstecher zum Hotel Molitors Mühle in 125-jähriger Tradition. Wird auf die Einkehr verzichtet, bleibt man diesseits des Baches, steigt dem Holzgeländer entlang etwas an, stößt bald auf einen breiten Weg und trifft 25 Min. nach dem Salmsteg wieder im Kloster Himmerod ein.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour7 km
Höhenunterschied230 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktKloster Himmerod.
EndpunktWie Ausgangspunkt
Tourencharakter»Porta patet, cor magis« – »ein Tor tut sich auf, das Herz noch mehr«. Diese Mönchsweisheit lässt sich beim Durchschreiten des Portals von Kloster Himmerod leicht nachvollziehen. Das älteste Klostergebäude, die Alte Mühle, wurde nach einer gründlichen Restaurierung 1998 Museum und internationale Begegnungsstätte.
Beste Jahreszeit
KartentippTopografische Karte 1:50 000, Blatt 5906 »Daun«.
MarkierungenSchwarzer Keil.
VerkehrsanbindungLandstraße 13, nordwestlich von Wittlich (13 km), nächster Bahnhof. Von dort Busse, ebenso von Manderscheid (13 km), Daun. Parken im Klosterhof.
GastronomieMolitors Mühle. Gasthaus Graf-Zils.
Tipps
Kein Geringerer als Bernhard von Clairvaux, geboren 1091 auf der Burg Fontaines in Burgund und Gründer des Zisterzienserordens zu Clairvaux im Jahre 1115, hatte den Platz für die Klostergründung in der Waldeinsamkeit der Süd-westeifel bestimmt. Und zwar bewusst im Tal, getreu der Ordenstradition.
Unterkunft
Klosterbereich Himmerod: Gasthaus Graf-Zils, Familienbetrieb seit 200 Jahren, Tel. 06575/44 80; Molitors Mühle gilt als einer der besten Landgasthöfe von Rheinland-Pfalz, Tel. 06567/96 60; in Großlittgen (2 km) Gasthaus-Hotel Heck, Familienbetrieb, Tel. 06575/41 46.
Tourismusbüro
Kurverwaltung Manderscheid, Kurhaus, 54531 Manderscheid, Tel. 06572/92 15 49, Fax 06572/92 15 51, E-Mail touristinfo.manderscheid@t-online.de.
Mehr zum Thema