Keeskogel (3291 m)

Nur kleine Steige, bei guten Verhältnissen bis zum Gipfelaufbau einfach, dann relativ steil, etwas Trittsicherheit nötig; stets die herrlichsten Ausblicke (Autor: Dieter Seibert)
14 km
1360 m
5.00 h
Zur Kürsingerhütte (1.30 Std.).
Vom Hopffeldboden entweder mit dem teuren Linientaxi (Anmeldung nötig, Tel.: 06565/6520) ganz bequem zum Materiallift. Oder zu Fuß etwa 1000 Hm durchs gesamte, sich sehr lang dahinziehende Obersulzbachtal dort hinauf. Man kommt unterwegs an der Postalm (1699 m, privat, 30 Schlafplätze) vorbei. Der Schlussanstieg für alle: Noch ein Stück talein mit Blick auf die Gletscherzunge, dann links über eine Stufe und durch die Hänge zur Kürsingerhütte (2549 m) in herrlicher Lage.
Auf den Keeskogel (2 Std.).
Von der Hütte über Böden und Hänge mit Gras, Geröll und Gletscherschliffen etwa eine halbe Stunde Richtung Venediger zur Abzweigung des Gipfelweges. Über die Hänge auf dem nun schmaleren Steig empor auf einen Absatz im Gelände und neben einem Firnfeld in mittlerer Steigung auf eine Schulter im Südwestgrat. Auf der stumpfen Gratkante ziemlich steil über Blockwerk und schieferige Platten noch 150 Hm zum Gipfel.
Abstieg (2.15 Std.) auf der Aufstiegsroute.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour14 km
Höhenunterschied1360 m
Dauer5.00 h
Schwierigkeit
StartortNeukirchen am Großvenediger (857 m), Ferienort im inneren Pinzgau
AusgangspunktHopffeldboden (1040 m) im Obersulzbachtal im Süden von Neukirchen
EndpunktWie Ausgangspunkt.
TourencharakterDer Keeskogel – man könnte das Wort etwa mit Gletscherkopf übersetzen – ist zwar selbst ein etwas unscheinbarer Geselle, ein Dreikant aus Blockwerk und Schiefermaterial mit einen auffallenden Eisfeld, dafür aber eine Aussichtskanzel der Extraklasse.
Dabei ist der Großvenediger (3666 m), gleich der nächste Gipfel im Südosten, das Prunkstück im Panorama, zumal er seine schroffste Seite zeigt. Und unter seiner Nordwestwand fließt ein Arm des Obersulzbachkeeses in die Tiefe, der besonders wilde Eisabbrüche und Spaltenzonen zeigt. Lassen Sie sich nicht täuschen! Nur im Verhältnis zum Venediger ist unser Keeskogel ein bescheidener Berg. Mit seinen 3291 Meter gehört er in Wirklichkeit schon zu den Großen der Zunft.
Hinweise
Siehe Tour 51 in Karte.
KartentippAV-Karte, Blatt 36 (Venedigergruppe)
VerkehrsanbindungDurch den gesamten Pinzgau nach Neukirchen oder dorthin aus dem Zillertal über den Gerlospass
Höchster Punkt
Keeskogel (3291 m)
Unterkunft
Kürsingerhütte (2549 m), OeAV, 150 Schlafplätze, Tel. - 04877/6450

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Dieter Seibert

Leichte 3000er in den Ostalpen

50 hochalpine Touren über Wege und Steige zwischen Verwall und Dolomiten. Mit Karten, Piktogrammen und detaillierten Routencharakteristiken.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema