Kaiserhaus

Das Kaiserhaus ist ein ehemaliges Forsthaus im hintersten Tal der Brandenberger Ache, das auf eine über 500 Jahre alte Geschichte zurückblicken kann. Heute ist das romantisch einsam gelegene Haus ein wichtiger Stützpunkt für Fernwanderer, die auf dem E 4 alpin unterwegs sind. (Autor: Heinrich Bauregger)
3 km
250 m
2.00 h
1 Durch die Kaiserklamm Vom Parkplatz am Kaiserhaus geht es einige Minuten auf dem gesperrten Fahrweg hinunter zur Brandenberger Ache. Direkt bei der Brücke beginnt links der gesicherte Steig durch die wildromantische Kaiserklamm. Hoch darüber steigen wir auf gesichertem Steig eng an den steilen Felsen entlang talaufwärts. Das Tal öffnet sich wieder, und auf gutem Wanderweg geht es durch lichten Wald immer der Ache entlang zum »zweiten oberen Ausstieg«, wo man auf eine Forststraße trifft. Dieser folgt man etwa 100 Meter bis zu einer Brücke (Trauersteg). Vor dieser führt der Weg links ab, und weiter geht es durch Wald – immer links der Ache – bis zu einer weiteren Brücke. Dort quert man die Ache erneut. Nach der Brücke nun links der talaufwärts führenden Forststraße weiter. Nach einer Stunde erreicht man das frühere Zollgebäude und kurz dahinter die Reste der ehemaligen Erzherzog-Johann-Klause. Hier geht es erneut über die Ache und dann zur gleichnamigen Ausflugswirtschaft mit reizvoller Kapelle oberhalb. Der Rückweg erfolgt auf dem Anstiegsweg. 2 Von Pinegg Falls man mit dem Bus angefahren ist, bietet sich vom Dörfchen Pinegg der Fußweg auf der rechten Bachseite zum Kaiserhaus an. Man wandert zuerst an der Brandenberger Ache entlang taleinwärts, quert dann den Ellbach und anschließend die Brandenberger Ache und geht zuletzt wieder ein paar hundert Meter talaus zum Kaiserhaus.

Hütte

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour3 km
Höhenunterschied250 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
Hinweise
Dauer: Hütte Zeit Durchwanderung der Kaiserklamm, zur Erzherzog-Johann-Klause und weiter zum Kaiserhaus: 2 1/2 Std.; Rückweg: 2 Std.; von Pinegg zum Kaiserhaus: 3/4 Std. Schwierigkeit Der Steig vom Kaiserhaus durch die Kaiserklamm ist mit zahlreichen Brückchen versehen und durch Seilgeländer abgesichert; Schwindelfreiheit trotzdem erforderlich. Gipfel Zeit Vom Kaiserhaus: 3/4 Std., Abstieg zur Hütte: 1/2 Std.; insgesamt: 1 1/4 Std. Schwierigkeit Unmarkierte Pfade.
KartentippFreytag&Berndt-Wanderkarte 321, 1 : 50 000 Achensee – Rofan – Unterinntal.
GastronomieWeitere Hütten Erzherzog-Johann-Klause, siehe Tour 55.
Informationen
Der Hüttengipfel Hirschlack, 1284 m: Im Bereich des Kaiserhauses gibt es keinen Hüttengipfel. Alle umliegenden Erhebungen sind dicht bewaldet und ohne ausgeschilderte Wege. Wer nicht markierten Pfaden folgen will, kann dies an der Hirschlack versuchen.
Höchster Punkt
Kaiserhaus, 712 m; evtl. Hirschlack, 1284 m.
Unterkunft
Kaiserhaus, 712 m (privat, 12 Betten, 12 Lager, bewirtschaftet von Ostern bis Anfang November; Tel. 0043/5331/5271).

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Heinrich Bauregger

Das große Hüttenwanderbuch

Dieses große Hüttenwanderbuch stellt alle bewirtschafteten Hütten in den Bayerischen Hausbergen vor, mit allen wichtigen Zustiegswegen.

Jetzt bestellen