Judentörl und Judenköpfe, 2021 m

Am Rande der Mieminger Kette, hoch über dem Sonnenplateau - Sehr gut markierte und beschilderte Wege. Ausgebaute und teilweise seilgesicherte Steige in Gipfelnähe. Allerdings bisweilen sehr steil und etwas luftig. Rund 15 km lang, deshalb einwandfreie Kondition notwendig (Autor: Siegfried Garnweidner)
Am Kreuzweg zur Wendelinkapelle Vom Parkplatz bei der Sandgrube nach Westen durchs Gatter, am Waldweg rund 5 Min. dahin und links abdrehend zu einer schmalen Fahrspur. Auf ihr bergauf, an der Verzweigung dem Schild Ochsenbrünndlsteig und Neue Alplhütte folgen und im schönen Kiefernwald an den Kreuzwegstationen vorbei, bis schließlich auf 1178 m die kleine Wendelinkapelle erreicht wird. Zur Neuen Alplhütte Hinter der Kapelle deutlich flacher den Hang entlang, durch ein paar Reißen und nach einem flachen Wegabschnitt am Jagdhaus Kölnsberghütte (1409 m) vorbei. Dort links schwenken und auf einer Fahrspur weiter. Nach einem ebenen Wegstück zu einer breiten Forststraße, auf ihr ein paar Meter weiter und zum beschilderten Wanderweg links abbiegen. Im weiteren Verlauf steigt der Bergweg neben dem Alplbach an und quert ihn gleich hinter der Quellfassung. Anschließend im Krummholzhang nach Osten ansteigen, links abdrehen und zur Neuen Alplhütte, 1504 m. Ins Judentörl Nach der Einkehr ein paar Meter am Fahrweg hinab, dann links auf die markierte Wanderroute abzweigen und relativ flach durch das Alpltal nach Nordwesten hinauf. Durch lichten Wald und Krummholz dahin, bis sich die Latschen lichten und man immer mehr ins Geröll hineinkommt. Zu Saisonbeginn liegt dort noch Lawinenschnee. Das ist im Talgrund unproblematisch, wenn die folgenden Steilhänge aper sind. Der Hang schwingt sich steil nach oben und die Wegspur schlängelt sich in vielen Kehren zu einem schmalen Gratsattel. Dort öffnen sich interessante Ausblicke nach Süden in die Stubaier Alpen. Nun kurz steil hinab und zum felsigen, markanten Judentörl hinüber. Ein paar Mal geht es nun auf und ab, kurz sogar am Seil, und in den Felsen am schotterigen Untergrund muss man auf wenige Meter besonders vorsichtig sein. Schließlich wird wieder ein Gratsattel erreicht. Gipfelexkurs auf die Judenköpfe Aus dem Sattel zweigt nach links eine unmarkierte Trittspur ins Latschenbuschwerk ab und steigt recht steil zu einem Felsenriegel an. An ihm vorsichtig vorbeikraxeln (I–II) und dann durch eine Geröllrinne an den oberen Rand des Riegels heran. Nach rechts wechseln und gleich darauf wieder links auf einem steilen Pfad durchs Latschenbuschwerk zum Kotierungspunkt am Gipfel hinauf. Zurück entlang der Aufstiegroute. Abstieg zum Strassberghaus Der Rückweg führt aus dem Gratsattel der linken der beiden Wegmarkierungen folgend anfangs sehr steil durch eine Hangmulde hinab, flacht ab und quert in ständigem Auf und Ab einen langen, sonnseitigen Latschenhang. Schließlich taucht er in den Wald ein, führt mal über Rücken, dann durch Gräben und stößt zu einem Fahrweg, der sich zu einer Straße weitet. Auf ihr die Aufstiegsroute queren und weiter zum Strassberghaus. Zurück ins Tal Hinter der Bergwirtschaft rechts abdrehen, am Fahrweg rund 10 Höhenmeter hinauf und ihm (oder links daneben dem Wanderweg) zur Sagkapelle folgen. Hinter der Kapelle an einer beschilderten Wegverzweigung rechts abbiegen und am Waldweg zum Ausgangspunkt zurück. Auf der Alplhütte Die Neue Alplhütte wurde erst im Jahr 1979 errichtet, um den zahlreichen Wanderern entgegenzukommen, die nebenan, in der unbewirtschafteten Selbstversorgerhütte der DAV-Sektion München, nichts zu essen und zu trinken bekommen können. Drei Jahre hat das Genehmigungsverfahren gedauert und seitdem wird die Hütte von der Gründerfamilie betrieben. Sie ist ab Ostern an Wochenenden geöffnet und ab Juni bis Allerheiligen durchgehend, ohne Ruhetag. Im November wird sie nur an Wochenenden aufgemacht. Auf der Hütte gibt es ein Zwei-, ein Drei- und ein Vierbettzimmer sowie ein Lager mit zwölf Schlafplätzen. Tel. - 0043/(0)676/7209100 oder 0043/(0)5262/65692, Internet: www.alplhuette.com.

Dauer - ges. 61/2 Std.; Parkplatz »Sandgrube« – Wendelinkapelle 3/4 Std., Wendelinkapelle – Neue Alplhütte 11/4 Std., Neue Alplhütte – Judentörl 11/2 Std. – Judentörl – Judenköpfe 1/2 Std., Judenköpfeabstieg 1/4 Std., Judentörl – Kreuzung mit Aufstiegsroute 1 Std., Kreuzung mit Aufstiegsroute – Strassberghaus 1/2 Std., Strassberghaus – Parkplatz »Sandgrube« 3/4 Std. Höhenunterschied: ?? 1250 m; Parkplatz »Sandgrube« – Wendelinkapelle ? 235 m, Wendelinkapelle – Alplhütte ? 325 m, Alplhütte – Judentörl ? 430 m, Judentörl – Judenköpfe und zurück ? 130 m, Judentörl – Kreuzung mit Aufstiegsweg ? 120 m? 750 m, Kreuzung mit Aufstiegsweg

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour15 km
Höhenunterschied1250 m
Dauer6.00 h
Schwierigkeit
StartortParkplatz Sandgrube oberhalb von Wildermieming, 946 m
AusgangspunktParkplatz Sandgrube oberhalb von Wildermieming, 946 m
TourencharakterAm Südrand der Mieminger Kette gibt es ein paar nette Vorberge, die zu den gewaltigen Felsenbergen in der Mieminger Kette interessante Einblicke gewähren. So ein unbedeutender Vorberg ist der Gipfel der Judenköpfe. Wer allerdings die Wanderung dort hinauf als uninteressant abtun will, liegt weit daneben. Der Gipfelanstieg auf die Judenköpfe ist nämlich durchaus mit I–II zu bewerten und gehört deshalb eigentlich nicht in dieses Buch. Weil er aber direkt an der Route liegt, ist er für schwindelfreie und angstresistente Alpinisten hier kurz beschrieben. Auch die Rundtour, die im Judentörl gipfelt, hat durchaus spannende, wenn auch nicht adrenalinerregende Momente parat. Und immer begeistert die schöne Aussicht.
Beste Jahreszeit
KartentippKompass-Wanderkarte, 1 - 50000, Blatt 5 (Wettersteingebirge)
VerkehrsanbindungVon Ehrwald über den Fernpass – Nassereith – Holzleithensattel – Mieming – Wildermieming oder von Innsbruck über Telfs. Möglich auch Zufahrt von Seefeld über Mösern. Busverbindung ab Telfs – Imst
GastronomieNeue Alplhütte, 1504 m, Strassberghaus, 1191 m
Tipps
Auf Tour mit Kindern Die Wanderung ist zwar grundsätzlich für Kinder (ab ca. elf Jahren) nicht zu schwierig, wenn man von der Besteigung des Judenköpfe-Gipfels Abstand nimmt, doch für einen Tag wird sie den Kleinen dann doch zu viel. Deshalb mit Kindern lieber eine Übernachtung einplanen.
Höchster Punkt
Judentörl, 1935 m, und Judenköpfe, 2021 m
Unterkunft
Neue Alplhütte, 1504 m, Strassberghaus, 1191 m
Tourismusbüro
Tel.: 0043/(0)5264/5274; Internet: www.tirol.at/mieming
Mehr zum Thema