Im Süden des Chianti

Rundwanderung auf breiten Wegen; bei Hitze unangenehm. (Autor: Helmut Dumler)
18 km
380 m
5.00 h
Vom Eingang des Castello di Brolio (Führungen) geht man entlang der Wehrmauern (Gesamtlänge 450m), rechts um die Südostecke und abwärts durch eine Zypressenallee, vorbei am Podere Piano. Dem Wanderer erschließt sich ein Teilstück des Sentiero del Chianti (Florenz–Siena). Im Rückblick imponiert die wuchtige Ziegelmauerfront des 1860/61 neugotisch errichteten Castello. Nach 1/4Std. steht rechts der Kreuzung ein aufgelassenes Bauernhaus (Ricasoli-Wappen).
Man überschreitet die Kreuzung schräg rechts, streift links den Bildstock, wandert in der Folge zwischen zwei Häusern durch und weiter auf fein geschottertem Weg.
Etwa 100m nach einer Kuppe zweigt unsere Route halb links von der Schotterstraße ab (Farbzeichen an den Bäumen). Wir gehen parallel zu Weingärten, nach 300m abermals halb links, nun auf schmalem Waldweg. Bei einem Marienbildstock stößt man auf die Asphaltstraße. Rechts in das zum Schmuckkästlein renovierte Dorf San Felice; hier Vier-Sterne-Hotel.
Der Ort wird südlich verlassen, rechts vorbei an der Felixkapelle (moderne Wandmalereien). Wir wandern zunächst auf der Teerstraße. Links befindet sich die Cantina (Weinkellerei) von San Felice. Der Friedhof bleibt zurück. Nach ungefähr 1/4Std. auf der Straße wendet sich die Route gegenüber einer Parkbucht rechts ab (grün-weiße Schranke).
Vorbei nacheinander an zwei aufgelassenen Bauernhöfen, in 1/2Std. zur Lichtung von Malaspesa (Pension). Achtung, Wegführung beachten! Bei der ersten Rebstockzeile geht man kurz links abwärts, dann rechts zwischen Mischwald und Reben, anschließend durch Laubwald zu einer pappelbestandenen Auenlandschaft. Schließlich wird ein Gehöft passiert, und man betritt die Autostraße. Rechts sind es 500m zur Arbiabrücke bei der Ortschaft Pianella (2 1/4Std.).
Vor der Brücke gehen wir rechts, etwa 20Min. auf der Strada del Vino Chianti Classico an den Talflanken. Gegenüber dem kleinen Straßenwärterhaus biegt man rechts ab, ansteigend durch Weingärten 1/4Std. zur Häusergruppe San Giusto a Retennano, an der Stelle eines befestigten mittelalterlichen Zisterzienser-klosters (heute Ricasoli-Besitz; Weinverkauf werktags 8–12 und 14–18Uhr.
Die Naturstraße bringt uns in 10Min. zur Asphaltstraße. Dort wandern wir links, nordöstlich auf dem Höhenrücken zwischen Arbia- und Bornicatal.
Das Castello di Brolio wird sichtbar. Lucignano bleibt links liegen, weiter vorbei am Friedhof. Das Kirchlein San Michele Arc-angelo im Weiler Nebbiano (360m) ist geschlossen.
Etwa 10Min. später gilt an der Gabelung der rechte Weg. Vorletzte Steigung! Nördlich erscheint San Regolo. Nach geraumer Zeit erreichen wir den bekannten Weg zum Castello di Brolio.

Weinwandern

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour18 km
Höhenunterschied380 m
Dauer5.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktCastello di Brolio (529m).
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterIm Schatten der weißgrauen, bis 16m hohen Travertin-Wehrmauern des Castello di Brolio, des größten Weingutes im Chianti, schultern wir den Rucksack für die Wanderung in den unbekannten Süden des Weinlandes.
Beste Jahreszeit
KartentippKompass 1:50000, Blatt 661.
MarkierungenKeine.
VerkehrsanbindungVon Siena (22km) auf der Staatsstraße 408 bis Fonte del Coste, dann rechts über San Regolo; Alleeauffahrt beschildert. Von Radda/Chianti 17,5km.
GastronomieOsteria Castello di Brolio. Weithin gelobt seit einem halben Jahrhundert: Im nahen San Regolo: Trattoria Il Carlino d'Oro, ein Familienbetrieb mit »bona forchetta«, wie man in Italien einer guten Küche Beifall zollt.
Informationen
Ricasoli und der »Chianti«. Bettino Ricasoli (1809–1880), der »eiserne Baron« des Risorgimento (Vereinigung Italiens), Minister der Regierung von König Vittorio EmanueleII. im Palazzo Pitti zu Florenz, soll aus vier Traubensorten die Zusammensetzung des klassischen »Chianti« kreiert haben. Es heißt, der Edelmann habe im Schloss seine hübsche lebenslustige Gatten vor den Verführungen der feinen Gesellschaft eifersüchtig versteckt. Längst ist Castello di Brolio – noch immer Besitz der Barone Ricasoli – das größte Weingut der Toskana; Detailverkauf.
Unterkunft
In San Regolo (siehe Einkehr) 2 Ferienwohnungen, Tel. 0577 74 71 36. Angesichts vielerorts »astronomischer« Hotelpreise im Chianti orientiert man sich z.B. südostwärts, über Castelnuovo Berardenga nach Colonna Grillo: Hotel Posta del Chianti***, Ristorante, Tel. 0577 35 30 00.
Tourismusbüro
Uffizio Turistico, Via del Chianti 61, I-53019 Castelnuovo Berardenga, Tel. 0577 35 55 00.
Region:
Italien
Mehr zum Thema