Im Hochland bei Kloster

Bequeme Wanderung mit schönen Aussichten, teilweise Plattenwege, teilweise Wiesenwege, kein Schatten. (Autor: Tassilo Wengel)
7 km
65 m
2.00 h
Wir starten am Hafen in Kloster und gehen beim Hotel Hitthim den Hafenweg entlang bis zum Bojen-Wegweiser. Dort folgen wir dem Leuchtturmweg zum Hochland auf den Dornbusch. Ein Plattenweg führt allmählich ansteigend zwischen Ginster- und Sanddornbüschen aufwärts, später gesellen sich Kiefern dazu. Die Aussicht wird immer schöner, die Konturen der Insel Hiddensee heben sich immer deutlicher ab, bis schließlich von der Höhe der Blick über die gesamte Insel reicht (30Min.). Gut erkennbar sind, nach links schauend, die beiden »Zungen« des Altbessin und des Neubessin sowie weite Teile von Rügen. Als Naturschutzgebiet für Besucher gesperrt, sind beide Teile des Bessin ein wichtiges Vogelschutzreservat. Wir folgen dem Weg weiter in Richtung Leuchtturm, kommen am Abzweig zur Gaststätte Zum Klausner (200m) vorbei und sehen bald den Leuchtturm auf dem Hügel stehen. Er wurde 1888 errichtet und erhielt 1927 zur Stabilisierung einen Mantel aus Eisenbeton. Unser Weg führt durch eine kleine Senke und dann zum Leuchtturm, von dessen Aussichtsplattform sich ein großartiger Blick über Hiddensee und zur Insel Rügen bietet (40Min.).
Wir folgen dem Weg geradeaus weiter abwärts und kommen über eine Kreuzung zum Hochuferweg. Hier bietet sich eine schöne Aussicht nach Norden über das Meer; bei klarer Sicht sind die weißen Kalkfelsen der 50 Kilometer entfernten dänischen Insel Mön gut erkennbar. Wir schwenken nach rechts und wanden am Hochufer auf einem Pfad entlang. Bei einem Abzweig (Wegweiser »Grieben 1,5km«) lässt sich der Weg abkürzen. Wir gehen geradeaus weiter über den Swantiberg und von dort allmählich abwärts. Auf einer mit Betonplatten belegten Straße erreichen wir das kleine Dorf Grieben mit einstöckigen Fischerhäusern (1:45Std.).
Wir folgen dieser Straße parallel zum Bodden weiter, rechts sind auf einer kleinen Anhöhe Reste des ehemaligen Klosterwaldes zu sehen, bevor wir Kloster erreichen. Beim Bojen-Wegweiser biegen wir nach links und sind wieder am Hafen in Kloster (2:30Std.).

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour7 km
Höhenunterschied65 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktKloster, Hafen.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterDas Hochland bei Kloster mit dem Leuchtturm ist eines der beliebtesten Ausflugsziele auf Hiddensee. Dorthin führt ein schöner, kurzer Wanderweg mit herrlichen Aussichten über die Insel.
Beste Jahreszeit
KartentippOffizielle Rad- und Wanderkarte Rügen, Maßstab 1:50000.
MarkierungenWegweiser.
VerkehrsanbindungSchiffslinienverkehr von Stralsund oder Schaprode auf Rügen.
GastronomieUnterwegs: Gaststätte Leuchtturm mit Biergarten, Leuchtturmweg 5; Gaststätte Zum Klausner, Im Dornbusch 1. Grieben: Gaststätte Zum Enddorn, Dorfstraße 8.
Tipps
Sanddorn – eine köstliche Frucht. Wandert man im Herbst über die Insel Hiddensee, dann fallen vielerorts die leuchtend orangefarbenen Beeren des Sanddorns auf. Die über zwei Meter hohen Büsche begleiten den Wegrand zum Hochland, am Bodden oder an der Straße von Vitte nach Kloster und sind dicht mit den vitaminreichen Früchten besetzt. In den letzten Jahren hat sich diese schmackhafte Frucht als inseltypische Spezialität etabliert. In den Cafés werden Sanddornkuchen und Sanddorneisbecher angeboten, aber auch Saft, Likör und Wein aus Sanddorn schenkt man in den Gaststätten aus.
Unterkunft
Kloster: Hotel Hitthim, Tel. 038300/6660, Fax 038300/66618, E-Mail: hitthim@hitthim.de; Hotel Zum Enddorn, Tel. 038300/460, Fax 038300/68094, E-Mail: enddorn@enddorn.de
Tourismusbüro
Insel-Information Hiddensee, Norderende 162, 18565 Vitte, Tel. 038300/64226, Fax 038300/64225, Internet: www.seebad-hiddensee.de
Mehr zum Thema