Hörnerhaus

Das Hörnerhaus liegt oberhalb von Bolsterlang in Nähe der Mittelstation der Hörnerbahn. (Autor: Heinrich Bauregger)
2 km
410 m
1.00 h
1 Von Bolsterlang.
Mit dem Sessellift zur Mittelstation und zum oberhalb gelegenen Haus. Zu Fuß: Von der Talstation der Hörnerbahn am oberen Ende erst links, dann auf Sträßchen zur Mittelstation.
2 Von Sonderdorf.
Am nördlichen Ortsende wandern wir auf Fahrweg bergan, dann auf Wirtschaftsweg, von dem ein Wanderweg rechts abzweigt. Über eine Geländestufe geht es hinauf durch ein Waldstück (rechts haltend) zu Bergwiesen. Wir orientieren uns links in Richtung Berghaus Schwaben und steigen nach einer Stunde rechts hinauf durch Wald zum Hörnerhaus.
3 Von der Alpe Eck.
Mit Sessellift oder auf Mautstraße zur Alpe Eck (1200 m). Auf Fahrweg bis zu den Bergstationen der Lifte, auf Wirtschaftsweg links um das Ofterschwanger Horn herum zur Fahnengehrenalpe. Auf Wanderweg (Panoramaweg West) seitlich an Sigiswanger und Rangiswanger Horn vorbei und auf der Kammhöhe zum Weiherkopf. Jenseits auf Steig hinab und links auf Fahrweg hinab zum Hörnerhaus.
4 Von der Gunzesrieder Säge.
Vom Parkplatz am Eingang des Ostertals geht es auf Wirtschaftsweg zur Holzschlagalpe und weiter auf Wanderweg über die Oberalpe (1386 m) und die Rangiswangeralpe (1513 m) auf den Hörnekamm. Weiter wie oben.
5 Vom Riedbergpass.
Über die Grasgehrenhütte und den Bolgenkamm zum Berghaus Schwaben. Dort weiter auf Wirtschaftsweg zum Hörnerhaus.

Hütte

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour2 km
Höhenunterschied410 m
Dauer1.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktBolsterlang
EndpunktHörnerhaus
TourencharakterDas Hörnerhaus liegt oberhalb von Bolsterlang in Nähe der Mittelstation der Hörnerbahn. Das 1923 erbaute und 1972 erweiterte Unterkunftshaus brannte in seiner langen Geschichte schon zweimal ab, macht aber heute immer noch einen urigen und gemütlichen Eindruck, da es ganz aus Holz gebaut ist.
Hinweise
Dauer: Hütte Zeit Von Bolsterlang und Sonderdorf: 1 1/2 Std.; von der Alpe Eck: 3 1/2 Std.; von der Gunzesrieder Säge: 3 1/2 Std.; vom Riedbergpass: 2 1/2 Std. Schwierigkeit Leichte Bergwanderwege. Gipfel Zeit Vom Hörnerhaus: 3/4 Std., Abstieg: 1/2 Std. Schwierigkeit Leichte Bergwanderung.
KartentippTopogr. Karte 1 : 50 000 Allgäuer Alpen (LVG).
GastronomieWeitere Hütten Alpe Opal, 1200 m (von Mitte Juni bis Anfang Oktober bew.). Allgäuer Berghof, 1200 m, auf der Alpe Eck (Familienhotel, ganzjährig bewirtschaftet; Tel. 08321/8060). Berghaus Blässe, 1010 m (privat, ganzjährig bewirtschaftet; Tel. 08321/2597). Otto-Schwegler-Hütte (ehemalige Ostertalhütte), 1070 m (AV-Hütte, Kat. II, ganzjährig geöffnete, unbewirtschaftete Selbstversorgerhütte, Getränke erhältlich; Tel. 08321/2509). Berghaus Schwaben, 1510 m (privat, ganzjährig bewirtschaftet, 27 Betten, 20 Lager, Übernachtung nach Voranmeldung; Tel. 08326/438). Von Bergstation Horngrat 3/4 Std. Grasgehrenhütte, 1447 m (privat, ganzjährig bewirtschaftet, 60 Plätze in Zimmern und Lagern; Tel. 08326/7773). Wenige Minuten vom Riedbergpass.
Informationen
Der Hüttengipfel Der Weiherkopf (1665 m) ist einer der Vorderen Hörner-Gipfel und bietet eine schöne Aussicht nach Süden und Osten. Entweder man nimmt den Sessellift oder man steigt auf Fahrweg dort hinauf. Auf dem Joch geht man rechts hoch zum Gipfelkreuz des Weiherkopfs.
Höchster Punkt
Hörnerhaus, 1400 m; Weiherkopf, 1665 m.
Unterkunft
Hörnerhaus, 1400 m (privat, ganzjährig bewirtschaftet, 130 Betten in Mehrbettzimmern und 4 Lager mit bis zu 21 Plätzen; Tel. 08326/639).

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Heinrich Bauregger

Das große Hüttenwanderbuch

Dieses große Hüttenwanderbuch stellt alle bewirtschafteten Hütten in den Bayerischen Hausbergen vor, mit allen wichtigen Zustiegswegen.

Jetzt bestellen