Höllschlucht und Vogelpark Steinen

Wald- und aussichtsreiche Höhenwanderung auf meist bequemen Wegen.
Vom Landstraßendreieck beim Gasthaus »Linde« in Schlächtenhaus zeigt das Wanderwegeschild in die Hofener Straße (Markierung: gelbe Raute) und zweigt dort hinter der Bushaltestelle und dem Brunnen links in den Langmattweg ab mit Richtungsangabe »Höllschlucht 1,5km«. Bald hinter der Schrohmühle verzweigen sich die Wanderwege. Während ein bequemer Weg rechts hinauf nach Kirchhausen führt (mögliche Abkürzung), folgen wir dem Weg durch die wildromantische Höllschlucht aufwärts. Bei der Höllhütte, einer Grillhütte, wird der Bach überquert, wenig später erreichen wir das Höhendorf Endenburg mit prachtvollem Blick auf den Schweizer Jura und die Alpen. Nach Queren der Straße geht es noch ein kurzes Stück weiter talaufwärts (Im Brunnacker), bis kurz vor der Kirche der Wanderweg Richtung Kirchhausen rechts abzweigt. Begleitet von den Tafeln eines Waldlehrpfads, führt er mit wundervollen Ausblicken durch den Wald, anfangs noch ansteigend, ab der Verzweigung beim Wasserbehälter – hier geradeaus – dann als ebener Höhenweg. Wenn er auf den Parkplatz auf der Passhöhe zwischen Kirchhausen und Sallneck trifft, gehen wir das kurze Stück Straße rechts hinab nach Kirchhausen, wo das Hotel-Restaurant »Zum fröhlichen Landmann« mit Top-Aussichtsterrasse – Jura- und Alpenblick – zur Einkehr lädt. Sehenswert in Kirchhausen ist das Bauernhausmuseum Schneiderhof. Der reetgedeckte Schneiderhof wurde 1696 als Hochstuthaus, ein Schwarzwaldhaus »neuerer« Form, errichtet. Nach dem Tod der 91-jährigen letzten Bäuerin 1986 wurde das Gehöft in mühevoller Arbeit fast ein Jahrzehnt lang restauriert. Seither ist das mehr als 300 Jahre alte Bauernhaus als Museum zugänglich.
Direkt am Gasthof geht der Wanderweg (Kohlberg) Richtung Steinenberg/Weitenau ab; er ist mit dem Zeichen gelbe Scheibe markiert, erfreut uns anfangs mit herrlichen Ausblicken und taucht dann in die Wälder des Steinenbergs ein. Bald verlässt die Wanderroute den breiten Forstweg und wechselt auf einen schmalen Weg, der im Hang in sachtem Abstieg talwärts führt. Weiter unten heißt es gut auf die Schilder achten, damit man nicht geradeaus nach Farnbuck weiterläuft, sondern rechts auf den Platzrütteweg Richtung Hofen abzweigt. Dieser Weg erreicht am Ochsenbühl am Waldrand erneut eine Verzweigung: Links hinab geht es zum Vogelpark, geradeaus nach Hofen und dort links versetzt geradeaus auf dem Krämelweg zurück nach Schlächtenhaus.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour13 km
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktBushaltestelle in Steinen-Schlächtenhaus. Die Parkmöglichkeiten dort sind begrenzt; wer mit dem Auto anreist, startet besser am Großparkplatz am Vogelpark.
EndpunktBushaltestelle in Steinen-Schlächtenhaus. Die Parkmöglichkeiten dort sind begrenzt; wer mit dem Auto anreist, startet besser am Großparkplatz am Vogelpark.
TourencharakterDurch die romantische Höllschlucht führt diese abwechslungsreiche Wanderung hinauf in das Panorama-Dorf Endenburg und über das ebenso in exzellenter Panoramalage gelegene Kirchhausen hinab zum Vogelpark Steinen, einem der größten Vogelparks in Deutschland.
KartentippFreizeitkarte 1:50000 Blatt 508 Lörrach/Belchen (Landesvermessungsamt Baden-Württemberg).
MarkierungenBlaue Scheibe, gelbe Scheibe (Raute) und namentliche Ausschilderungen.
VerkehrsanbindungA5 Karlsruhe – Basel bis Autobahndreieck Weil, weiter auf der A98 bis Lörrach, dort auf die B317 nach Steinen und in Steinen abzweigen nach Schlächtenhaus.
GastronomieEndenburg, Kirchhausen.
Tipps
Vogelpark Steinen Der Vogelpark Steinen in Hofen in einem Seitental der Wiese ist ein landschaftlich herrlich gelegener Vogelpark. 1000 Vögel in 300 Arten aus aller Welt haben hier in einer Talsenke, abgeschirmt vom Verkehr, ebenso ein Zuhause wie Berberaffen, Kapuziner- und Weißbüschel-Äffchen und Kängurus. An der Falkneranlage finden täglich um 11 und 15Uhr Greifvogel-Flugvorführungen mit Adlern, Falken und Eulen statt. Nach der Flugshow darf man auch einen Uhu streicheln. Um 12 und 16Uhr erfolgen die moderierten Berberaffen-Fütterungen. Am Rand des Parks befinden sich der große Spiel- und Erlebnisbereich, das Streichelgehege mit Zwergziegen, eine Gartenwirtschaft, Grillplätze und Schutzhütten.
Tourismusbüro
Tourist-Information Steinen, Eisenbahnstraße 31, 79585 Steinen, www.steinen.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Chris Bergmann

Südschwarzwald

Freuen Sie sich auf 40 abwechslungsreiche Wanderungen im Naturpark »Schwarzwald Süd«. Mit Tourenkarten, Höhenprofilen und vielen Tipps.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema