Hochvernagtspitze, 3535 m

Inmitten weiter Gletscherflächen ist dieser Berg ein großartiges Ziel, das seinen Besteigern ein höheres Maß an Mühen und Können abverlangt als die höheren Randberge. (Autor: Richard Goedeke)
4 km
1650 m
6.00 h
Nordwestwärts Moränensteig zum Großen Vernagtferner. Auf diesem in westlicher Richtung bis kurz vor das Gepatschjoch und dann nordwärts östlich der Schwarzwandspitze hinauf, zuletzt steil zum Südeck (P. 3510). Nun nordostwärts auf fast ebenem Firn zum Gipfel.

Hochtour
3000er Gipfeltour

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour4 km
Höhenunterschied1650 m
Dauer6.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktVent
EndpunktHochvernagtspitze
TourencharakterDie erste Besteigung gelang dem Gletscherpfarrer Franz Senn und E. Neurauter mit C. Granbichler am 9. Sept. 1865.
Hinweise
Siehe Tour 60 in Karte.
KartentippAV-Karte 1 - 25000, Blatt 30/2 Ötztaler Alpen, Weißkugel.
VerkehrsanbindungDurch das Ötztal über Sölden nach Vent (1895 m).
GastronomieVon Vent Steig durch das Rofental zur Vernagthütte (2755 m, DAV Würzburg, 130 Schlafplätze, bew. März–Mai und Juli–Sept., Tel. 0043/664/1412119).
Tipps
Aussicht. Auch in Zeiten von globaler Erwärmung liegt hier noch jede Menge Eis ringsum. Im Osten Brochkogel und Wildspitze, im Süden hinter dem Fluchtkogel die Weißkugel.
Informationen
Schwierigkeit. PD- (wenig schwierig), ernsthafte Gletschertour. Mühen: Hüttenzustieg 850 mH (4 Std.), Gipfelaufstieg 800 mH (4 Std.). Gefahren: Ein weitläufiger, durchaus mit Spalten ausgestatteter Gletscher. Freuden: Ein nach wie vor großartiger, alpiner Berg. Spezialführer: Klier, AVF Ötztaler Alpen, Bergverlag Rother, München.
Höchster Punkt
Hochvernagtspitze, 3535 m
Unterkunft
Von Vent Steig durch das Rofental zur Vernagthütte (2755 m, DAV Würzburg, 130 Schlafplätze, bew. März–Mai und Juli–Sept., Tel. 0043/664/1412119).
Mehr zum Thema