Hochlandhütte

Die bereits 1909 von einer Kletterergruppe in Eigenregie erbaute Hochlandhütte im Karwendel steht an aussichtsreicher Stelle auf einem breiten Gratbuckel vor dem imposanten Wörner. Von ihrer Terrasse hat man einen freien Blick auf über 100 Berggipfel von Wettersteingebirge, Ammergauer Alpen, Estergebirge bis hinein in die Allgäuer Alpen. (Autor: Heinrich Bauregger)
3 km
915 m
3.00 h
1 Von Mittenwald Vom Wanderparkplatz (vom Bahnhof über die Dammkarstraße) bummeln wir auf befestigter Straße durch Wald hinauf, machen einen Rechtsbogen Richtung Dammkarhütte und nehmen bei der Talstation des Materiallifts zur Dammkarhütte den linken Steig. Vorwiegend oberhalb der Waldgrenze geht es durch Kare und ein Waldstück zur Hochlandhütte. 2 Über die Obere Kälberalm Vom Parkplatz wandern wir auf Wanderweg (parallel zur Straße) einen Kilometer zurück, bis nach der Brücke rechts der Steig ansetzt. Durch Wald geht es in Serpentinen empor bis zu einer Forststraße. Auf dieser rechts über dem Gassellahnbach talein, bis nach 20 Minuten links haltend der Weg zur Oberen Kälberalm weiterführt. Bei einer Wegverzweigung geht es rechts über ein Brückerl und durch einen Graben steil hoch zur Oberen Kälberalm und rechts weiter zur Hochlandhütte. 3 Abstieg durch das Dammkar Von der Bergstation der Karwendelbahn wandern wir durch Stollen auf die Ostseite der Westlichen Karwendelspitze, mittels Steiganlage ins Hintere Dammkar und zu einer Wegverzweigung oberhalb der Dammkarhütte. Dort zweigt rechts ein Pfad ab, der rechts am Predigtstuhl vorbei zur Hochlandhütte führt.

Hütte

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour3 km
Höhenunterschied915 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
Hinweise
Dauer: Hütte Zeit Von Mittenwald: 3 Std.; über die Obere Kälberalm: 2 1/2 Std.; Abstieg durch das Dammkar: 2 Std. Schwierigkeit Die Hüttenzugangswege erfolgen auf leichten Wirtschafts- und Bergwanderwegen. Lediglich der Abstieg durch das Dammkar erfordert Trittsicherheit und Schwindelfreiheit: gesicherte Steiganlage, aber Gefahr durch steile Altschneefelder. Karte Topogr. Karte 1 : 50 000 Karwendelgebirge (LVG). Gipfel Zeit Von der Hochlandhütte: 3 Std., Abstieg zur Hütte: 2 Std.; insgesamt: 5 Std.
KartentippDer Gipfelabstecher auf den Wörner erfordert Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und etwas Orientierungssinn; eine anspruchsvolle Stelle (II).
GastronomieWeitere Hütten Dammkarhütte, siehe Tour 66. Bergstation Karwendelbahn, 2244 m (Einkehrmöglichkeit während der Betriebszeiten).
Informationen
Der Hüttengipfel Der Wörner, 2476 m, ist kein leichter Hüttengipfel und setzt alpine Erfahrung voraus. Von der Hochlandhütte geht es Richtung Nordosten durch ein Kar zum Wörnersattel (1989 m) und über einen steilen Steig hinauf zum Grat. Trittspuren leiten südwestlich des Grats durch die Felsen, dann hinab zu einer Rinne. Nach einer Querung passieren wir die anspruchsvollste Stelle (Markierung »W«) und steigen auf der rechten Seite der Rinne steil hinauf. Unter der Grathöhe queren wir links und steigen durch einen Riss zum Gipfelkreuz.
Höchster Punkt
Hochlandhütte, 1623 m; Wörner, 2476 m.
Unterkunft
Hochlandhütte, 1623 m (AV-Hütte, Kat. I, 35 Lager, kein Winterraum, einfach bewirtschaftet von Ende Mai bis zum zweiten Sonntag im Oktober, warme Gerichte erst am Abend; Tel. 0174/9897863).

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Heinrich Bauregger

Das große Hüttenwanderbuch

Dieses große Hüttenwanderbuch stellt alle bewirtschafteten Hütten in den Bayerischen Hausbergen vor, mit allen wichtigen Zustiegswegen.

Jetzt bestellen