Hochkönig (2941 m)

Normalroute über Oberes Ochsenkar langer, aber gut markierter Bergwanderweg; Abstiegsvariante durch das Birgkar nur für Trittsichere und Schwindelfreie; der zwar markierte und teilweise gesicherte Steig führt durch steiles Felsgelände; Altschneefelder können Pickel und Steigeisen erforderlich machen.
Auch wenn der Hochkönig mit seinen 2941 Metern das Klassenziel der Dreitausendersammler nicht ganz erreicht, gehört dieser Gipfel dennoch zu den ganz besonderen Tourenzielen. Die Weiträumigkeit und Wüstenhaftigkeit seiner Karrenfelder sowie der Tiefblick auf die grünen Täler des Pinzgaus sind beeindruckend.
Vom Arthurhaus auf den Hochkönig Ein breiter Wanderweg führt uns zunächst hinauf zur bewirtschafteten Mitterfeldalm. Dort folgen wir links dem Hüttenweg zum Matrashaus (Weg-Nr. 430) leicht ansteigend zum Unteren Ochsenkar, das wir rechts umgehen. Auf seiner Nordseite windet sich unser Pfad zur Torsäule hinauf. Links an dieser seitlich vorbei. Wir erreichen den Kessel des Oberen Ochsenkares und steigen dann auf steinigem Weg hinauf zur Schrammbachscharte, die in Höhe des Kleinen Bratschenkopfes den Übergang zum Firnfeld der Übergossenen Alm vermittelt. Über einige steile Wegpassagen gelangen wir zum Saum des flachen Gletschers. Wir folgen den Wegspuren über den spaltenlosen Gletscher.
Über das durch Felskuppen gegliederte Plateau erreichen wir den Gipfelaufbau des Hochkönigs. Dieses letzte Hindernis wird via
einer Steiganlage aus Eisenbügeln, Holzleiter und Eisenkette überwunden.

Dauer:

Arthurhaus – Hochkönig 5 Std., Abstieg auf dem Normalweg 3 Std.; Gesamtgehzeit: 8 Std.; Abstiegsvariante über das Birgkar 4 Std.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour18 km
Dauer8.00 h
Schwierigkeit
StartortMühlbach am Hochkönig (859 m)
AusgangspunktPkw-Anfahrt: Über Bischofshofen oder Lofer und Saalbach nach Mühlbach am Hochkönig, auf steiler, asphaltierter Straße zum Arthurhaus (1502 m); gebührenpflichtiger Parkplatz. Bahn/Bus: Mit der Bahn nach Bischofshofen oder Saalfelden, mit dem Wanderbus (Ende Mai bis Anfang Oktober) über die Hochkönigstraße zum Arthurhaus.
Beste Jahreszeit
KartentippBerchtesgadener Alpen 1 : 50 000 (BLVA).
GastronomieMatrashaus (2941 m, ÖTK-Haus, von Mitte Juni bis Ende Oktober durchgehend und von März bis Juni an Wochenenden bei Schönwetter bewirtschaftet, 10 B., 122 L., Winterraum 10 L.; Tel. 00 43/64 67/ 75 66); Arthurhaus (1503 m, Berghotel, privat, 40 B., 24 L., von Anfang Dezember bis Ende April und von Anfang Juni bis Ende Oktober bewirtschaftet, Tel. 00 43/ 64 67/72 02); Mitterfeldalm.
Mehr zum Thema