Hochgernhaus

Das Hochgernhaus unterhalb des Lerchecks ist ein Hüttenziel das ganze Jahr über. Wann immer man unterwegs ist zu dieser aussichtsreich gelegenen Privathütte, der Anteil der jungen Wanderer überwiegt. Der Blick über das weite Tal der Tiroler Achen, auf den Geigelstein und die fernen Kaisergipfel, ja bis zum Großglockner bleiben unvergesslich. (Autor: Heinrich Bauregger)
6 km
940 m
2.00 h
1 Von Marquartstein Vom oberen Ende des Wanderparkplatzes wandern wir auf Ziehweg bergan (Ausschilderung »Hochgernhaus«), der zuerst die Forststraße quert, dann weiter oben in diese mündet. Auf dieser gut ausgeschildert über die Agergschwendalm. Dort gehen wir links vorbei und auf schmalerem Fahrweg angenehm schattig zur Bergwachthütte oberhalb, dann steigen wir links haltend hinauf zum Hochgernhaus. Varianten: Der Zustieg kann auch von Unterwössen unternommen werden. Wer den Normalweg zu einer Runde ausbauen möchte, folgt kurz oberhalb des Parkplatzes den Ausschilderungen zum Schnappenberg und wandert über die Schnappenkirche bis zur Staudacher Alm. Dort trifft man dann auf den Hüttenweg 2, der hier vom Fahrweg in einen sehr steilen Bergpfad übergeht. 2 Von Staudach-Egerndach Vom Wanderparkplatz folgt man zunächst dem Wirtschaftsweg (Ausschilderung »Staudacher Alm«, »Hochgern«) dem Alplbach entlang. Bei den nächsten beiden Wegverzweigungen hält man sich rechts. Die letzte große Schleife des Wirtschaftsweges, der direkt zur Staudacher Alm hinaufführt, kann man auf einem Wiesenweg abkürzen. Von der Alm dann weiter zum Fuß des Hochgern und auf steilem, bei Nässe rutschigem Pfad hinauf zum Sattel zwischen Hochgern und Zwölferspitz, dort rechts auf breitem Wanderweg hinab zum Hochgernhaus. 3 Von der Kohlstattalm Man folgt zunächst der Forststraße – angenehm schattig an der Weißen Ache entlang – taleinwärts (Ausschilderung »Eschelmoos«, »Röthelmoos«), dann geht es weiter ansteigend durch eine wilde Schlucht hinauf zum Eschelmoos. Dort hält man sich rechts (Wegtafel: »Hinteralm«, »Hochgern«) und wandert auf Wirtschaftsweg hinauf zur Hinteralm. Dort beginnt ein markierter Pfad, der über die Bischofsfellnalm (1380 m) auf den vom Hochgern nach Süden herabziehenden Kamm führt (direkter Anstieg zum Gipfel möglich). Wir steigen kurz durch die Südflanke des Hochgern, bis rechts ein Pfad direkt hinauf zum Hochgernhaus führt. 4 Vom Hochfellnhaus (E 4) Dieser ungewöhnliche Zustiegsweg zum Hochgernhaus benutzt einen Abschnitt des Europäischen Fernwanderweges E 4 und verbindet zwei der aussichtsreichsten Gipfel der Chiemgauer Alpen. Vom Fellhorngipfel geht es zunächst auf dem breiten Höhenweg hinauf zur Kapelle, wo der Abstiegsweg beginnt. Zuerst folgt man der Ausschilderung zur Thoraualm, hält sich jedoch bald rechts und umrundet den Thoraukopf. Bei einem bewaldeten Sattel biegt man rechts ab und wandert durch den Weißgraben talwärts, wo man auf eine Forststraße trifft. Auf dieser hinab zum Eschelmoos. Weiter wie oben.

Hütte

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour6 km
Höhenunterschied940 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
TourencharakterDas Hochgernhaus unterhalb des Lerchecks ist ein Hüttenziel das ganze Jahr über. Wann immer man unterwegs ist zu dieser aussichtsreich gelegenen Privathütte, der Anteil der jungen Wanderer überwiegt. Der Blick über das weite Tal der Tiroler Achen, auf den Geigelstein und die fernen Kaisergipfel, ja bis zum Großglockner bleiben unvergesslich. Auf dem Hüttenfahrweg über die Agergschwendalm muss allerdings mit zahlreichen Mountainbikern gerechnet werden. Im Winter sind auf dieser Strecke die Rodelfans aktiv. Das Hochgernhaus liegt am Europäischen Fernwanderweg E 4, der auf einer Länge von 8000 Kilometern vom spanischen Algeciras bis nach Kreta führt. Auch Richard Strauss, der gerne wanderte, war hier unterwegs – da gab es allerdings das Hochgernhaus noch nicht. In Marquartstein komponierte er u. a. seine »Salome«.
Hinweise
Dauer: Hütte Zeit Von Marquartstein bzw. Unterwössen: 2 1/2 Std.; von Staudach-Egerndach: 3 Std.; von der Kohlstattalm: 3 Std.; vom Hochfellnhaus: 3 Std. Schwierigkeit Der Anstieg von Marquartstein (Normalweg) ist ein breiter, im oberen Teil auch steiler Wirtschaftsweg. Hüttenweg 2 bis Staudacher Alm Fahrweg, dann sehr steiler Bergpfad. Hüttenwege 3 (bis Eschelmoos Wirtschaftsweg) und 4 überwiegend schöne Bergwanderwege mit einigen steileren Passagen. Gipfel Zeit Vom Hochgernhaus: ca. 1 Std.; Abstieg zur Hütte: 1/2 Std.; insgesamt: 1 1/2 Std. Schwierigkeit Bergwanderweg und Bergpfad, leicht. Am Gipfel jedoch Vorsicht! >>>
KartentippTopogr. Karte 1 : 50 000 Chiemsee – Chiemgauer Alpen (LVG).
GastronomieWeitere Hütten Agergschwendalm, 1020 m (privat, von Mai bis Oktober durchgehend, in der übrigen Zeit bei schönem Wetter bewirtschaftet). Staudacher Alm, 1150 m (privat, von Anfang Juni bis Ende September bewirtschaftet). Von Staudach-Egerndach 1 1/2 Std. Gehzeit. Enzianhütte, 1380 m (privat, bewirtschaftet von Mai bis Oktober). Knapp unterhalb des Hochgernhauses. Hochfellnhaus, 1660 m (privat, ganzjährig bewirtschaftet, von November bis etwa Mitte Dezember geschlossen). An der Bergstation der Hochfellnbahn. Von Bergen 3 1/2 Std. Kohlstattalm, 825 m (privat, außer November ganzjährig bewirtschaftet, Mi. Ruhetag). Berggasthaus Öderkaser, 1161 m (privat, bei schöner Witterung ganzjährig bewirtschaftet, 3 Betten). Von der Mittelstation der Hochfellnbahn 15 Minuten. Brünndlingalm, 1240 m (privat, nahezu ganzjährig bewirtschaftet). Von der Mittelstation der Hochfellnbahn 15 Minuten. Bischofsfellnalm, 1380 m (privat, während der Weidezeit einfach bewirtschaftet). Von der Kohlstattalm 2 Std.
Informationen
Der Hüttengipfel Hochgern, 1748 m: Vom Hochgernhaus führt ein guter Bergwanderweg in östlicher Richtung leicht bergan durch die freien Hänge des Zwölferspitz auf den Westkamm des Hochgern. Dann umwandert man in einem weiten Linksbogen eine große Mulde und steigt über freies Gelände den Westhang hinauf. Nach Passieren eines Überstiegs halten wir uns rechts und steigen das letzte steile Stück hinauf zum Gipfelkreuz. Auf der Nachbarerhebung – der Hochgern verfügt über zwei Gipfel – steht eine Miniaturkirche.
Höchster Punkt
Hochgernhaus, 1510 m; Hochgern, 1748 m.
Unterkunft
Hochgernhaus, 1510 m (privat, ganzjährig bewirtschaftet, 10 Betten, 20 Lager; Tel. 08641/61919).

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Heinrich Bauregger

Das große Hüttenwanderbuch

Dieses große Hüttenwanderbuch stellt alle bewirtschafteten Hütten in den Bayerischen Hausbergen vor, mit allen wichtigen Zustiegswegen.

Jetzt bestellen