Hocharn, 3254 m

Der höchste Gipfel dieser Untergruppe lässt sich als Gewalttour vom Tal aus machen. (Autor: Richard Goedeke)
9 km
1750 m
10 h
In nordöstlicher Richtung das lange, von allerlei Spuren des Bergbaus geprägte Kleine Fleißtal hinauf, am Gasthaus »Alter Pocher« (Mineralienschau) vorbei. Im oberen Teil des Tals bietet sich dabei an, statt der breiten, mit geringer Steigung und zahlreichen Kehren angelegten Baustraße dem kürzeren Steig in Richtung Zittelhaus/Hoher Sonnblick zu folgen. In Höhe der Spaltenzone des Kleinfleißkees verlässt man die zur Pilatusscharte und zum Hohen Sonnblick weiterführende Route. Stattdessen hält man sich jetzt nach links zum P. 2894 am Südwestgrat des Goldzechkopfes und quert von dort die Nordwestflanke des Berges zur Südlichen Goldzechscharte (2857 m). Nun in Richtung Nordnordwest über einen Gratbuckel zur Nördlichen Goldzechscharte und immer am langen, aber nicht schwierigen Grat weiter. Ein Steilaufschwung wird rechts umgangen. Danach zum Südgipfel (3203 m) und am flachen Firngrat in nordnordöstlicher Richtung zum höchsten Punkt.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour9 km
Höhenunterschied1750 m
Dauer10 h
Schwierigkeit
AusgangspunktHeiligenblut
EndpunktHocharn
TourencharakterWer die Tour über zwei Tage anlegt, übernachtet auf dem Hohen Sonnblick und steigt am nächsten Morgen zum Gipfel und dann ab ins Tal. Wer die ganze Unternehmung mit weniger Höhenunterschied wünscht, der kann auch vom Hochtor an der Glocknerstraße auf 2504 m Höhe beginnen und den großartigen Klagenfurter Jubiläumsweg über den 7 km langen Grat von Westen her zum Hocharn gehen (markiert, bis II, 10–15 Std. bis Zittelhaus). Unterwegs bietet sich westlich der Arlthöhe von der Biwakschachtel aus eine leichte Abstiegsmöglichkeit nach Südwesten durch das Große Fleißtal an.
Hinweise
Siehe Tour 135 in Karte.
KartentippAV-Karte 1:25 000, Blatt 42 Sonnblick.
VerkehrsanbindungMit Bahn bis Lienz. Bus oder Auto über Iselsberg ins Mölltal und nach Heiligenblut (1291 m). Auf der Glocknerstraße bis zur großen Kehre im Fleißtal (1500 m, noch vor dem Mauthaus).
Informationen
Schwierigkeiten. Insgesamt F (leicht), mit Kletterstellen I (leicht). Mühen: Gipfelaufstieg 1750 mH (7– 8 Std.). Gefahren: Gletscherfreier Anstieg, aber am Gipfelaufbau Eisausrüstung nötig! Freuden: Der höchste Gipfel der Goldberggruppe. Karte: AV-Karte 1:25 000, Blatt 42 Sonnblick.
Höchster Punkt
Hocharn, 3254 m
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren