Hoch über dem Bayerischen Meer

Tour auf Wanderwegen, vereinzelt auch Forstwegen. Im Kammbereich des Schlussstückes steigähnliche Wege, die Trittsicherheit erfordern. Hier gibt es wunderschöne Tiefblicke auf den gesamten Chiemsee. (Autor: Michael Kleemann)
Dabei sehen Sie alle Ortschaften um den Chiemsee herum, von Prien angefangen über Bernau bis hinüber nach Seebruck und Chieming. Auch die drei Inseln, Frauen- und Herrenchiemsee sowie die Krautinsel, sind gut zu erkennen. Diese Aussicht können Sie bei Ihrer Brotzeit mit zumeist nur wenigen anderen Wanderern genießen, da diese Tour eher unbekannt ist. Die meisten Wanderer visieren die bekannte Kampenwand an, die Sie vom Gipfel aus ebenfalls bewundern können. Beim Abstieg wartet dann noch die Einkehr am Gschwendtner Hof. Hier werden Sie mit Bayerischen Brotzeiten und Bayerischer Küche verwöhnt, zum Kaffee gibt es leckere, hausgemachte Kuchen. Dabei können Sie von der Terrasse aus noch einmal den Blick auf die Kampenwand genießen. Autofahrer können dann in ihr Auto steigen, für die Bahnfahrer geht es wieder zurück nach Aschau. Die Tour selbst führt ab Aschau vom Bahnhof aus über weite Wiesen mit schönen Ausblicken in das Priental, bevor wir auf einem Kreuzweg die Abendmahlkapelle besichtigen können. Dann geht es weiter bergauf zum Gschwendtner Hof. Wir empfehlen hier die Einkehr erst am Ende der Tour bzw. beim Abstieg. Nun folgen wir zumeist auf Wanderwegen bergauf, bevor wir dann einen abenteuerlichen Kammweg zum Gipfel der Gedererwand nehmen. Beeindruckend sind hier die Wandkluften. Eine davon ist so breit, dass sie Gelegenheit zum Einstieg bietet, ein unvergessliches Erlebnis für Ihre Kinder. Da hier die kalten Luftmassen schwer entweichen können, liegt oft bis Juni noch Schnee. Wie wäre es mit einer Schneeballschlacht im Sommer?
Wegverlauf für Bahnfahrer.
Vom Bahnhof gehen wir entlang der Gleise entgegen der Fahrtrichtung des Zuges bis zum Bahnübergang. Diesen überqueren wir rechter Hand und folgen der Bernauer Straße vorbei an der Orthopädischen Kinderklinik. Dann folgen wir der Bernauer Straße und ihrer Rechtskurve weiter bis zum Daurerhof. Dort biegen wir rechter Hand in einen Feldweg ab. An der nächsten Weggabelung folgen wir dem Wegweiser Seiserhof, Seiseralm, Gschwendtner Hof linker Hand. Ebenso folgen wir an der nächsten Weggabelung linker Hand dem gleichen Wegweiser. Wir befinden uns nun auf einem Wiesenpfad, an dessen Gabelung wir nun rechter Hand gehen und dem gleichen Wegweiser bergauf in den Wald folgen. An der nächsten Weggabelung folgen wir erneut dem Wegweiser Seiserhof, Seiseralm, Gschwendtner Hof auf einem Forstweg bergauf, hier ist ein Kreuzweg angelegt. Dann erreichen wir die Abendmahlkapelle, die wir besichtigen können, indem wir ein Stück vom Weg rechter Hand bergauf abzweigen. Anschließend gehen wir zum Weg zurück und folgen an einer Weggabelung dem Wegweiser Gschwendtner Hof weiter bergauf. Am Ende des Waldes gelangen wir nun nach Vordergschwendt. Diese Ortschaft, bestehend aus zwei Höfen, durchqueren wir auf einem geteerten Fahrweg steil bergauf. Kurz bevor wir in den Wald gelangen, haben wir einen schönen Blick über den Chiemsee. Danach gehen wir noch wenige Meter bergab bis zum Gschwendtner Hof, unserer späteren Einkehr. Diesen passieren wir, vorbei an einem Parkplatz. An der nächsten Straßengabelung gehen wir rechter Hand in südlicher Richtung mit Blick auf die Kampenwand zum Wanderparkplatz. Vorsicht: Auf diesem kurzen Wegstück fahren einige Autos!! Ab hier geht es mit dem Wegverlauf für Autofahrer weiter.
Wegverlauf für Autofahrer.
Vom Wanderparkplatz aus folgen wir immer den Wegweisern Kampenwand, Steinlingalm, zunächst auf einem breiten Schotterweg. Nach etwa 400 Metern folgen wir an einer Weggabelung einem schmalen Wanderweg bergauf durch den Wald. Dieser mündet später wieder auf den breiten Schotterweg, dem wir weiter bergauf folgen. Im weiteren Verlauf mündet dieser Weg wieder in einen schmalen Wanderweg. Dann ignorieren wir an einer Weggabelung den Wegweiser Schlechtenbergalm rechter Hand und folgen weiterhin dem Wegweiser Kampenwand, Steinlingalm linker Hand bergauf. Bitte benutzen Sie im weiteren Verlauf des Weges nicht das Bachbett, sondern den leicht ansteigenden, markierten Serpentinenweg linker Hand. Nun gelangen wir auf eine Bergwiese, die sich gut für eine Pause eignet. Hier öffnet sich der Blick hinüber zur Hochplatte und zum Hochgern. Wir ignorieren den Wegweiser Kampenwand, Steinlingalm rechter Hand und überqueren die Bergwiese ostwärts. Am Ende der Wiese folgen wir einem rot-weißmarkierten Pfad in stetigem Bergauf und Bergab bis zu seinem Ende am Gipfel. Vorsicht: Achten Sie hier bitte genau auf die Wegmarkierungen und ignorieren Sie kleinere Wegabzweigungen, die linker Hand auch zu gefährlichen Felsabbrüchen führen können. Vor dem Gipfel der Gedererwand sind kleinste Felsspalten zu überqueren, die aber sehr tief sind.
Für den Rückweg folgen wir dem Hinweg über den Kammweg der Gedererwand und den Wanderweg bergab zum Gschwendtner Hof. Hier können wir einkehren. Autofahrer haben hier den Endpunkt ihrer Wanderung erreicht, Bahnfahrer folgen ihrem Hinweg zurück bis nach Aschau.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour17 km
Höhenunterschied800 m
Dauer8.00 h
Schwierigkeit
StartortAschau
AusgangspunktAuto - Parkplatz Hintergschwendt Bahn: Bahnhof Aschau
EndpunktWie Ausgangspunkt.
TourencharakterWenn Sie Lust auf eine anstrengende Tour mit schönen Wanderwegen und steigähnlichen Pfaden im Kammbereich haben, dann sind Sie hier genau richtig. So werden Sie auf dem Schlussstück mit atemberaubenden Tiefblicken auf den Chiemsee belohnt, der Ihnen direkt zu Füßen liegt.
Hinweise
Eignung. Für trittsichere, bergbegeisterte Kinder ab dem 12. Lebensjahr (Bahn) bzw. ab dem 10. Lebensjahr (Auto). Das Anseilen der Kinder ist im Schlussstück der Wanderung im Kammbereich grundsätzlich zu empfehlen.
KartentippLandesamt für Vermessung und Geoinformation 1:50 000, Blatt Chiemgauer Alpen
VerkehrsanbindungAuto - A 8 München-Salzburg bis Ausfahrt Frasdorf; weiter Richtung Aschau, Sachrang; in Aschau Richtung Bernau; nach etwa 2 km den Wegweisern Seiseralm, Gschwendt nerhof bis nach Hintergschwendt bzw. Gschwendtnerhof bergauf folgen Bahn: München–Salzburg bis Prien, dann von Prien nach Aschau zumeist mit Direktanschluss
GastronomieGschwendtner Hof, Tel. 08052/40 81, Mo Ruhetag, Betriebsurlaub Mitte November bis Mitte Dezember
Tipps
Seiserhof und zur Seiseralm bietet Ihnen noch einmal einen wunderschönen Chiemseeblick. Autofahrer fahren direkt bei ihrer Rückfahrt an den beiden Gasthöfen vorbei. Bahnfahrer folgen in Vordergschwendt rechter Hand den Wegweisern dorthin. Von der Seiseralm gelangen Sie dann vorbei am Spielplatz über einen schmalen Wiesenpfad in den Wald. An einer Wegkreuzung im Wald gehen wir geradeaus weiter zur Abendmahlkapelle. Ab hier entspricht dann die Wegstrecke dem Hinweg der beschriebenen Tour. Im Winter bzw. grundsätzlich bei Schnee ist dringend von dieser Tour abzuraten.
Tourismusbüro
Tourist-Info Aschau, Tel. 08052/90 49 37, www.aschau.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Michael Kleemann

Wanderungen mit Kindern in den Alpen

Almtiere, Hütten, Abenteuer am Wegesrand: »Das große Familienwanderbuch Alpen« bietet für jeden etwas, vom Baby bis zum Schulkind.

Jetzt bestellen