Hinterer Seelenkogel, 3470 m

Der Hintere Seelenkogel ist der höchste Gipfel im östlichen Bereich des Ötztaler Grenzkammes. (Autor: Richard Goedeke)
5 km
1850 m
2.00 h
Von Pfelders in westlicher Richtung den markierten Steig steil hinauf zur Planferner Hütte = Rifugio Plan = ehemalige Zwickauer Hütte (2980 m, jetzt privat, 90 Schlafplätze, bew. Juli–Sept., Tel. 0039/0473/646002).
Gipfelaufstieg.
Markierten Steigspuren folgend über den Ostgrat.

Hochtour
3000er Gipfeltour

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour5 km
Höhenunterschied1850 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktPfelders
EndpunktHinterer Seelenkogel
TourencharakterVon Nordwesten gesehen ein keckes Felshorn, von Südosten ein felsiger Bug – der Berg hat Gesicht. Erstmals bestiegen wurde er 1871. Die Besteigung in einer Rundtour zusammen mit der Hochwilde erspart einen Hüttenaufstieg.
Hinweise
Siehe Tour 68 in Karte.
KartentippAV-Karte 1 - 25000, Blatt 30/1 Gurgl, auch Tabacco 039 Passeiertal.
VerkehrsanbindungVon der Timmelsjochstraße von Moos im Passeiertal nach Pfelders (1622 m).
GastronomiePlanferner Hütte = Rifugio Plan = ehemalige Zwickauer Hütte (2980 m, jetzt privat, 90 Schlafplätze, bew. Juli–Sept., Tel. 0039/0473/646002).
Informationen
Schwierigkeit. Insgesamt F+ (leicht) mit versicherter Stelle. Mühen: Zur Hütte 1350 mH (4–5 Std., Rucksacktransport mit Materialbahn möglich), Gipfelaufstieg 500 mH (1–2 Std.). Gefahren: Bei Nebel Orientierungsschwierigkeiten. Gut auf die markierten Steigspuren achten! Helm ratsam. Trittsicherheit unerlässlich. Freuden: Wunderbare Aufstiegslinie. Karte: Klier, AVF Ötztaler Alpen, Bergverlag Rother, München.
Höchster Punkt
Hinterer Seelenkogel, 3470 m
Unterkunft
Planferner Hütte = Rifugio Plan = ehemalige Zwickauer Hütte (2980 m, jetzt privat, 90 Schlafplätze, bew. Juli–Sept., Tel. 0039/0473/646002).
Mehr zum Thema