Heuberg (1603 m)

Auf der Anstiegsroute, vor allem im oberen Bereich etwas steile und nur unmittelbar am Gipfel ein wenig ausgesetzte Rundtour. Der Abstiegsweg ist sehr einfach und aussichtsreich, solange man auf dem »Normalweg« bleibt. Die Abstiegsvariante allerdings ist ein rustikales Abenteuer, das sich nur erfahrene Bergsteiger zutrauen dürfen, die über Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und hervorragende Orientierungsgabe verfügen. (Autor: Siegfried Garnweidner)
4 km
900 m
4.00 h
Vom Parkplatz am Brand der Straße neben dem Bach anfangs im Wald, dann in freien Wiesenhängen nach Süden folgen. Der Fahrweg führt an der Jäger-Ried-Jagdhütte vorbei, wo er mit einer Schranke abgesperrt ist, und weiter zur Großpoitneralm. Bei ihr zweigt die Straße links ab und der Weg führt nach Süden geradeaus über einen Wiesenhang hinauf. Der überdeutlich markierte Bergweg steigt nun durch lichten Wald an, quert einen Fahrweg und verläuft auf einer schmalen, groben Fahrspur geradeaus weiter. Nach einem Weidegatter geht es an der Brennholzsammelstelle für die Winkelalm vorbei und durch eine sich aufschwingende, breite Lichtung. In weit ausholenden Kehren diesen steilen Hang hinauf, bis auf einer Geländerampe nach links eine Wegspur Richtung Jöchlalm und Heuberg abzweigt. Auf ihr bald in den Wald hinein. In einer Lichtung verzweigt sich unter markanten Felsenwänden der Weg. Dort nach links am guten Bergweg weiter, der im steilen Waldhang ein paar Runsen quert. Bei Nässe geht es auf dieser Etappe ziemlich glitschig zu, bis man zu einer Brennnesselwiese kommt (was ein Zeichen für Überdüngung ist) und sich gleich darauf auf der Terrasse der Jöchlalm (1348 m), findet. Gleich hinter der Jausenstation muss man wieder in den Wald hinein, der sich aber bald immer mehr lichtet. Über freie Wiesenhänge nun ins Jöchl (Heubergsattel) hinauf. Im Jöchl etwas links halten und neben dem Weidezaun nach Norden steil geradewegs zum Gipfel empor.
Abstieg.
Bis ins Jöchl steigt man normalerweise auf der Anstiegsroute ab. Am schnellsten wird das Tal erreicht, wenn man über Jöchlalm und Großpoitneralm, also auf dem Aufstiegsweg, absteigt.
Hat man aber Zeit für einen schönen Bergtag, biegt man im Jöchl links ab und steigt gegen Osten über einen steilen und sonnigen Wiesenhang zur Jausenstation Hageralm ab. Anschließend folgt man noch dem Wanderweg talwärts, stößt aber bald auf einen Fahrweg, der in ausholendem Linksschwenk zur Wolfingeralm führt. Am Fahrweg unter der Alm noch durch ein paar Kehren, in einer Lichtung aber nach links auf einen markierten Bergsteig abzweigen. Anfangs in breiter Waldschneise, dann im Wald nach Nordosten hinunter. Zwei Mal den Fahrweg queren, über eine weite Bergwiese mäßig steil nach Norden hinab und in ein paar engen Kehren kurz und steil durch den Wald. Am Fahrweg neben dem Erzbach links abzweigen, durch den Wald, später auf freien Wiesen gegen Nordwesten hinunter und an der Straßeneinmündung geradeaus weiter. Durch eine breite Wiesenmulde und in geringem Gegenanstieg zur Siedlung Amberg hinauf. Bei den Höfen links abbiegen und auf dem Asphaltsträßchen in Richtung Durchholzen absteigen. Bei der Bachbrücke links abbiegen, und gleich darauf ist der Ausgangspunkt wieder erreicht.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour4 km
Höhenunterschied900 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktParkplatz »Am Brand«; auf schmaler Straße südöstlich von Durchholzen gut zu erreichen (726 m)
EndpunktParkplatz »Am Brand«; auf schmaler Straße südöstlich von Durchholzen gut zu erreichen (726 m)
TourencharakterDie ansprechende Wanderung zum Felsengipfel des Heubergs im Zahmen Kaiser eignet sich ideal für heiße Sommertage, denn der nordseitige Aufstieg führt durch dichten, schattigen Wald. Am südseitigen Gipfelsprint werden sich allerdings ein paar Schweißtropfen kaum vermeiden lassen. Die Abstiegsrouten verlaufen überwiegend auf Nordseiten, allerdings mehr in freiem Gelände, und gewähren deshalb gute Ausblicke.
Beste Jahreszeit
KartentippAlpenvereinskarte 1:25000, Blatt 8 (Kaisergebirge)
MarkierungenWegtafeln und viele Markierungspunkte; Abstiegsalternative unmarkiert und weglos
VerkehrsanbindungBusverbindung ab Kufstein; mit dem Auto von der Inntalautobahn über Niederndorf nach Durchholzen
GastronomieJöchlalm und Hageralm
Höchster Punkt
Heuberg (1603 m)
Tourismusbüro
Kaiserwinkl, Tel. 0043/5374/52230; www.kaiserwinkl.com
Mehr zum Thema