Gufferthütte und Halserspitz

Leicht, zu Beginn Almfahrweg, dann Bergweg, an keiner Stelle ausgesetzt. (Autor: Heinrich Bauregger)
17 km
1092 m
6.00 h
Vom Parkplatz am Köglboden folgen wir dem ausgeschilderten Fahrweg in das bewaldete Tal des Ampelbachs. Bei der Zwieselhütte (1144 m) wendet sich der Weg in Richtung Osten und verläuft nunmehr am Filzmoosbach aufwärts, vorbei an der Ludernalm, bis in den Sattel zwischen Schneidjoch (am Weg zu diesem Vorgipfel des Guffertmassivs wurden vorrömische Inschriften gefunden; die 1957 zufällig von Bergwanderern entdeckten 80 mal 30 Zentimeter großen Inschriften auf einer Felsplatte konnte bis heute nicht entschlüsselt werden; man geht jedoch davon aus, dass es sich bei der Fundstelle um ein Quellheiligtum handelt) und den Südausläufern der Halserspitz. Dort dann links weiter hinauf zur Gufferthütte (1475 m). Von der in einer Waldlichtung gelegenen Hütte folgen wir der Ausschilderung zur Halserspitz in nordwestlicher Richtung. Wir steigen zunächst auf der bewaldeten Südseite der Halserspitz an, bis wir nach einer Dreiviertelstunde bei einer Lichtung auf eine Wegverzweigung stoßen. Von dort auf einem relativ steilen Pfad über einen Wald- und Latschenhang hinauf zur Karspitze (1801 m) auf der Westseite der Halserspitz. Wir bleiben auf der Kammhöhe und steigen rechts den steilen Steig hinauf zum Gipfelkreuz. Von dort genießen wir nun den weiten, ungehinderten Blick, denn die Halserspitz ist der zweithöchste Gipfel der Tegernseer und Schlierseer Berge. Anschließend wieder zurück zur Wegverzweigung bei der Lichtung, dann rechts weiter auf Wanderweg leicht fallend zur Einkehrstation Schönleitenalm (1470 m). Von dort führt ein Wanderweg über eine Jagdhütte direkt hinab zum Forstweg, den wir kurz vor der Zwieselhütte erreichen. Abschließend wandern wir rechts weiter, hinaus auf diesem zum Ausgangspunkt am Köglboden.

Dauer.
Anstieg zur Gufferthütte 21/4 Std., Anstieg zur Halserspitz 11/4 Std., Abstieg über die Schönleitenalm ins Tal 21/2 Std.; insgesamt 6 Std.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour17 km
Höhenunterschied1092 m
Dauer6.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktParkplatz am Kögelboden
EndpunktParkplatz am Kögelboden
TourencharakterVon Norden sieht der Kamm der Blauberge, der das Weißachtal hinter Kreuth nach Süden abschließt, düster und unzugänglich aus. Die Anstiege von dieser Seite sind auch durchaus anspruchsvoll und lang. Den dominierenden höchsten Punkt der Blauberge, die Halserspitz, erreichen wir jedoch am leichtesten über die Südseite. Nach dem Wegfall der Grenzkontrollen in Richtung Achensee bietet sich diese Route geradezu an. Überdies haben wir einen alpinen Stützpunkt am Weg, die Gufferthütte.
Beste Jahreszeit
KartentippAmtliche Österreichische Karte 1 - 50 000, Achenkirch.
VerkehrsanbindungSalzburger Autobahn bis Ausfahrt Holzkirchen, über Gmund, Bad Wiessee und die Achenpaßstraße bis kurz vor Achenkirch, links weiter Richtung Steinberg am Rofan, nach etwa 4 km zweigt links ein Wirtschaftsweg ab; dort Parkplatz am so genannten Köglboden.
GastronomieDie Gufferthütte ist von Mitte Mai bis Ende Oktober (Übernachtung), die Schönleitenalm während des Weidebetriebs im Sommer bewirtschaftet.
Informationen
Und nach der Tour. Auf der Rückfahrt Einkehr im Gasthaus Bayerwald mit Biergarten an der Achenpassstraße.
Höchster Punkt
Halserspitz, 1863 m.