Grüntenhaus

Der Grünten gilt als der Wächter des Allgäus, denn er steht am Eingang zu den Allgäuer Alpen. Von seinem höchsten Punkt bietet sich ein umfassender Panoramablick hinaus auf das gesamte Allgäu, vom Bodensee bis zum Lechtal, von Kempten bis zum Allgäuer Hauptkamm. (Autor: Heinrich Bauregger)
3 km
850 m
3.00 h
1 Von Burgberg.
Vom Kirchplatz wandern wir auf der Grüntenstraße in Richtung Osten, dann links auf dem markierten Wanderweg am Bach entlang zwischen Kreuzelspitze und Stuhlwand bald steil durch Wald hinauf zum Grüntenhaus.
2 Vom Parkplatz »Großer Wald«.
Vom Parkplatz »Großer Wald« folgen wir dem Wegweiser zum Gasthaus Alpenblick. (Man kann auf der Straße zurückgehen und rechts den Weg nehmen, der durch den Graben zwischen Stuhlwand und Burgberger Hörnle zur Hütte führt, 2a.) Beim Gasthaus beginnt ein Wirtschaftsweg, den man bei der Alpe Kehr nach links verlässt. Über Bergwiesen wandern wir auf ausgeschildertem Weg zur Oberen Schwandalpe. Eine Viertelstunde oberhalb an einer Wegverzweigung halten wir uns links und wandern über einen bewaldeten Kamm zur Hütte.
3 Von der Alpe Kammeregg.
Auf gesperrtem asphaltierten Sträßchen wandern wir hinauf zur Grüntenhütte. Dort geht es rechts auf einem markierten Bergwanderweg am Lift entlang über den felsigen Nordostgrat hinauf zum höchsten Punkt des Grünten. Jenseits wandern wir auf leichtem Bergwanderweg vorbei an der Fernsehumsetzstation hinab zum Grüntenhaus, das unterhalb in einer Wiesenmulde liegt.
3 Von der Jörgalpe (a).
Auf markiertem Weg wandern wir über freie Alpwiesen entlang der Lifttrasse hinauf zur Grüntenhütte. Dort geht es weiter wie oben.

Hütte, geöffnet vor weihnachten

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour3 km
Höhenunterschied850 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktBurgberg
EndpunktGrüntenhaus
TourencharakterKein Wunder, dass dort oben bereits im Jahre 1852 von Karl Hirnbein das erste gewerbliche Unterkunftshaus der gesamten Allgäuer Alpen errichtet wurde. Das Grüntenhaus steht zwar Bergwanderern als Einkehrstelle offen, eine Übernachtung ist aber nur gruppenweise möglich.
Hinweise
Dauer: Hütte Zeit Von Burgberg: 3 Std.; vom Parkplatz »Großer Wald«: 2 1/2 Std.; von der Alpe Kammeregg: 2 Std.; von der Jörgalpe: 2 Std. Schwierigkeit Bergwanderwege, die jedoch Trittsicherheit voraussetzen; auf der Nordseite des Übelhorns eine Drahtseilsicherung (Hüttenweg 3). Gipfel Zeit Vom Grüntenhaus: 1/2 Std.; Abstieg zur Hütte: 20 Min.; insgesamt: knappe Stunde. Schwierigkeit Bergwanderweg; beim Abstieg nach Norden felsige Passage, Trittsicherheit erforderlich.
KartentippTopogr. Karte 1 : 50 000 Allgäuer Alpen (LVG).
GastronomieWeitere Hütten Jörgalpe, 1175 m (privat, ganzjährig bewirtschaftet). Alpe Kammeregg, 1150 m (privat, im Sommer bewirtschaftet, Brotzeit). 10 Min. zu Fuß vom Parkplatz unterhalb. Grüntenhütte, 1477 m (privat, ganzjährig bewirtschaftet, einige Betten; Tel. 08327/7474). Am Ende des gesperrten Fahrwegs der Alpe Kammeregg. Alpe Kehr, 1060 m (privat, im Sommer bewirtschaftet). Obere Schwandalpe, 1300 m (privat, im Sommer bewirtschaftet).
Informationen
Der Hüttengipfel Übelhorn, 1738 m: Der höchste Punkt des Grünten wird beim Anstieg von Norden zum Grüntenhaus überschritten. Vom Grüntenhaus geht man rechts über die Wiese eben zu einer Wegverzweigung, dann geradeaus weiter und hinauf zur bewaldeten Kammhöhe. Wir wandern rechts auf dieser zur Fernsehumsetzstation, links an dieser vorbei und hinauf zum höchsten Punkt mit dem auffälligen Jägerdenkmal (Kriegerdenkmal von 1924).
Höchster Punkt
Grüntenhaus, 1585 m; Übelhorn, 1738 m.
Unterkunft
Grüntenhaus, 1585 m (privat, bewirtschaftet von Mai bis Ende Oktober, 50 Lager, Übernachtung nur für Gruppen nach Voranmeldung; Tel. 08321/3372).

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Heinrich Bauregger

Das große Hüttenwanderbuch

Dieses große Hüttenwanderbuch stellt alle bewirtschafteten Hütten in den Bayerischen Hausbergen vor, mit allen wichtigen Zustiegswegen.

Jetzt bestellen