Grünten, 1738 m

Auffallender Vorposten der Oberallgäuer Bergwelt Von kurzen Etappen abgesehen nur Fußwege, manchmal etwas steiler und steinig, zudem – wie im Allgäu üblich – bei Nässe schmierig. (Autor: Dieter Seibert)
11 km
1000 m
5.00 h
Durch die Starzlachklamm zum »Alpenblick« (980 m) Am hinteren Ende des Parkplatzes wandern wir über die Brücke und noch 150 m auf dem breiten Weg weiter. Nun biegen wir nach rechts ab, und auf einem Fußweg geht es durch Stangenholz in gut 10 Min. zum Beginn der Klamm mit einem kleinen Wasserfall, einem Kiosk und einer »Mautstelle«. Der erste Teil der Schlucht wird von einem malerischen Durcheinander von Felsblöcken geprägt, dann gelangt man in dem ganz engen Einschnitt mit senkrechten, glatten, oft muschelförmig ausgewaschenen Felsmauern zu einer Brücke. Anschließend steigt man aus den Tiefen des Tobels zu den sonnigen Wiesen Auf dem Ried empor und zum Ghs. Alpenblick. Ostanstieg auf den Grünten (1738 m) Vom »Alpenblick« führt die Teerstraße erst deutlich steigend, dann flach zur stattlichen Kehralpe. Nun wandern wir auf einem breiten Fußweg – kurz durch Wald – kräftig aufwärts zur Mittleren Schwandalpe (1319 m) und weiter über Weideflächen und zwischen Bäumen zur Wegverzweigung und rechts weiter zur Zweifelgehrenalpe, die auf einer schmalen Rippe mitten in den Steilhängen thront. Ein kleinerer Steig windet sich durch das Lawinen-Grasgelände mit auffallenden Felszacken schräg rechts empor in eine Lücke im Ostgrat des Übelhorns, wie der höchste Gipfel im Grüntenmassiv heißt. Auf dem erdig-steinigen Steig geht es zur üblichen, von Kranzegg heraufkommenden Route und nach links auf den höchsten Punkt mit dem mächtigen Jägerdenkmal. Abstieg Vom Gipfel läuft man über den Grat, dann rechts an den Anlagen mit dem Sender vorbei und weiter nach Südwesten hinab, schließlich nach links zum Grüntenhaus (1535 m) in einer Grasmulde. Über Matten und zwischen Bäumen steigen wir weiter hinab in den Wusttobel und durch das scharf eingeschnittene Bachtal zu einer Forststraße. Auf ihr geht es hinab, bis man auf die Straße von Burgberg zum »Alpenblick« kommt. Auf dieser nun 250 m empor, bis rechts der Wald aufhört. Dort zweigen wir rechts ab und gehen auf einem Fußweg kurz durch Jungwald aufwärts in einen kleinen Sattel. Wieder geht es bergab über die stark verkrauteten Weideflächen mit sehr schönen Ausblicken, schließlich noch auf einem alten Ziehweg steil durch den Wald. Ganz am Schluss wenden wir uns nach links und kommen zurück zur Brücke beim Parkplatz. Mit Familie und Kindern Die Starzlachklamm ist das Ideal eines Kinderausflugs – rasch zu erreichen, sehr kurzweilig, imposant und eindrucksvoll. Auch der Aufstieg zum Gasthaus Alpenblick wird dem Nachwuchs nicht langweilig werden. Man kann dann auf der Route, die beim Abstieg am Schluss besprochen wird, wieder zum Parkplatz zurückkehren.

Dauer - Gesamtgehzeit 5 3/4 Std. Zum »Alpenblick« 3/4 Std. Von dort auf den Grünten 2 1/2 Std. Gesamter Abstieg 2 1/4 Std.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour11 km
Höhenunterschied1000 m
Dauer5.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktSonthofen (743 m), Kreisstadt und Zentrum des Illertals, das hier einen weiten Kessel bildet. Von der Schnellstraßen-Ausfahrt immer geradeaus zur vierten Ampel. Dort links auf der Berghoferstraße über die Ostrach und dann zwischen Wiesen ins Dörfchen Winkel. Parkplatz (760 m) an der Starzlach.
TourencharakterDer Grünten ist trotz seiner eher bescheidenen Höhe einer der bekanntesten und prominentesten Berge des Oberallgäus; sein Massiv steht wie ein Wächter völlig isoliert und deshalb besonders ins Auge fallend über der Ausmündung des Illertals ins Alpenvorland. In der Eiszeit ragte der Grünten als Insel aus dem ewig weiten Gletschermeer, floss doch ein Arm des Illergletschers östlich um unseren Berg durch die heutigen Starzlachtäler. Der Berg erregte schon immer Aufsehen; bei einer der frühesten bekannten Ersteigungen ließ sich 1774 ein Augsburger Fürstbischof in einem Tragsessel auf den Gipfel schleppen. Heute ist der ausgesprochen beliebte Grünten gekrönt mit einem 92 m hohen Sendemast und einem etwas monströsen Gebirgsjägerdenkmal auf dem höchsten Punkt. Die sehenswerte Starzlachklamm trennt den Grünten von den im Süden folgenden Massiven. Der Gang durch diese Tobelwelt bildet den schönsten Auftakt für eine Grüntentour.
Beste Jahreszeit
KartentippTopografische Karte des Bayerischen Landesvermessungsamt 1 - 50000, Blatt Allgäuer Alpen.
VerkehrsanbindungAuf der Allgäu-Autobahn zum Dreieck Allgäu, dann auf der A 980 zur Ausfahrt Waltenhofen und auf der B 19 zur Ausfahrt Sonthofen Nord. Oder mit der Bahn von Kempten nach Sonthofen, dann mit dem Bus nach Burgberg.
GastronomieBerggasthaus Alpenblick (980 m), Tel. 08321/3354. Grüntenhaus (1535 m), Tel. 08321/3372.
Höchster Punkt
Starzlachklamm Grünten (1738 m)
Unterkunft
Wie Einkehr.
Tourismusbüro
Touristinfo Sonthofen, Rathausplatz 1, 87527 Sonthofen, Tel. 08321/615291, E-Mail: info@sonthofen.de.
Mehr zum Thema