Gramai-Hochleger

Im Schatten des mächtigen Sonnjochs geht es beschaulich und alpin zu – eine schöne Alternative zur überlaufenen Lamsenjochhütte. (Autor: Heinrich Bauregger)
5 km
590 m
2.00 h
1 Aus der Eng.
Beim Gasthaus Eng wenden wir uns in südöstliche Richtung (Variante: Wanderweg zu den Engalmen und die dort abzweigende Almfahrstraße zur Binsalm hinaufwandern) und steigen durch den Binsgraben auf schmalem Steig durch Wald hinauf zu einer Almstraße, der wir zur Binsalm folgen. Weiter über Almböden bis an den Fuß der Hahnkamplspitze (rechts: Weg zur Lamsenjochhütte). Wir halten uns links und steigen steil auf zum Binssattel und in nordöstlicher Richtung ab über die Almböden zum Gramai-Hochleger. 2 Von der Gramaialm.
Wir wandern am Alpengasthof links vorbei und auf Wirtschaftsweg (Mark.-Nr. 201) durch den Gramaier Grund bis zu einer Wegverzweigung bei einem großen Geröllfeld. Hier geht es rechts (Wegtafel) auf breitem Weg in einen weiten Graben hinein, zunächst auf der linken, dann auf der rechten Seite, zuletzt in Serpentinen hinauf zum Gramai-Hochleger.
3 Von der Lamsenjochhütte.
Von der Hütte geht es auf dem ausgeschilderten Weg erst über das Östliche Lamsenjoch zum Westlichen Lamsenjoch (1940 m), dann am Hahnkampl vorbei (Überschreitung ist möglich, erfordert aber Trittsicherheit und Schwindelfreiheit) und hinab zu einer Wegverzweigung. Dort steigen wir rechts hinauf zum Binssattel und jenseits leicht hinab und im Rechtsbogen zum Gramai-Hochleger, der etwas abseits vom Anstiegsweg zum Sonnjoch liegt.

Hütte

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour5 km
Höhenunterschied590 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktAus der Eng
EndpunktGramai-Hochleger
TourencharakterDer Gramai-Hochleger liegt in einer Einsenkung zwischen Sonnjoch, Gramaijoch (das hier einen Berggipfel meint), Binssattel und Hahnkampljoch. Sein Pendant, der Niederleger, befindet sich im Falzthurntal und gehört zu den beliebten Ausflugszielen vom Achensee aus, denn die ehemalige Alm ist ein veritabler Alpengasthof.
Hinweise
Dauer: Hütte Zeit Aus der Eng: 2 1/2 Std.; von der Gramaialm: 1 3/4 Std.; Übergang von der Lamsenjochhütte: 1 1/2 Std. Schwierigkeit Leichte Wanderungen auf Wirtschaftswegen bzw. guten Bergwanderwegen und -steigen. Gipfel Zeit Vom Gramai-Hochleger: 2 Std., Abstieg zur Hütte: 1 1/2 Std.; insgesamt: 3 1/2 Std. Schwierigkeit Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich. Der Anstieg ist jedoch objektiv nicht schwierig. Bezeichneter Steig.
KartentippTopogr. Karte 1 : 50 000 Karwendelgebirge (LVG). Alpenvereinskarte 1 : 25 000 Karwendelgebirge, östl. Blatt.
GastronomieWeitere Hütten Engalmen, siehe Tour 70. Alpengasthof Eng, siehe Tour 70. Binsalm, vgl. Tour 71. Gramaialm, 1263 m (Alpengasthof im Falzthurntal, ganzjährig bewirtschaftet, Übernachtungsmöglichkeit; Tel. 0043/5243/5166). Lamsenjochhütte, vgl. Tour 71.
Informationen
Der Hüttengipfel Sonnjoch, 2457 m: Vom Gramai-Hochleger steigen wir – uns links haltend – zum Gramaisattel am Südwestfuß des Sonnjoch-Gipfels hinauf, dann über Almböden und Schotterhänge auf den felsigen Westgrat und dann weiter zum Gipfel.
Höchster Punkt
Gramai-Hochleger, 1756 m; Sonnjoch, 2457 m.
Unterkunft
GramaiHochleger, 1756 m (privat, 16 Lager, bewirtschaftet von Anfang Mai bis Mitte Oktober, Vergünstigung für AV-Mitglieder; Tel. 0043/5243/5166).

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Heinrich Bauregger

Das große Hüttenwanderbuch

Dieses große Hüttenwanderbuch stellt alle bewirtschafteten Hütten in den Bayerischen Hausbergen vor, mit allen wichtigen Zustiegswegen.

Jetzt bestellen