Götschen und Kleiner Barmstein

Reizvolle Wiesenwege mit Aussicht und Bergpfade führen entlang am bewaldeten Kamm. Der Gipfelanstieg zum Kleinen Barmstein führt über eine steile Steiganlage, für die absolute Trittsicherheit erforderlich ist. (Autor: Gerlinde Witt)
7 km
470 m
2.00 h
Vom ehem. Wirtshaus Köppelschneid (ca. 720m; besser etwas unterhalb parken) oberhalb Marktschellenberg (Stadler) auf Pfad durch Wiesen anfangs in nördlicher Richtung, dann bei Wegabzweigung rechts, im Knick nach Südosten auf die Köppelschneid, womit der Grenzkamm zwischen Deutschland und Österreich erreicht ist.
Nun geht es in schöner Landschaft in südöstlicher Richtung weiter, rechts (westlich) über den Gipfelkamm (wahlweise auch unterhalb entlang) auf die Hohe Götschen (930m) und durch Wald, bis man oberhalb von Mehlweg auf freie Wiesen trifft. Über diese hinunter nach Mehlweg (vorbei am Knoll-Lehen). Von hier etwas gegen die nun sichtbaren Barmsteine absteigen und wieder in den Wald unterhalb des Kleinen und Großen Barmsteins. Bei der Weggabelung folgt man dem zum Kleinen Barmstein leitenden Pfad. Für Trittsichere und Schwindelfreie ist der Anstieg auf den Kleinen Barmstein ein Genuss, auch wegen der lohnenden Aussicht auf Hallein und Salzachtal.
Weniger Bergerfahrene sollten hier umkehren (Rückweg ab Mehlweg siehe folg. Beschreibung). Ab dem Beginn des Steilaufschwungs führt eine kühn konstruierte Alpenvereins-Steiganlage mit geländergesicherten Treppen luftig hinauf auf den Gipfel (841m), auf dem ein Maibaum (!) thront. (Sind Kinder dabei, sollte man dafür sorgen, dass diese hier voll konzentriert auf- und absteigen. Man kann sie evtl. auch an einer kurzen, straffen Reepschnur sichern.) Dieser Steig ist dem Thomas-Eder-Steig am Salzburger Hochthron (siehe Tour 17) nicht ganz unähnlich, wenngleich ohne den Tunnel.
Der Rückweg erfolgt über den Steig und den Anstiegsweg bis Mehlweg. Dort auf Sträßchen zuerst südwestlich nach links und sehr bald rechts abbiegen auf Pfad in nördlicher Richtung bis Götschenwirt. Von da aus weiter in nordwestlicher Richtung, vorbei am Ertl-Lehen bis zum Sträßchen; in dieses rechts einbiegen und geradeaus zum ehem. Köppelschneid-Wirtshaus.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour7 km
Höhenunterschied470 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktEhem. Alpengasthof Köppelschneid, oberhalb Marktschellenberg.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterDer Höhenrücken zwischen dem Tal der Berchtesgadener Ache bei Marktschellenberg und der Salzach bei Hallein ist mit zwei pittoresken Felstürmen, den Barmsteinen, bestückt. Der Rücken ist der nördliche Ausläufer des Göllstocks. Unsere Rundtour führt von der Köppelschneid (unterwegs Schau auf die Untersbergwände) entlang des Höhenrückens hinauf auf den Kleinen Barmstein, von wo aus man einen faszinierenden Blick ins Salzachtal und auf Hallein hat.
Beste Jahreszeit
KartentippTopogr. Karte Berchtesgaden Ost 1:25000.
MarkierungenGute Wegbeschilderung.
VerkehrsanbindungMit PKW: Fahrweg von Marktschellenberg von B 305 abzweigend nach Götschen bis ehem. Alpengasthof Köppelschneid (Stadler).
GastronomieWirtshaus Mehlweg, Wirtshaus Götschenwirt.
Tipps
Marktschellenberg und Hallein. In Marktschellenberg lohnt sich der Besuch der Pfarrkirche Sankt Nikolaus mit Turm von 1511 und fein profiliertem spätgotischen Marmorportal. Im Innern bemerkenswerte geschnitzte Apostelgruppe (ca. von 1450) an der Emporenbrüstung. Hallein hat einen wunderschönen, sehr gut erhaltenen historischen mittelalterlichen Stadtkern (u.a. Pfarrkirche aus 15.Jh.), der einen Ausflug wert ist.
Unterkunft
Hotel und Gasthöfe in Marktschellenberg.
Tourismusbüro
Verkehrsamt Marktschellenberg, Tel. 08650/988830, www.marktschellenberg.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Horst Höfler, Michale Kleemann, Gerlinde Witt

Berchtesgadener Land

40 familienfreundliche Wandertouren führen in alle Berggruppen des Berchtesgadener Land und durch den unberührten und einzigartigen Nationalpark.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema