Glogghüs

Spannende Gratüberschreitung, teilweise ausgesetzt, mit einigen kurzen felsigen Passagen (I). Die Tour setzt absolute Schwindelfreiheit und einen sicheren Tritt voraus – nichts für Gelegenheitswanderer! Dazu gilt - Der Untergrund muss auf jeden Fall trocken sein, bei Nässe wird’s extrem gefährlich! Ein Fehltritt kann hier fatale Folgen haben, denn nur ganz wenige Passagen sind durch Sicherungen entschärft. Von beiden Gipfeln tolle Aussicht, gewürzt mit packenden Tiefblicken. (Autor: Eugen E. Hüsler, Markus Meier, Peter Deuble)
Zum Glogghüs Bei den Alphütten von Käserstatt, zwei Minuten von der Seilbahnstation (1831 m), weist ein Wegzeiger links zum Hochstollen. Die weiß-rot-weißen Markierungen leiten durch eine grüne Mulde, dann – parallel zu einem Winterlift – über einen steilen Grasrücken bergan nach Hohsträss (2119 m). Nun flacher auf deutlichem Weg gegen den Fulenberg. Hier zweigt rechts der Weg zum Glogghüs ab, P. 2270 m, eine weiß-blau-weiß markierte Spur, die sich bald dem Grat nähert, ihm dann folgt, zuletzt kleine Felsstufen (Sicherungen) bis zum Glogghüs (2534 m). Gratwanderung übers Rothorn Das Weglein folgt dem Südostgrat, hält aber Abstand zur Kammschneide - Diese bricht zur Melchsee- Frutt senkrecht ab. Weniger steil ist die Hasliberger Flanke, Trittsicherheit aber unerlässlich. Ein kurzer Kamin mündet wieder auf den grasigen Grat, dem man bis an den Steilabbruch zur Metzgerchälen (2395 m) folgt. Die Route weicht ihm nach rechts aus, steigt ab in die Scharte. Seile entschärfen den Auftakt zum Gegenanstieg (plattige Rinne), dann leiten die deutlichen Markierungen über den Nordwestrücken des Rothorns (2526 m) bergan. Der Abstieg beginnt gemütlich, führt dann an einen namenlosen krummen Turm heran. Er wird an- und absteigend passiert (Sicherungen); aus der Scharte vor dem Läuber (2491 m) geht’s links hi nunter in eine steinige Mulde, flach aus ihr heraus und kurz bergan zu einem namenlosen Grasbuckel, P. 2427 m (schöner Rastplatz). Über grasige Schrofenhänge steigt man ab gegen den Talistock (2297 m) und weiter zur Scharte (ca. 2210 m) unterhalb des Balmeregghorns (2255 m). Abstieg Aus der Senke rechts haltend hinab in eine steinige Mulde, hinter der man in den Weg nach Planplatten einfädelt. Mit viel Aussicht geht’s – erst noch ansteigend, dann flach – durch die südostseitigen Abstürze des Rothorns hinaus nach Planplatten. Aus der Scharte (2186 m) vor dem Alpen tower (2224 m, Seilbahn) zieht ein guter Weg hinunter in das weitläufige Wiesengelände der Mägis - alp. Via Hääggen (1961 m) wandert man zurück nach Käserstatt (1831 m).

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour14 km
Höhenunterschied1000 m
Dauer6.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktSeilbahnstation Käserstatt (1831 m).
EndpunktSeilbahnstation Käserstatt (1831 m).
TourencharakterDer Hasliberg, die grün-sonnige Aussichtsterrasse über Meiringen, ist ein beliebtes Ferien- und Wandergebiet. Grün sind auch die Gipfel über dem weitläufigen Almrevier der Mägisalp - Hochstollen (2481 m), Glogghüs (2534 m) und Rothorn (2526 m). Doch darf man sich davon nicht täuschen lassen, die grasigen Flanken sind extrem steil, da und dort mit (bröseligen) Felsen durchsetzt und bei Nässe brandgefährlich: Fehltritte absolut verboten! Also wird man sich nur bei sicherem Wetter auf die weiß-blau-weiß markierte Gratüberschreitung machen, dazu mit einer angemessenen Portion Respekt im (mentalen) Gepäck. Der Gang »auf Messers Schneide« wartet mit einigen heiklen Passagen auf, beschert aber atemberaubende Tiefblicke.
Beste Jahreszeit
KartentippSwisstopo 1 - 50 000, 255 T Sustenpass, 1:25 000, 1210 Innertkirchen.
MarkierungenWeiß-rot-weiß und weiß-blau-weiß, dazu gelbe bzw. blaue Wegzeiger.
VerkehrsanbindungZu den Weilern des Haslibergs führt vom Brünigpass (Bahnhof) eine gut ausgebaute Straße; Postbus. Ab Wasserwendi (1160 m) Gondelbahn nach Käserstatt.
GastronomieBerghaus Käserstatt (1831 m); Panoramarestaurant Alpen tower, Alp Hääggen.
Informationen
Über den Hochstollen zum Melchsee Eine leichtere, allerdings auch etwas längere Rundtour führt von Käserstatt über den Hochstollen (2481 m) zum Melchsee (1891 m) und anschließend via Balmeregghorn (2255 m) zurück nach Hasliberg. Durchwegs weiß-rot-weiß markierte Wege, etwas Ausdauer und Trittsicherheit erforderlich. Gesamtgehzeit 7 Std., 1060 m, T 3, Einkehrmöglichkeiten am Melchsee
Unterkunft
Berghaus Käserstatt (1831 m); Panoramarestaurant Alpen tower, Alp Hääggen.
Tourismusbüro
Touristinformation, Bahnhofstraße 22, CH-3860 Meiringen; Tel. +41/33/972 50 50, www.alpenregion.ch