Gindelalm

Die Gindelalmen im Waldgebiet zwischen Tegernsee und Schliersee gehören zu den beliebtesten Ausflugszielen in den bayerischen Voralpen. Dort konzentrieren sich gleich drei bewirtschaftete Almen auf einer großen Waldlichtung. Sie gehören Haushamer Bauern. (Autor: Heinrich Bauregger)
1 km
510 m
2.00 h
1 Von Schliersee (Hennerer Au) Vom Parkplatz führt ein steiler Almfahrweg durch Wald hinauf zur Gindelalm. Oder vom Bahnhof Schliersee erst hinunter zum See, dann rechts am Ufer entlang und über eine Brücke zum Sportplatz. Dann geht es links auf Sträßchen zum Freudenberg hinauf, rechts über die Bahnlinie und immer geradeaus zur Straße in die Hennerer Au. Links weiter. 2 Von Hausham Vom Parkplatz folgen wir dem Almfahrweg zur Huberalm, gehen an dieser links vorbei und wandern auf unbefestigtem Wirtschaftsweg zum Waldrand. Links geht es weiter auf Bergwanderweg zum Berggasthaus Huberspitz. Wir wandern den Kamm entlang zum Fahrweg, gehen kurz auf diesem, dann auf markiertem Waldweg über den Rainerberg und den Auer Berg hinüber zur Gindelalm. 3 Von Tegernsee über Neureut Wir gehen vom Bahnhof zur Volkshochschule, wo der Treppenweg zur Privatklinik Westerhof beginnt. Wir folgen der Fahrstraße, dann dem Westerhofweg steil bergan. Bald münden der alte Sommerweg und der Bayernweg auf die Route ein. Ein Stück unterhalb der Neureut trifft man auf eine Bergwiese. Dort führt ein Wiesenweg hoch zur Gindelalm. 4 Von Tegernsee über die Baumgartenschneid Von der Bahnhofstraße gehen wir links über die Kleinbergstraße und den Sonnleitenweg zum Pfliegelhof. Wir wandern ums Pfliegeleck herum zur Kammhöhe und rechts zum Berggasthaus Riederstein. Dahinter verzweigen sich die Wege. Wir gehen rechts auf dem direkten Weg zur Baumgartenschneid. Den Gipfel kann man links umgehen. Über die Baumgartenalm (1368 m) geht es steil auf Bergpfad hinab zum Sagfleckl, auf markiertem Pfad links um das Kreuzbergköpfel zu einem Almfahrweg und rechts weiter zur Kreuzbergalm. Jenseits steigen wir auf Pfad hinab und links durch Bergwiesen steil hoch zur Kammhöhe. Kurz vor der Gindelalmschneid geht es rechts hinab zur Gindelalm.

Hütte

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour1 km
Höhenunterschied510 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
Hinweise
Dauer: Hütte Zeit Von Schliersee: 2 Std. (von der Hennerer Au: 1 Std.); von Hausham: 2 Std.; von Tegernsee über die Neureut: 2 Std.; von Tegernsee über die Baumgartenschneid: 4 Std. Schwierigkeit Von Schliersee Wanderwege und Sträßchen, dann steiler Almfahrweg. Von Hausham und Tegernsee/Neureut leichte Bergwanderwege. Der Weg über die Baumgartenschneid erfordert Trittsicherheit. Gipfel Zeit Von der Gindelalm: 15 Minuten Anstieg. Schwierigkeit Leichter Bergpfad.
KartentippTopogr. Karte 1 : 50 000 Mangfallgebirge (LVG).
GastronomieWeitere Hütten Gindelalm I und III, 1242 m (privat, von Mai bis Oktober bewirtschaftet). Neureut, 1263 m (privat, ganzjährig bewirtschaftet, im April Betriebsurlaub, Montag Ruhetag). Berggasthaus Huberspitz, 1052 m (privat, ganzjährig bewirtschaftet). Berggasthaus Riederstein (Galaun), 1060 m (privat, bei »Marei«, ganzjährig bewirtschaftet, 32 Betten, Mi. Ruhetag; Tel. 08022/273022). Kreuzbergalm, 1223 m (privat, während der Weidesaison bewirtschaftet, Mo. ab 16 Uhr geschlossen).
Informationen
Der Hüttengipfel Gindelalmschneid, 1335 m: Der wenig ausgeprägte Gipfel ist in einem kurzen Anstieg durch Weidegebiet schnell erreichbar.
Höchster Punkt
Gindelalm, 1242 m; Gindelalmschneid, 1335 m.
Unterkunft
Berggasthaus Gindelalm II, 1242 m (privat, von Christi Himmelfahrt bis Kirchweih (Oktober) bewirtschaftet, kein Ruhetag, 25 Betten; Tel. 0173/9439384).

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Heinrich Bauregger

Das große Hüttenwanderbuch

Dieses große Hüttenwanderbuch stellt alle bewirtschafteten Hütten in den Bayerischen Hausbergen vor, mit allen wichtigen Zustiegswegen.

Jetzt bestellen