Giferspitz

Großzügige Gipfelüberschreitung auf markierten Wegen. Keine technischen Schwierigkeiten, wegen der Länge der Tour ist aber eine ordentliche Kondition wichtig. Als höchster Gipfel zwischen Saanenland und Simmental bietet der Giferspitz Ausblick auf ein immenses Panorama. Neben den Großen der Berner Alpen entdeckt man im weiten Rund auch viele unbekannte Zacken, vor allem im Westen, in der Freiburger und Waadtländer Nachbarschaft. Abstieg vom Louwenehore in den Turnelssattel bei Nässe unangenehm rutschig. (Autor: Eugen E. Hüsler, Markus Meier, Peter Deuble)
15 km
1400 m
7.00 h
Aufstieg zum Giferspitz Vom Postbushalt im Dörfli (1329 m) führt ein Weg hinunter zur Straße über den Turbachbach (so heißt der wirklich). Man folgt dem Asphaltband kurz bergan, biegt dann links (Tafeln) in den Weg ein, der zu den Wiesen von Fang ansteigt, einen Fahrweg kreuzt und schließlich in das Sträßchen zur Alp Berzgumm (1662 m) mündet. Die Wanderroute kürzt ihre weit ausholende Schleife ab, steigt über einen Wiesenrücken direkt zur Alphütte hinauf. Der Gipfel des Giferspitz ist nun bereits ein Stück näher gerückt, oberhalb des Giferhüttli (1941 m) wird das Gelände steiler, felsiger. Die gute Spur folgt dem Nordgrat über den namenlosen Vorgipfel (2376 m) zum Giferspitz (2542 m). Übergang zum Louwenehore Vom Gipfel zurück bis zur signalisierten Weggabelung (ca. 2480 m), dann rechts über leichte Felsen hinab in die Ostflanke des Giferspitz. Das Weglein führt quer über ein Blockfeld, tangiert die Scharte (2389 m) zwischen Giferspitz und Louwenehore und steigt dann – eine Gratkuppe östlich umgehend – an zum Louwenehore (2477 m) mit schöner Aussicht, vor allem auf die Bergstöcke von Wildhorn und Les Diablerets. Stimmungsvoll der Tiefblick auf das Dörfchen Lauenen (Louwene, 1252 m), von dem der Berg seinen Namen hat. Abstieg Er folgt dem grasigen, zunächst recht steilen Westgrat des Louwenehore, führt dann fast flach in den Turnelssattel (2086 m; Quelle). Eine halbe Gehstunde weiter nördlich lädt die Alp Turnels (1887 m) zur Einkehr. Von der Alp unter dem Giferspitz führt ein Sträßchen hinab und hinaus durch das Tal des Turnelsbachs. Beim Weiler Scheidbach (1278 m) stößt man auf eine Asphaltstraße. Sie führt mit einem kleinen Gegenanstieg zurück zur Brücke über den Turbachbach bzw. nach Turbach-Dörfli (1329 m).

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour15 km
Höhenunterschied1400 m
Dauer7.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktTurbach (1329 m), Postbushalt bzw. kleiner Parkplatz unten an der Straßenbrücke über den Turbachbach.
EndpunktTurbach (1329 m), Postbushalt bzw. kleiner Parkplatz unten an der Straßenbrücke über den Turbachbach.
TourencharakterZwischen dem Saanenland und dem Obersimmental überragt ein Berg alle anderen - der Giferspitz, (2542 m). Das macht ihn natürlich zu einem beliebten (aber noch lange nicht zu einem überlaufenen) Tourenziel, ein großes Panorama ist – wenn’s Wetter mitspielt – aufgrund von Lage und Höhe garantiert. Auf den Almen rundum sömmert das Vieh, und auf der Alp Turnels können Wanderer nicht nur beim Käsen zugucken, sondern sich auch angemessen stärken. Ein spezieller Service für durstige Kehlen: die Komfortquelle oben am Turnelssattel – wir können’s bestätigen. Der Ausgangspunkt dieser Gipfelüberschreitung liegt im Turbachtal, und allein das ist schon einen Besuch wert. Denn nur ein paar Kilometer vom mondänen Gstaad entfernt, dessen Fünf-Sterne-Schloss als Ikone der Reichen und Schönen über dem Ort thront, werden keine Himmelbetten gelüftet, sondern Ställe ausgemistet und frühmorgens kräht hier der Hahn. Da steigt man dann aus dem Postbus und startet zum langen, aber schönen Weg auf den Giferspitz und seinen südlichen Nachbargipfel, das Louwenehore (2477 m), vorbei an mehreren Alpen. Schönes Saanenland.
Beste Jahreszeit
KartentippSwisstopo 1 - 50 000, 263 T Wildstrubel.
MarkierungenWeiß-rot-weiß markierte Bergwege, gelbe Wegzeiger.
VerkehrsanbindungIns Turbachtal führt von Gstaad (1050 m) eine teilweise etwas schmale Straße. Postbus.
GastronomieAlphütte Turnels, Juli/August einfach bewirtschaftet. Einkehrmöglichkeit sonst nur in Turbach.
Unterkunft
Alphütte Turnels, Juli/August einfach bewirtschaftet. Einkehrmöglichkeit sonst nur in Turbach.
Tourismusbüro
Gstaad Saanenland Tourismus, Promenade, CH-3780 Gstaad; Tel. +41/33/748 81 81, www.gstaad.ch