Geologischer Wanderweg »A. Stoppani«

Bequeme kleine Wanderung über den Seen des Valle dei Laghi. Sehr interessante geologische Hinweistafeln (allerdings italienisch; deutsche Broschüre bei der Tourismusinformation). Gut geeignet auch für Familien mit Kindern; netter Spiel- und Rastplatz am Kreuzungspunkt Tour Süd und Nord. Unterwegs keine Einkehrmöglichkeit. (Autor: Joachim Lutz, Sabine Malecha)
2 km
50 m
2.00 h
Der Stoppani-Park.
Er erstreckt sich über die unteren Ausläufer des Monte Bondone. In dem Gebiet sind Spuren von Erosionen und Ablagerungen sichtbar, die sich während der letzten Vergletscherung gebildet haben - geglättete, abgerundete, geritzte Felsen und Moränenablagerungen. Der Weg führt zu Gletschermühlen, Trögen und Kesseln, die von Gletscherwasser und Steinen im Laufe von Millionen Jahren ausgewaschen wurden. In den größten Kessel können wir über eine Leiter einsteigen. Das Tal ist daneben noch für seine kulinarischen Genüsse bekannt und wird deshalb auch Valle del Grappa oder Valle del Vino Santo genannt.
Auf dem »Sentiero A. Stoppani«.
Vom Parkplatz geht es durch die Via Roma am Hotel Vezzano vorbei und bald danach rechts in die Via Stoppani zum Tennisplatz. Bald kommt eine Wegkreuzung.
Nordroute.
Zuerst wählen wir die Route links aufwärts zu den Hinweis - tafeln Nr. 6–1. Topf Nr. 6 »Lusan« ist im natürlichen Zustand belassen worden, um zu zeigen, wie Gletschertöpfe durch Ablagerungen gefüllt worden sind. Topf Nr. 4 »Ronc« ist heute durch einen angelegten Weg mit Baumstämmen erreichbar. Weiter geht es Richtung Località »Il Bersaglio« zum kleinen Topf Nr. 1 »Pozzo di formazione«, zu Topf Nr. 2 »Fiorenz«, dann steil zum Topf Nr. 3 mit dem Namen »della Maria Mata« oder »Stoppani«. Dieser Topf ist sehr bedeutend, hier wurden sogar Einzelteile einer uralten Vase gefunden. Auf bekanntem Weg kommen wir zurück zur Wegkreuzung, wo Nord- und Südroute zusammentreffen. Hier lädt ein toller Spiel- und Rastplatz zur Pause ein.
Südroute.
Wir folgen dem Wegweiser Nr. 7 und 8. Ein breiter Weg bringt uns vorbei an einem Reiterhof für Westernpferde zu den Weinreben. Dort gehen wir rechts zur kleinen Hütte mit netten Malereien, weiter kurz aufwärts, dann über Stufen hinab. Jetzt genießen wir die herrliche Aussicht auf das Tal und die Seen. Danach wandern wir wieder zurück zur Abzweigung und folgen nun Weg Nr. 8. An der nächsten Rastbank geht es rechts hinab über steile Stufen zum »Bus dei Poieti«. Eine Leiter führt die Mutigen hinab in den 15m tiefen Topf. Die Menschen nutzten diese Töpfe einst als Schutz-, Wohn- oder Bestattungsorte. Ob Sie heute noch hier wohnen wollen, bleibt Ihnen überlassen. Wahrscheinlich eher nicht. Die Gletschertöpfe Van 1 und 2 sind auf einem Saumweg zu erreichen. Von der Gletschermühle Nr. 8 kehrt man auf bekanntem Weg, am Sport- und Tennisplatz vorbei, wieder zurück nach Vezzano.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour2 km
Höhenunterschied50 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
StartortVezzano
AusgangspunktParkplatz beim Tourismusbüro, gegenüber der Tankstelle beim Hotel Vezzano
EndpunktParkplatz beim Tourismusbüro, gegenüber der Tankstelle beim Hotel Vezzano
TourencharakterVezzano liegt wunderschön im Tal der Seen im Trentino. Der glaziale, geologische Park ist dem Naturwissenschaftler Antonio Stoppani (1824–1891) gewidmet, der sich als Erster mit der Untersuchung der Gletscherphänomene im Gebiet von Vezzano befasste.
Beste Jahreszeit
KartentippParco Naturale Adamello, Brenta ; 1 - 30 000 Blatt 073 Dolomiti di Brenta ; 1:35 000 Blatt 075 Altopiano di Piné
MarkierungenHinweistafeln »Sentiero Stoppani« Nr. 1–10
VerkehrsanbindungBrennerautobahn A 22, Ausfahrt Trento Centro, und der Beschilderung nach Riva del Garda folgen. Abbiegen nach Vezzano Centro, am Ortsausgang Parkplatz bei der Tankstelle und dem Tourismusbüro am Hotel Vezzano. Von Riva del Garda kommend auf der SS 45 durch das Sarcatal nach Vezzano.
GastronomieIn Vezzano, Santa Massenza
Tipps
GRAPPA UND VINO SANTO. Im Valle dei Laghi liegen viele Destillerien und Weingüter. Der richtige Ort, um diese zu entdecken, ist Santa Massenza, ein malerisches Dorf, wo es fast mehr Brennereien als Wohnhäuser gibt. Es hat gerade einmal knapp 150 Einwohner und liegt zwischen dem Lago di S.Massenza und dem Lago di Toblino. Wir empfehlen einen Besuch bei - Giulio & Mauro Poli. Der Eingang ist unscheinbar, aber im Hof verbirgt sich eine kleine Probierstube mit herrlichen alten Vitrinen und erstklassigen Produkten. Nicht nur Grappa und Wein sind hervorragend. Auch das Olivenöl und der Saros sind ein Gedicht. Saros ist eine Art Süßwein, der ganz besonders gut zu einem kräftigen Käse passt. Giulio & Mauro Poli, Piazza di S. Vigilio 4, Santa Massenza, Tel. 0039/0461/86 41 49, www.giulioemauro.it Lassen Sie sich nicht verwirren. Poli heißt hier fast jeder – achten Sie auf die Vornamen. Auch wenn man kein Deutsch spricht, probieren geht über studieren, und das dürfen Sie natürlich. Sie erleben kleine traditionelle Betriebe, die ganz für ihre Produkte leben. Wie auch Francesco & Alessandro Poli – sie sind auf Grappa und Wein spezialisiert. Via Santa Massenza 36, Santa Massenza, Tel. 0039/0461/34 00 90, www.distilleriafrancesco.it
Informationen
Gletschertöpfe. Als Zeugen längst vergangener Ereignisse sind Gletschergruben unterschiedlicher Form geblieben, geschaffen vom Etschgletscher, dem größten Gletscher der Ostalpen. Als die Zeit der Gletscher vorbei war, zogen in die von ihnen hinterlassenen Höhlen Menschen.
Tourismusbüro
TOURIST-INFO Valle dei Laghi, Consorzio Turistico, Via Roma 63, 38070 Vezzano (TN), Tel. 0039/0461/86 44 00, Fax 0039/0461/86 45 35, E-Mail - info@valledeilaghiturismo.it, www.valledeilaghiturismo.it

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Joachim Lutz, Sabine Malecha

Wanderführer Gardasee

40 abwechslungsreiche Touren rund um den Gardasee, die mit Übersichts- und Detailkarten, Tourencharakteristik und Höhenprofil genau beschrieben werden.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema