Gemmenalphorn

Abwechslungsreiche und einfache Gipfelüberschreitung zwischen Gemmenalphorn und Niederhorn auf bestens markierten Wanderwegen. Im Juni noch Schneefelder in der Nordflanke des Gemmen alphorns. (Autor: Eugen E. Hüsler, Markus Meier, Peter Deuble)
13 km
1136 m
5.00 h
Zum Gemmenalphorn Von der Post in Habkern (1068 m) folgt man den Wegweisern in Richtung Gemmenalphorn, zunächst aufwärts durchs Dorf, später durch Wiesen an einzelnen Höfen vorbei. Man erreicht die Alp Bröndlisegg (1472 m), zu der auch ein Skilift führt. Ab hier folgt der Weg zunächst dem Gratausläufer des Guggihürli und quert anschließend fast horizontal zur Alp Bäreney (1678 m). Kurz rechts und dann gleich wieder links geht’s über freies, zum Teil karrendurchsetztes Gelände bis zum Sattel von Kühstand (1862 m). Der Weg führt nun bis an den Fuß des Gemmenalphorns, quert dann nach rechts durch dessen Nordflanke bis auf eine Schulter hoch über dem Justistal. In Kehren geht’s das letzte Stück bis zum Gipfel des Gemmenalphorns (2061 m). Die Rundsicht vereinigt auf die schönste Art das Panorama der Berner Hochalpen im Süden mit den voralpinen Regionen im Norden. Übergang zum Niederhorn Hier beginnt nun der Panoramaweg, direkt auf die Hochalpen zu. Die Gegensteigungen sind moderat und man hält sich meist direkt auf der Grathöhe. Der Schweifi-Schafberg (Flurname in der LKS) wird links umgangen und mit kleinerem Auf und Ab erreicht man den breiten Gipfel des Burgfeldstands (2063 m). Der höchste Punkt im Güggisgrat ist mit einer großzügigen Liegewiese auf der Südseite ausgestattet. Hier lässt es sich wunderbar rasten, Nickerchen inklusive. Der Weiterweg zum Niederhorn ist ein gemütlicher Spaziergang mit einem sensationellen Panorama. Die Berner Oberländer sind echt zu beneiden, denn das wäre genau das Richtige für einen genussreichen Sonntagsspaziergang! Am Niederhorn (1950 m) gibt’s nochmals packende Tiefblicke ins Justistal, dazu den nun kompletten Thunersee. Abstieg Abgesehen von einer Bahnfahrt ist der Abstieg am Südkamm am schnellsten und auch am schönsten. Vor allem im obers - ten Teil liefert dieser Weg nochmals traumhafte Ansichten des Thunersees. Der erste Abschnitt ist zwar recht steil, aber genauso wie der gesamte Abstieg problemlos. Allerdings sollte man im Wald gut auf die sporadischen Markierungen achten. Im unteren Teil quert man den Fahrweg, der nach Vorsass (Mittelstation der Seilbahn) führt, bzw. folgt ihm ein kurzes Stück abwärts, also nach rechts. Bei P. 1303 m wird der Fahrweg erneut kurz berührt, man bleibt jedoch rechts auf dem Wanderweg und gelangt so auf die Straße von Beatenberg ins Justistal. Diese führt schließlich zur Talstation der Seilbahn (1121 m), wo der Bus nach Interlaken wartet.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour13 km
Höhenunterschied1136 m
Dauer5.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktHabkern (1068 m), Bushaltestelle Habkern Post.
EndpunktHabkern (1068 m), Bushaltestelle Habkern Post.
TourencharakterMan darf ohne Übertreibung behaupten - Zu den schönsten Panoramawanderungen in der Schweiz zählt sicher der Güggisgrat. Prominentester Gipfel im Kamm ist das Niederhorn, das von Beatenberg mit einer Seilbahn erschlossen ist. Von hier genießt man eine traumhafte Rundsicht über die Berner Hochalpen, Thunersee-Blick inklusive. Es versteht sich von selbst, dass man hier oben keine Einsamkeit erwarten darf. Am Burgfeldstand und am Gemmenalphorn ist es dann schon ruhiger, obwohl man auch hier kaum allein unterwegs sein wird. Der Güggisgrat bietet eine besondere Attraktion: Steinböcke. Diese halten sich oft in den Flanken, teilweise sogar in Gratnähe auf. Nur selten wird man es in den Alpen erleben, dass man diesen Tieren so nahe kommt, im Bereich unseres Führers noch am Augstmatthorn. Die Tour wird spätes - tens ab Interlaken am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln durchgeführt. In dieser Region ist übrigens ein Naturpark in Planung: 2011 soll der Startschuss für den Naturpark Thunersee-Hohgant fallen. Mehr dazu unter www.naturpark-thunersee- hohgant.ch
Beste Jahreszeit
KartentippSwisstopo 1 - 50 000, 254 T Interlaken.
MarkierungenSAW-Wegweiser und weiß-rot-weiße Markierung.
VerkehrsanbindungPTT-Busse von Interlaken nach Habkern und Beatenberg, jeweils gut ausgebaute Straßen von Interlaken.
GastronomieBerghotel Niederhorn, Tel. +41/33/841 11 10, www.niederhorn.ch
Unterkunft
Berghotel Niederhorn, Tel. +41/33/841 11 10, www.niederhorn.ch
Tourismusbüro
Habkern Tourismus, CH-3804 Habkern, Tel. +41/33/843 13 01, www.habkern.ch; Beatenberg Tourismus, CH-3803 Beatenberg, Tel. +41/33/841 18 18, www.beatenberg.ch