Garmisch – Eckbauer – Partnachklamm

Aussichtsvolle und erlebnisreiche, dabei einfache Rundwanderung; für Kinder besonders aufregend in der düsteren Partnachklamm; Eckbauer beliebter Berggasthof mit kindergerechtem Spielplatz. (Autor: Bernd Riffler, Heinrich Bauregger)
10 km
520 m
4.00 h
Ausgangspunkt der Wanderrunde ist der Großparkplatz in Garmisch- Kainzenbad (720 m) neben dem Kreiskrankenhaus. Am Südrand der Parkfläche setzt die nach Wamberg beschilderte Straße ein, die nur gelegentlich steiler ansteigt und sich stellenweise im Waldschatten aufhält. Im idyllischen Dorf Wamberg (966 m) zweigt dann rechts der Weg zum Eckbauer ab, der meist der Sonne ausgesetzt ist und ohne lange Verschnaufpausen sehr zügig an Höhe gewinnt. Schließlich ist die Anstiegsmühe geschafft und eine Hügelwiese erreicht, auf der einige Rast- und Aussichtsbänke zunächst einmal zum längeren Verweilen und ausführlichen Betrachten des großartigen Gebirgsrahmens einladen. Danach geht’s über den Rücken ohne weitere Anstrengungen in 10 Min. zum Gasthof Eckbauer (1237 m), wo nicht nur eine kultivierte Brotzeit, sondern auch ein kleiner Kinderspielplatz gleich mehrere Wünsche erfüllen. Nach der Einkehr steigt man von der Gasthaus-Terrasse südwestwärts über Treppen und auf soliden Wanderpfaden in Richtung Vordergraseck ab. Hier geht es nach links, dann rechts zur Partnach und zum südlichen Klammeingang hinab. Nach der Durchquerung der wildromantischen Schlucht wandert man auf dem anschließenden Fahrweg neben der Partnach bis zum Garmischer Olympiastadion und noch vor der Bahn rechts wieder nach Kainzenbad zurück.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour10 km
Höhenunterschied520 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktGarmisch-Partenkirchen, Kainzenbad bzw. Kreiskrankenhaus (720 m), Parkplätze.
EndpunktGarmisch-Partenkirchen, Kainzenbad bzw. Kreiskrankenhaus (720 m), Parkplätze.
TourencharakterDer Wamberger Höhenrücken südöstlich von Garmisch-Partenkirchen übertrifft zwar kaum die 1300-Meter-Marke, zählt aber dank seiner abgesetzten Lage im Vorfeld der Garmischer Gebirgsszenerie zu den meistbesuchten Aussichtskanzeln der Werdenfelser Tourismushochburg. Am Westende des lang gestreckten Höhenzugs steht der 1237 m hoch gelegene Berggasthof Eckbauer, der sich vom einstigen abgelegenen Einödhof zum viel besuchten Touristentreffpunkt gemausert hat, zumal zum Eckbauer nicht nur eine bequeme Kleingondelbahn hinaufführt, sondern auch die außerordentlich beliebte und erlebnisreiche Rundwanderung über Wamberg und durch die Partnachklamm daran vorbeizieht.
Beste Jahreszeit
KartentippTopogr. Karte LVG 1:50000, Werdenfelser Land; Kompass Wanderkarte 1:50000, Nr. 5 Wettersteingebirge.
MarkierungenBestens beschilderte Wege.
VerkehrsanbindungAutobahn München – Garmisch, B 2 Richtung Mittenwald, am südöstlichen Ortsausgang von Garmisch-Partenkirchen rechts zum Kreiskrankenhaus. Bahnstation Garmisch-Partenkirchen, Bus zum Kreiskrankenhaus.
GastronomieWamberg, Eckbauer, Vordergraseck, Wildenau.
Informationen
Der Martinswinkel: Die wenigsten Garmisch-Besucher kennen das alte bäuerliche Garmisch im Martinswinkel, das mit dem bunten Bilderbuchmotiv der Frühlingsstraße, dem originellen Blindfenster auf dem Haus zum Husaren und der mit Fresken des 13. und 15. Jhs. ausgeschmückten gotischen St.-Martins-Kirche sehr Sehenswertes anzubieten hat.
Unterkunft
Garmisch-Partenkirchen (jede Preisklasse).
Tourismusbüro
Kurverwaltung Garmisch- Partenkirchen, Richard-Strauss- Platz 1a, 82455 Garmisch-Partenkirchen, Tel. 08821/1800, Fax 180755, E-Mail: tourist-info@garmisch-partenkirchen.de, Internet: www.garmisch-partenkirchen.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Bernd Riffler, Heinrich Bauregger

Oberbayerische Hausberge

Bernd Riffler und Heinrich Bauregger führen zu den bewährten Lieblingszielen in den Münchner Haus- und Familienbergen, aber auch zu den weniger bekannten Gipfelzielen.

Jetzt bestellen