Gargnano und die Uferhöhen

Unschwierige Rundwanderung; wenig Schatten. Im Sommer sehr heiß. (Autor: Helmut Dumler)
13 km
1160 m
3.00 h
In Gargnano (66m), dem nördlichsten Ort der Riviera Bresciana, beim klassizistischen Palazzo Feltrinelli bzw. ab der Piazza Vittorio Veneto vertrauen wir uns dem Viale delle Rimembranza an, nordwärts. Rechts unten steht die Villa Feltrinelli. Dort agierte Mussolini bis zu seiner Flucht. Zwischen Camping Rucc und Parco La Fontanella hindurch, vorbei an verödeten Limonaie, den Gewächshäusern für Zitrusfrüchte. Stichwege führen zum See, der östlich seine größte Tiefe mit 346m aufweist. Harte Felsszenerien unterbrechen die Lieblichkeit der Brescianer Riviera. Nach 1/2Std. sperrt eine Schranke den Verkehr. Auf der Straße warnen zerborstene Felsbrocken vor Steinschlag! Wir nehmen die schützende Galerie der 1931 eröffneten, zwischenzeitlich modifizierten (Tunnels) Gardesana occidentale. Vor einer Tunnelröhre stößt man auf die neue Ostuferstraße. Hier spitzwinkelig links, d.h. auf der alten Trasse bleiben. Etwa 20Min. oberhalb der Staatsstraße folgt eine Brücke (251m); dahinter ein von Deutschen renoviertes Anwesen in der Lokalität Piazza Sotto. Ca. 30m vor dieser Brücke setzen wir die Tour links auf breitem, nicht asphaltiertem Weg fort. Vor dem Bachtobel biegt man scharf links in einen Pfad ein. Hangseitige Befestigungen kennzeichnen den Urweg. Durch Busch- und Strauchwerk mit zeitweiligen Seeblicken weiter. Bei einem maschendrahtumzäunten Grundstück rechts den Wald verlassen, vorbei an Rotweinreben und wilden Nelken. Schwach linkshaltend zu einem Querweg und mit diesem links, gelb markiert, nach Muslone (461m), einer der 13 Fraktionen von Gargnano. (Ab Ausgangspunkt 11/2Std.).
Hier über die Piazza Egidio Mombelloni und die Chiesa San Matteo passieren. Von der Kirche sind es 10Min. auf der Straße zu einem Waschhaus. Kurz danach zeigt rechts ein gelber Pfeil eine Abkürzung der Straße. Auch nach der folgenden Linkskurve leiten uns abkürzend gelbe Farbzeichen. Wieder auf der Straße (Rastplatz), gehen wir 1/4Std. auf der Asphaltstraße weiter. 5Min. nach einer leeren Limonaia, beim kleinen Marienbildstock, macht die Route mit Wegnummer 30 einen Rechtsknick (geradeaus geht es zur Uferstraße). Kurz bergan, dann vor der obersten Villa links, mit den Farbzeichen am Zaun entlang, durch Wald in 1/4Std. nach Pizzo (303m), dem Sommerrefugium einer wohlhabenden Familie. Der in den Karten vermerkte Abstieg nach Gargnano darf nicht begangen werden! Vor dem Tor auf dem Schatten spendenden Hangweg rechts halten. Etwa 1/4Std. später wird unter felsigen Plattenschüssen die Valle di San Martino überquert. In 5Min. zum breiten Weg nach Sasso (546m). (Von Gargnano knapp 3Std.).
Hinaus zur Chiesa Sant'Antonio Abate. Vor dem Friedhof gehen wir links und erreichen über den betonierten Weg den unverfälschten Weiler Musaga (454m). Der Abstieg zwischen den Häusern lässt die Mühsal des steilen Zuganges ahnen. Beim untersten Haus (Brunnen) geht man links und gleich danach rechts mit dem grasüberwachsenen Pfad bzw. der Via Pastoro zur Autostraße. Links, nach 70m (vis-à-vis Haus Nr. 88) halb rechts die Straße verlassen, diese aber wenig später rechts kreuzen und hinunter zur Pfarrkirche San Martino (erbaut 1837). Das imposante ovale Innere erinnert an ein Pantheon! Das Altarbild »Jungfrau Maria« wird Alessandro Bonvicino (1498–1554), genannt »Moretto«, einem Meister aus Brescia, zugeschrieben. Rechts neben der Feltrinelli-Büste in die Via Parocchia. Sie endet auf der Piazza Vittorio, von der es nicht mehr weit ist zum Hafen und zur Seepromenade von Gargnano.

Wandern Gardasee

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour13 km
Höhenunterschied1160 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktGargnano (66m). Beschilderte Parkplätze.
EndpunktWie Ausgangspunkt
Tourencharakter»Keine Worte drücken die Anmut dieser so reich bewohnten Gegend aus«, vermerkte Goethe im September 1786, als er auf einem Schiff Gargnano passierte.
Beste Jahreszeit
KartentippFreytag & Berndt 1:50000, Blatt 20.
MarkierungenWegweiser, stellenweise rot-weiße Farbzeichen.
VerkehrsanbindungStaatsstraße 40 zwischen Riva (29km) und Desenzano (38km, nächster Bahnhof). Busverbindungen. Schiffsanleger.
GastronomieIn Gargnano. Trattoria in Muslone abends geöffnet.
Tipps
Gargnanos Geschichte. Ab 23. September 1943 gelangte Gargnano zu trauriger Berühmtheit: Diktator Benito Mussolini residierte hier bis April 1945. Der italienische Faschist wurde auf der Flucht am 28. April in der Provinz Como mit seiner Geliebten Chiara Petacci gefasst; beide wurden auf der Stelle erschossen. Größere Verdienste sollen sich die Franziskaner des 1266 gegründeten Konvents erworben haben. Ihnen schreibt man die Einführung der Zitrone am Gardasee zu.
Unterkunft
In Gargnano u.a. Albergo Gargnano* am Hafen, Tel. 0365/71312; Hotel Conchiglia d'Oro**, Tel. 0365/71216; Hotel Villa Giulia***, Tel. 0365/71022. Camping: Paradiso*, Tel. 0365/71223; Rucc**, Tel. 0365/71805.
Tourismusbüro
Associazione Pro Loco, Piazza Feltrinelli 2, I-25084 Gargnano, Tel. und Fax 0365/71222, E-Mail: prolocog@tin.it, Internet: www.prolocogargnano.com
Mehr zum Thema