Galtenberg (2424 m)

Lange, abwechslungsreiche Rundtour mit vielen landschaftlichen Glanzlichtern. Wenn zu Saisonbeginn (etwa Mitte Juni) noch ausgedehnte Schneefelder den Galtenberg zieren, ist besondere Vorsicht angebracht. Man sollte um diese Zeit zur Sicherheit Grödel anlegen. (Autor: Siegfried Garnweidner)
16 km
1450 m
7.00 h
Zuerst einmal folgt man der schmalen Fahrstraße neben der Alpbacher Ache nach Südosten zur hölzernen Buamkapelle (auf Hochdeutsch »Bubenkapelle«). Hinter der Kapelle zweigt nach rechts eine Forststraße ab, der man nur kurz folgt, um gleich nach der ersten Rechtskurve auf einem guten Wanderweg weiterzugehen, der zunächst ein längeres Stück im Wald gegen Westen ansteigt und dann mehrmals den Fahrweg querend in ausholenden Kehren gegen Süden den Berg hinaufführt. Noch unter der Jagdhütte Alplkreuz (auch Alpenkreuz genannt) wird schließlich ein langer Höhenrücken erreicht, über den man anfangs durch dichten, dann immer schütterer werdenden Wald und schließlich durch Strauchwerk nach Süden weitergeht. Bei einem Felsen (auf manchen Karten ist dort die Bezeichnung »Am Galtenberg« zu finden) wendet sich die Anstiegsroute kaum merklich nach links. Ab einem mächtigen Felsenklotz ist es dann mit der lieblichen Landschaft vorbei, denn die folgenden Hänge geben sich bis zum Gipfel hinauf eher trist und kosten wegen der steilen Route viel Kraft. Dafür gewinnen an klaren Tagen die Panoramablicke immer mehr an Schönheit, und wenn schließlich der Gipfel erreicht ist, behindert nichts mehr die großartige Rundschau, in der die Zillertaler Alpen und die Venedigergruppe dominieren.
Abstieg.
Wer es sich einfach machen will und die schöne Gegend am langen Galtenberg-Nordrücken noch einmal erleben möchte, steigt auf der Anstiegsroute nach Inneralpbach ab.
Wer auch noch dem Kleinen Galtenberg einen Besuch abstatten möchte, steigt nach Süden ab. Dabei geht es auf dem stellenweise etwas schmalen Gratweg in weitem Bogen nach Südwesten hinunter und in den Sattel vor dem Kleinen Galtenberg. Aus ihm nach Westen weiter und recht steil über glatte Felsen zum 2318 m hohen Kleinen Galtenberg hinauf. Vom zweiten Gipfelziel muss man nun wieder ziemlich steil absteigen, bis das Dristenjoch (2070 m) erreicht ist. Aus dem engen Sattel scharf nach rechts und auf einer undeutlichen Trittspur über grobes Blockwerk zur Farmkehrpfanne im Langen Grund hinab, wo ein Wanderweg gequert wird. In der gleichen Richtung, also gegen Norden, weiter und zur Wegverzweigung bei der Farmkehr-Hochalm. rechts abzweigend kommt man nun auf den Schützensteig, der gering abfallend zu einer weiteren Verzweigung führt. Immer nach Norden weiter und sanft ansteigend zur Aufstiegsroute hinauf, die bei der Jagdhütte Alplkreuz erreicht wird. Auf ihr nach Inneralpbach zurück.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour16 km
Höhenunterschied1450 m
Dauer7.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktInneralpbach (1060 m)
EndpunktInneralpbach (1060 m)
TourencharakterWie viele Berge der Kitzbüheler Alpen ist auch der Galtenberg ein beliebter Skitourengipfel. Im Winter herrscht deshalb auf diesem schönen Aussichtsberg allerhand Trubel. Wesentlich mehr Ruhe findet der Galtenberg im Sommer. Ein echter Geheimtipp ist er zwar auch in der warmen Jahreszeit längst nicht mehr, doch Bergeinsamkeit kann man – vor allem auf der hier vorgestellten, etwas anspruchsvolleren Abstiegsroute – aber erwarten. Die schönsten Landschaftsbilder gibt es am Galtenberg-Nordrücken zu bestaunen. Der lange Schlussanstieg auf der freien, etwas monotonen Gipfelflanke ist dann eher eine Ehrgeiz fordernde Sportveranstaltung.
Beste Jahreszeit
KartentippKompass-Wander-, Rad- und Skitourenkarte 1:50000, Blatt 28 (Vorderes Zillertal–Rofan–Wildschönau)
MarkierungenWegtafeln und Markierungspunkte
VerkehrsanbindungBusverbindung ab Brixlegg bis Inneralpbach; mit dem Auto auf guter, aber kurviger Bergstraße vom Inntal (Brixlegg) zum Ausgangspunkt
GastronomieGasthäuser in Inneralpbach
Tipps
Durch den Greiter Graben. Eine weitere Abstiegsmöglichkeit besteht von der Farmkehr-Hochalm in Kehren gegen Westen zur Farmkehr-Niederalm und auf einem langen Fahrweg durch den Greiter Graben nach Inneralpbach hinaus.
Höchster Punkt
Galtenberg (2424 m)
Unterkunft
Hotels und Gasthäuser in Alpbach und Inneralpbach
Tourismusbüro
Alpbach, Tel. 0043/5336/200941; www.tirol.at/alpbach
Mehr zum Thema