Furtwangsattel

Ausgeprägt alpine Passwanderung, sehr anstrengend, vor allem, wenn man von Furen zu Fuß aufsteigt. Dann besser mit einer Übernachtung in der Windegghütte. Trittsicherheit und eine gute Kondition sind unerlässlich, für den langen Abstieg Teleskopstöcke von Vorteil. Großer Gag der Tour ist die 170 Meter lange Hängebrücke über dem See des Triftgletschers, ein absoluter Publikumsmagnet. Wartezeiten bis zu zwei Stunden(!) an der Talstation der Triftseilbahn sind deshalb keine Seltenheit. Eine die Nerven schonende Alternative bietet der Aufstieg zu Fuß - anderthalb Stunden ganz stressfrei, auch angenehm schattig. (Autor: Eugen E. Hüsler, Markus Meier, Peter Deuble)
15 km
1580 m
9.00 h
Zur Trift-Hängebrücke Wer nicht in einer der Acht-Personen-Kabinen der ehemaligen Werkseilbahn taleinwärts schweben mag, mit fast schon gruseligen Tiefblicken in den wilden Graben des Triftwassers, nimmt den alten Hüttenzustieg. Er beginnt beim Postbushalt in Furen (1149 m), führt auf Asphalt hinab zum Gadmerwasser (Parkmöglichkeit), dann mit einem Sandsträßchen ein paar hundert Meter talauswärts. Beim Hinweis »Windegg« biegt man links ab und folgt dem Fußweg, der neben einem Bach recht steil gegen den Schaftellauiwald ansteigt, vorbei an der Abzweigung zum Gadenlaui - see. Er umgeht einen Hangabbruch oberhalb und senkt sich dann ins Tal des Triftwassers. Man passiert die Bergstation der Trift seilbahn (1357 m), quert wenig weiter auf solider Brücke den Gletscherbach und steigt hinauf zu »Bosslis Stein« (ca. 1625 m). Hier gabelt sich die Route - rechts direkt zur Windegghütte, links hoch über der Granitschlucht des Triftwassers zur Trift-Hängebrücke (ca. 1760 m). Wer schwindelfrei ist, nimmt die zweimal 170 Meter unter die Füße: hin und zurück. Über den Furtwangsattel Von der Brücke leiten die Markierungen noch gut hundert Höhenmeter über die vom Eis glatt polierten Felsen (Ketten) bergan. Dann leitet die Spur hinüber zur Windegghütte (1887 m). Wenig oberhalb der beliebten Einkehr zweigt der Weg nach Innertkirchen ab (Tafeln). Er gewinnt an dem felsigen Rücken des Windeggs zügig an Höhe, bietet dabei Aussicht auf die arktisch anmutende Eislandschaft um den Triftgletscher. An einem Felsdurchlass betritt man das Trifttälli. Ein Stück taleinwärts liegt in einem Geröllboden der kleine Tällisee (2267 m). Hier beginnt der Schluss - anstieg zum Pass: rechts um das Gewässer herum, dann links an einem Felsriegel vorbei und schließlich über einen Geröllhang hinauf in den Furtwangsattel (2568 m). Der lange Abstieg führt durch das Rindertal zunächst hinunter zur Alp Holzhüs (1931 m). Rund 200 Meter tiefer kreuzt man erstmals eine Alpstraße. Auf ihr über den Hostetbach, dann links und auf dem weiß-rot-weiß markierten Bergweg über Wysstanni hinunter nach Guttannen (1057 m).

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour15 km
Höhenunterschied1580 m
Dauer9.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktFuren (1149 m) an der Sustenstraße oder Bergstation der Triftseilbahn (1357 m).
EndpunktGuttannen (1057 m)
TourencharakterDer Furtwangsattel (2568 m) ist der einzige eisfreie Übergang vom Gadmer- zum Haslital; in hochalpine Regionen führt er allerdings ebenfalls. Besonders interessant sind natürlich Triftgletscher und -see, nicht nur der Hängebrücke wegen. Diese gilt mit einer Spannweite von 170 Meter als eine der längsten Europas. Rund 100 Meter über dem grünlich schimmernden Spiegel des Gletschersees spaziert man hinüber zum Drosiegg. Beim Blick in die Tiefe hat da schon manche/ r leicht zittrige Knie bekommen … Oben am Furtwangsattel öffnet sich ein erster Blick auf die GranitgipfeldesHaslitals, der Abstieg nach Guttannen(1057 m)istdannein einziges Schaulaufen, mit freier Sicht auf das mächtige Ritzlihorn (3263 m) zu den Engelhörnern und zum eisumwalltenWetterhorn. Dieextremsteilen Talflankenlassenkeinen Zweifel am Sinn des Ortsnamens - Bäume, Wald als natürlicher Schutz gegenLawinen–Guttannen.
Beste Jahreszeit
KartentippSwisstopo 1 - 50 000, 255 »Sustenpass; 1:25 000, 1210 Innertkirchen.
MarkierungenWeiß-rot-weiß markierte Bergwege, gelbe Wegzeiger
VerkehrsanbindungAusgangs- und Endpunkt der Tour liegen an der Susten- bzw. der Grimsel-Passstraße, von Innertkirchen je etwa 10 km. Postbusverbindungen ab Meiringen/ Innertkirchen. Die Triftbahn verkehrt im Sommer täglich ab 9 Uhr, bei schönem Wetter bereits ab 8 Uhr. Mit Wartezeiten muss gerechnet werden, auch bei der Talfahrt!
GastronomieWindegghütte, Mitte Juni bis Mitte Oktober; Tel. +41/33/975 11 10, www.windegghuette.ch
Unterkunft
Windegghütte, Mitte Juni bis Mitte Oktober; Tel. +41/33/975 11 10, www.windegghuette.ch
Tourismusbüro
Touristinformation, Bahnhofstraße 22, CH-3860 Meiringen; Tel. +41/33/972 50 50, www.alpenregion.ch