Fockenstein

Wandergipfel über der Aueralm
Der Fockenstein über dem Tegernsee kann nicht mit Höhenmetern protzen, nur 1564 Meter Höhe bringt er auf der alpinen Höhenskala. Und so weit hinauf reicht in der Regel auch die Waldgrenze in den Bayerischen Hausbergen. Auf den letzten Metern bietet er allerdings einen felsdurchsetzten Gipfel und somit ist die Aussicht nicht von Bäumen verstellt. Sein Plus ist allerdings die nahezu ganzjährig bewirtschaftete Aueralm am Ende des beliebten Anstiegsweg durch das Zeiselbachtal. Bergwanderer, die es etwas einsamer schätzen, starten jedoch ihre Tour in Lenggries und wandern über den Hirschtalsattel hinauf zu seinem Gipfel oder sie nehmen die Route über den Griesler Berg und folgen dabei einer Etappe des Europäischen Fernwanderweges Nr. 4. Der Abstieg kann über das Waxelmooseck bzw. über den Söllberg oder auch durch den Stinkergraben und entlang des Söllbaches nach Bad Wiessee erfolgen.
Heute starten wir unsere Tour vom Parkplatz am Söllbach oder vom Parkplatz oberhalb des Gasthauses Sonnenbichl und wandern auf dem breiten Wirtschaftsweg durch das angenehm schattige Zeiselbachtal leicht bergan (die Route ist zweifelsfrei vorgegeben), bis sich das Tal immer mehr verengt. Das letzte Stück zu den freien Böden der Aueralm hinauf ist dann relativ steil. Nach einer großen Linkskehre verlassen wir den Wald und folgen rechts dem breiten Wirtschaftsweg hinauf zur bereits sichtbaren Aueralm, die an aussichtsreicher Stelle inmitten der Almwiesen steht. Mancher wird sich hier auf der Terrasse eine Weile niederlassen, bevor er den Gipfelanstieg unternimmt. Der weitere Weg zum Gipfelfuß erfolgt auf dem breiten Almfahrweg, der zur Neuhüttenalm führt. Nach etwa 10 Minuten – kurz hinter der kleinen Kapelle am Weg – zweigt rechts unser Gipfelweg ab. Auf diesem steilen und markierten Pfad knapp an der bewaldeten Gratlinie empor (bei Nässe Vorsicht, da Rutschgefahr!) und ein Stück durch Hochwald hinauf. Dann folgt eine flache Passage, bis der Pfad noch mal steil ansteigt und über eine abschüssige Gras- und Latschenflanke zum aussichtsreichen Gipfel führt. – Den Abstieg nehmen wir über die Neuhüttenalm; zunächst über schrofiges Gelände hinab zu einem Vorgipfel (wir folgen dabei der Ausschilderung des E 4), dann steigen wir in einem Linksbogen über die freie Bergflanke in die Einsattelung vor dem Neuhütteneck hinab, wo links ein Wirtschaftsweg zu den Gebäuden der Neuhüttenalm (1329 m) führt. Dort weiter links haltend zurück zur Aueralm und auf einem der erwähnten Abstiegswege bzw. direkt von der Neuhüttenalm durch den Stinkergraben zurück zum Ausgangspunkt oberhalb von Bad Wiessee.

Dauer:

Anstieg von Bad Wiessee durch das Zeiselbachtal zur Aueralm 2 Std. Gipfelabstecher zum Fockenstein 1 1/2 Std., Abstieg ins Tal 1 1/2 Std. Gesamtgehzeit: 5 Std.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour15 km
Dauer5.00 h
Schwierigkeit
StartortBad Wiessee, 742 m.
AusgangspunktParkplatz oberhalb des Berggasthauses Sonnenbichl bzw. am Eingang ins Söllbachtal.
TourencharakterBis zur Aueralm und zum Fuß des Fockensteins gute und breite Wanderwege, dann Bergweg. Auf den letzten Metern zum Gipfel jedoch Trittsicherheit erforderlich. Bei Nässe Vorsicht!
Beste Jahreszeit
KartentippTopographische Karte 1:50 000 Sonderblatt „Mangfallgebirge“ (LVG).
Verkehrsanbindunga) mit dem Auto: Salzburger Autobahn bis Ausfahrt Holzkirchen, auf der Landstraße über Gmund nach Bad Wiessee. Am südwestlichen Ortsteil rechts der Ausschilderung zum Berggasthaus Sonnenbichl folgen. Nach etwa 500 m großer Wanderparkplatz (trotzdem oft überfüllt). b) mit Bahn/Bus: Mit der Oberlandbahn bis Station Gmund, von dort mit RVO-Bus nach Bad Wiessee-Abwinkl.
GastronomieAueralm, 1260 m (privat, nahezu ganzjährig bewirtschaftet, von Ende November bis Weihnachten geschlossen, Montag Ruhetag). Berggasthaus Sonnenbichl. Evtl. Söllbachklause.
Höchster Punkt
Fockenstein, 1564 m.
Mehr zum Thema