Fletschhorn, 3996 m

Ein großartiger Berg (Autor: Richard Goedeke)
11 km
1300 m
7.00 h
Von Saas Grund wacker aufsteigend oder deka- dent komfortabel von der Bergstation Hohsaas locker in etwa 30 Min. absteigend zu den Weissmieshütten.
Von der Hütte Steig über die westliche Seitenmoräne des Tälligletschers zum P. 2972. Am Fuß der Felsen des Jegigrates nach NO Pfadspuren folgend hinauf zum Sattel zwischen P. 3451 und P. 3527. Am Grat nach O in leichter Kletterei zum P. 3527 und zu den letzten Felsen (»Frühstücksplatz«, 2 - 30 Std., hierher bei reichlich Schnee auch direkt). Am breiten Firngrat 200 mH nach Osten hinauf. Dann links (NO) über den oberen Grüebugletscher (2 Bergschründe) zum Sattel (3810 m). Nun am Nordwestgrat interessant (oft Spalten und Wechten!) zum Gipfel.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour11 km
Höhenunterschied1300 m
Dauer7.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktRestaurant Mattmark
EndpunktFletschhorn
TourencharakterDieser Berg erscheint zwar von Saas hinter dem höheren Lagginhorn weniger bedeutend, aber vom 2000 m tiefer gelegenen Simplon gesehen zeigt er sich imposant mit seiner 800 m hohen Nordflanke. Die erste Besteigung gelang dem Pfarrer Michael Amherdt 1854 mit zwei Führern. Die erste Begehung der Nordwand auf direkter, eisschlaggefährdeter Linie durch Emile-Robert Blanchet mit den Führern Kaspar Mooser und Oskar Supersaxo am 25. Juli 1928 war ein Husarenstück.
Der Gipfel ragt so nahe an die 4000-Meter-Grenze heran, dass im Tal ernsthaft darüber diskutiert wurde, ob man ihm nicht durch etwas Bautätigkeit den Rang eines Viertausenders verschaffen sollte.
Zum Glück setzte sich dann aber doch die Einsicht durch, dass der Imagegewinn durch einen zusätzlichen Viertausender im Werbeprospekt vom Imageschaden wegen der Lächerlichkeit des Nachbesserns durch eine Gipfelprothese weit übertroffen werden würde.
Hinweise
Siehe Tour 25 in Karte.
KartentippLKS 1 - 50000, Batt 284 Mischabel, 1:25000, Blatt 1329 Saas
VerkehrsanbindungVon Visp über Stalden nach Saas Almagell (1670 m). Talsträßchen zum Restaurant Mattmark (2180 m) an der Staumauer.
GastronomieWeissmieshütten (2726 m; SAC Olten, 150 L, Juni–Nov., Tel. 0041/27/9572554)
Tipps
Aussicht. Südlich jenseits vom Fletschjoch das Lagginhorn (4010 m).
Informationen
Schwierigkeit. Insgesamt PD (wenig schwierig), mit Kletterstellen II (leicht). Mühen: Zur Hütte von Saas Grund 1170 mH (3:30 Std.), ab Station Kreuzboden 350 mH (1 Std.), ab Bergstation Hohsaas Abstieg 30 Min., Gipfelaufstieg 1300 mH (4 Std.). Gefahren: Am besten durch sehr frühen Aufbruch abwenden. Freuden: Ein großartiger Berg. Spezialkarte: Waeber, GF Walliser Alpen, Bergverlag Rother; Brandt, SAC Clubführer Walliser Alpen 5.
Höchster Punkt
Fletschhorn, 3996 m
Unterkunft
Weissmieshütten (2726 m; SAC Olten, 150 L, Juni–Nov., Tel. 0041/27/9572554)

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Richard Goedeke

Die hohen 3000er der Alpen

Es muss nicht immer ein 4000er sein – folgen Sie dem Alpenspezialisten Richard Goedeke auf oft einsame und anspruchsvolle Gipfel über 3500 Meter

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema