First, 2548 m

Gipfeltour auf teilweise steilen Pfaden; Schwindelfreiheit und ein sicherer Tritt sind unerlässlich. Phantastisch die Tiefblicke ins Tal der Kander, packend die Schau zur Blüemlisalp. (Autor: Eugen E. Hüsler)
Die Tour startet am Bahnhof Kandersteg (1176 m), führt zunächst in ein paar Schleifen durch ein bewaldetes Bergsturzgelände »Auf die Höh«. An der Wegspinne (1290 m) folgt man dem schmalen, schwach markierten Pfad links der großen Hochspannungsleitung zum Felsfuß. Hier beginnt der eigentliche Anstieg, der schräg durch die felsige Flanke verläuft, dabei Steilabbrüche umgeht und sich schließlich bei einer Hütte (ca. 1610 m) in das Golitschetälchen wendet. Man überquert den Bach und steigt über Wiesenhänge hinauf zur Alphütte von Golitsche (1833 m), einem alten Holzbau in einmaliger Lage vor dem Hochalpenpanorama um Blüemlisalp und Balmhorn (3698 m). Freie Sicht auf die firnbedeckten Dreitausender genießt der Wanderer auch beim weiteren Anstieg über die ausgedehnte Alm zur Golitschehöri (2180 m; 3 Std.).
Die Fortsetzung des Weges führt unter den Felsen zunächst hinaus zum Nordostgrat des Stand (2320 m) und über einen steilen Edelweißhang zum geräumigen Gipfel. Nun an dem grasig-breiten Rücken abwärts in eine Senke (2280 m), dann wieder ansteigend in die Westflanke der Howang (2519 m). Weiter in leichtem Felsgelände zum Grat und über diesen (Drahtseile) zum First (2548 m; 4:30 Std.).
Der Abstiegsweg läuft über die sonnseitige Flanke des Berges im Zickzack hinunter zur Allmenalp (1788 m; 5:45 Std.), wo sich als Abstiegsalternative die Talfahrt per Seilbahn anbietet. Der Wanderweg führt in einem Bogen – kurz wieder ansteigend – hinüber zur Gratschulter des Hellhore (1795 m). Dahinter folgt man kurz dem Fahrsträßchen, bis links der Talweg abgeht. Er zieht über die Steilflanke, Felsabstürzen geschickt ausweichend, hinunter zur Kander. Dem rauschenden Bach entlang spaziert man zurück zum Bahnhof Kandersteg (7:30 Std.).

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour14 km
Höhenunterschied1400 m
Dauer7.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktBahnhof Kandersteg (1176 m); hier auch großer Parkplatz.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterStand und First (2548 m) sind Namen, die für sich sprechen. Da weiß man gleich, dass die Wege steil, die Aus- und vor allem die Tiefblicke dafür umso schöner sind. Fast anderthalb Kilometer über Kandersteg (1176 m) reckt das steinig-abschüssige Dach seinen »First« in den blauen Himmel. Von hoher Warte schaut man hinab auf die winzigen Züge der Lötschbergbahn, auf die Hausdächer des beliebten Ferienorts am Oberlauf der Kander. Dass es hier allerdings noch viel weiter hinaufgeht, beweist eindrucksvoll das Doldenhorn (3638 m), in der Luftlinie gerade acht Kilometer vom First entfernt. Der fels- und eisgepanzerte Klotz ist natürlich kein Wanderberg mehr. Wer ihn besteigen will, benötigt weit mehr als nur einen sicheren »Stand«.
Beste Jahreszeit
KartentippLandeskarte der Schweiz 1:50 000, Blatt 263T »Wildstrubel« mit Wanderwegeaufdruck; Landeskarte der Schweiz 1:25 000, Blatt 1247 »Adelboden«; Kompass 1:50 000, Blatt 84 »Jungfrau-Region«.
MarkierungenWeiß-rot-weiß, gelbe Wegzeiger.
VerkehrsanbindungKandersteg ist Station der internationalen Bahnlinie Bern – Lötschberg – Simplon (BLS). Die Luftseilbahn Kandersteg – Allmenalp verkehrt Ende Mai bis Mitte Oktober von 8.30–17 Uhr, im Hochsommer von 7.30–18 Uhr.
GastronomieRestaurant Allmenalp (1770 m).
Informationen
Kleine Variante: Talfahrt von der Allmenalp nach Kandersteg mit der Seilbahn; Gesamtgehzeit dann 5 3/4 Std.
Tourismusbüro
Kandersteg Tourismus, CH-3718 Kandersteg; Tel. +41(0)33/675 80 80, Fax 675 80 81, E-Mail info@kandersteg.ch, www.kandersteg.ch

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Eugen E. Hüsler

Berner Oberland

Wander-Wunderland – Das Berner Oberland zählt zu den schönsten Urlaubsregionen der Schweiz. 40 Touren mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema