Feigenkopf und Große Klammspitze

Diese abwechslungsreiche Kammwanderung auf markierten Wegen und Steigen erfordert beim Übergang vom Feigenkopf zur Großen Klammspitze sicheren Tritt an einigen schrofigen Stellen, ebenso beim Abstieg ins Wintertal. Bei dem kaum bekannten Abstieg vom Brunnenkopfhaus direkt zum Parkplatz an der Sägertalbrücke führt die Route im letzten Abschnitt weglos, aber ohne Schwierigkeit über einen bewaldeten Rücken ins Tal. Hier ist ein wenig Orientierungsvermögen gefragt. (Autor: Günther Laudahn)
17 km
1110 m
0.00 h
Vom Parkplatz gehen wir über die Sägertalbrücke zur Wegverzweigung und wandern auf der ins Sägertal führenden Forststraße, wie in der Karte aufgezeigt, weiter oben auf schmalem Pfad durch üppige Vegetation hinauf zum Bäckenalmsattel. Von hier geht es auf einem steilen Serpentinenweg zu einer sanft geneigten Hochfläche, auf der die kleine Hirschwanghütte steht. Vorher, an einer Wegkehre, bietet sich ein besonders hübscher Blick auf Krähe, Gabelschrofen, Gumpenkarspitze und Geiselstein. Von der Hirschwanghütte zieht unser Weg am mäßig steilen Hang zur Kammhöhe und zum langgestreckten Feigenkopf. Wir können aber zuvor den durchaus lohnenden Abstecher zum Grubenkopf machen. Ein kleiner, unweit der Hütte nach links abzweigender Steig führt an einer Tränke vorbei ohne Schwierigkeit in einer halben Stunde zum schön geformten, aussichtsreichen Gipfel mit Kreuz und Buch. Beim Übergang zum Feigenkopf brauchen wir nicht mehr zum Weg zurückzugehen, sondern können einen im Sattel beginnenden Pfad benützen, der unterhalb des Westrückens verläuft und bald auf den von der Hirschwanghütte heraufkommenden Weg trifft. Der Weiterweg vom Feigenkopf zur Klammspitze führt zunächst steil hinab in einen Sattel, dann über einige schrofige, teils seilgesicherte Stellen, überquert einen latschenbewachsenen Kopf und zieht dann an den Südhängen unterhalb der Kammhöhe, mitunter schmal und etwas ausgesetzt, zur letzten Einsattelung vor der Klammspitze, deren Gipfel von hier bald erreicht ist. Die Große Klammspitze ist ein beliebter, vom Brunnenkopfhaus häufig bestiegener Aussichtsgipfel. Hübsch ist der Blick hinunter ins Graswangtal mit dem Estergebirge im Hintergrund, auf die Kreuzspitzgruppe im Süden und auf den nahen, etwas niedrigeren Felsgipfel der Kleinen Klammspitze. Ihre Besteigung auf der leichtesten Route über den Ostgrat ist interessant, aber schwieriger (II). Auf gutem Steig, im Gipfelbereich über kurze Schrofenstufen, gelangen wir hinab ins Wintertal und von dort in leichtem Gegenanstieg zum vom Mai bis Oktober bewirtschafteten Brunnenkopfhaus. Hierher und zur Großen Klammspitze wird im allgemeinen von Linderhof aufgestiegen. Der nun folgende Abstieg zum Parkplatz an der Sägertalbrücke wird daher für viele etwas Neues bieten. Zunächst gehen wir auf dem breiten Weg Richtung Linderhof bis zu der kleinen Diensthütte, vor der ein schmaler, aber deutlicher Pfad nach rechts abzweigt. Er führt nach Abstieg am freien Hang in den Waldbereich und wendet sich dort an einem Baum mit rotem Pfeil scharf nach links, eine Abstiegsmöglichkeit nach Linderhof. Genau an dieser Stelle verlassen wir den Weg und folgen geradeaus einem verwachsenen Pfad, der kurz danach auf eine breite, 1994 für den Abtransport von Baumstämmen angelegte Traktorspur trifft. Sie hat den vorher hier vorhandenen Pfad völlig verwischt. In und neben der mitunter tief eingegrabenen Spur erreichen wir bald das Ende einer gewundenen Forststraße, auf der wir unseren Abstieg fortsetzen. Etwa 300 Meter hinter der letzten scharfen Linkskurve, von der ab die Straße ziemlich geradlinig Richtung Linderhof zieht, biegen wir nach rechts auf eine grasige Traktorspur ab, die sich allerdings bald verliert, und steigen nun auf der rechten Seite des mit Erlengebüsch und einzelnen Fichten bewachsenen Rückens weglos ab. Wir erreichen so nach fünfzehn Minuten von der Forststraße einen talwärts führenden Weg, der wenig später in den breiten von Linderhof kommenden Fahrweg mündet. Er leitet uns, wie aus der Karte ersichtlich, zu unserem Ausgangspunkt zurück.

Dauer - bei Besteigung des Grubenkopfs 0,75 Stunden mehr.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour17 km
Höhenunterschied1110 m
Dauer0.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktParkplatz an der Sägertalbrücke, 1,7 km hinter der Zollstelle bei Linderhof, 980 m.
Beste Jahreszeit
GastronomieBrunnenkopfhaus, 1602 m, bewirtschaftet von Mai bis Oktober.
Höchster Punkt
Feigenkopf, 1867 m – Große Klammspitze, 1925 m.
Mehr zum Thema