Erfurter Hütte und Rofanspitze

Von der Bergstation zum Rofangipfel führt ein leichter Wanderweg, der jedoch Trittsicherheit erfordert. Der Abstieg ins Tal ist zum Teil steil und verläuft zunächst über einen Bergsteig, dann auf Fahrweg. (Autor: Heinrich Bauregger)
10 km
560 m
5.00 h
Von der Bergstation der Rofanseilbahn (1840 m) wandern wir zuerst nordöstlich in zehn Minuten zur Mauritzalm (1845 m). Die gemütliche Rast auf der Terrasse dieser Jausenstation heben wir uns jedoch bis zum Tourenende auf. Wir ignorieren die zahlreichen Wegverzweigungen, orientieren uns an dem AV-Weg Nummer 401 und wandern über die Mauritzstiege in ein kleines Hochtal. Wir überwinden dabei einen kleinen Sattel und halten uns dann links abwärts, vorbei an einer Gedenktafel, zur Grubalacke. Nun steigen wir nochmal steil an, gehen bei einer Wegteilung rechts und erreichen so die Grubascharte (2100 m). Von dieser behalten wir unsere Richtung bei – steigen also nicht links hoch zum Westgipfel, denn der Übergang von dort zum Hauptgipfel ist sehr ausgesetzt – und folgen ziemlich eben dem E 4 in Richtung Schafsteigsattel, bis links ein Steig zum Hauptgipfel abzweigt. In zahlreichen Serpertinen über den grasigen Südrücken aufwärts, zuletzt über eine kleine Felsstufe zum Gipfelkreuz. So sanft sich der Gipfel nach Süden neigt, so steil fällt er nach Norden in den Ampmoosboden ab. Also Vorsicht!
Die Rückkehr zum Ausgangspunkt erfolgt auf der gleichen Route. Falls wir den gesamten Abstieg zu Fuß vorziehen, nehmen wir von der Bergstation der Seilbahn den Steig über den Mauritzalm-Niederleger (1489 m). An diesem vorbei gehen wir noch vor Erreichen der Jausenstation Buchauer Alm (1385 m) rechts, jenseits des Madersbachs wieder links und folgen dem steilen Steig am Bach entlang talwärts. Wir queren dabei zwei Forststraßen und gelangen so direkt zurück zur Talstation der Rofanseilbahn.

Dauer.
Von der Bergstation zur Erfurter Hütte sind es nur wenige Minuten, zu Fuß aus dem Tal jedoch 23/4 Std., von der Erfurter Hütte auf den Rofangipfel 13/4 Std., Abstieg von dort ins Tal 3 Std.; insgesamt 5 Std.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour10 km
Höhenunterschied560 m
Dauer5.00 h
Schwierigkeit
StartortMaurach
AusgangspunktTalstation der Rofanbahn, großer Parkplatz
EndpunktTalstation der Rofanbahn, großer Parkplatz
TourencharakterDie Rofanspitze gibt dem ganzen Bergstock seinen Namen, sie ist jedoch nicht seine höchste Erhebung. Dieses Privileg gebührt dem Hochiß, der die Rofanspitze um 40 Meter überragt. Auf der Wanderung von der Bergstation der Rofanseilbahn zur sanft geneigten Rofanspitze bewegen wir uns auf dem Europäischen Fernwanderweg 4. An seinem Weg – allerdings zu Beginn – liegen die Erfurter Hütte und die Mauritzalm als Einkehrmöglichkeiten. Am Ziel selbst müssen wir uns aus dem Rucksack verpflegen.
Beste Jahreszeit
KartentippFreytag & Berndt-Wanderkarte 1 - 50 000, Nr. 321 Achensee – Rofan – Unterinntal.
VerkehrsanbindungAuto. Salzburger Autobahn bis Inntaldreieck, weiter Richtung Innsbruck bis Ausfahrt Wiesing, von dort hinauf nach Maurach kurz vor dem Achensee zur Talstation der Rofanbahn; großer Parkplatz. Mit der Bahn. Nach Jenbach, Bus nach Maurach.
GastronomieBerggasthof Rofan an der Bergstation. Die Erfurter Hütte ist von Pfingsten bis Mitte Oktober bewirtschaftet (Übernachtung). In der gleichen Zeit ist auch die Mauritzalm bewirtschaftet (Übernachtung für 10 Personen möglich).
Informationen
Und nach der Tour. In Pertisau am Achensee können wir ein Steinöl-Schaubergwerk besuchen. Führungen informieren dabei über den Abbau dieses alten Naturheilmittels.
Höchster Punkt
Rofanspitze, 2259 m.