Elzach, Biereck und Heidburg

Hoch über dem Elztal.
Wald- und aussichtsreiche Wiesenwanderung auf meist bequemen Wegen. (Autor: Chris Bergmann)
22 km
300 m
5.00 h
Hinauf zur Neunlindenkapelle.
Vom S-Bahnhof Elzach geht es hinab zur Elz, neben der sich ein Großparkplatz befindet, und nach Queren der Durchgangsstraße kurz geradeaus die Kreuzstraße hinauf, dann rechts Am Schießgraben, bis scharf links der Neunlinden-Weg zur Kapelle abzweigt, markiert mit der »gelben Raute«. An der Neunlindenkapelle am Goldenen Kopf bietet sich eine hervorragende Aussicht auf das Elztal und den Rohrhardsberg, weiter rechts zeigt sich der Kandel. Ursprünglich errichtet wurde die Neunlindenkapelle 1459 am Elzufer neben dem Spital. 1778 wurde diese Kapelle während einer Hochwasserkatastrophe zerstört, nur das als wundertätig verehrte Marienbild konnte aus den Fluten gerettet werden. 1912/13 wurde die Kapelle im Hang des Goldenen Kopfs neu errichtet.
Von der Biereck zur Heidburg.
Von der Neunlindenkapelle führt die »gelbe Raute« noch ein kurzes steiles Stück aufwärts und dann in ruhigem Wechsel aus aussichtsreichen Wiesen- und Waldwegen zur Eckstraße, bei der es sich um eine alte Römerstraße vom Elz- ins Kinzigtal handeln soll. Heute wirkt die Eckstraße zuweilen wie eine Chaussee aus dem 19. Jh. Die Eckstraße führt zur Biereck, wo der Gasthof »Biereck-Rössle« mit herrlichem Panoramablick auf den mittleren Schwarzwald zur Einkehr einlädt. Am »Rössle« machten früher die Fuhrleute Rast, an Pfingsten wird wie auf dem Fohrenbühl noch der Schellenmarkt abgehalten, ein Volksfest, das auf eine Glocken-Tauschbörse für Hirtenbuben zurückgeht.
Von der Biereck führen die »rot-blaue Raute« des Querwegs Lahr–Rottweil und anfangs zusätzlich die Schlapphut-Markierung des Hansjakobwegs hinüber zur ehemaligen Heidburg; von diesem »Steinschlössle« (1531) auf einem Buntsandsteinkegel ist allerdings kaum etwas erhalten. Wenig später trennen sich an einer Stelle mit exzellentem Kinzigtal-Blick der Hansjakob- und der Querweg. Der Hansjakobweg führt ins Kinzigtal hinab, unser Weg folgt der Querweg-Raute rechts und erreicht schließlich an der Passhöhe Heidburg die Straße. An der Passhöhe, die herrliche Weitblicke gewährt, befinden sich ein Wanderparkplatz und eine Bushaltestelle (Biederbach-Heidburg) sowie wenige Minuten entfernt ein Ausflugsrestaurant, das Café »Pfaus«, und die Straußenwirtschaft »Funi's«. Eine Straußen- oder Besenwirtschaft ist ein saisonal geöffneter Gastbetrieb, in dem Winzer ihren selbst erzeugten Wein ausschenken und kleine Speisen dazu anbieten. Ein ausgesteckter (Reisig-)Besen zeigt an, ob die Wirtschaft geöffnet hat.
Auf dem Elztalweg.
Nach Queren der Straße am Heidburgpass führt der Querweg aussichtsreich am Parkplatz und an einer Sitzgruppe vorbei hinauf in den Wald. An der Verzweigung im Sattel hinter dem ersten Waldkopf verlassen wir den Querweg und folgen der »blauen Raute« rechts hinab Richtung Eilet/Prechtal ins Elztal. Unten in Eilet treffen wir auf den Elztalweg (blaue Raute) und folgen ihm am Gasthof »Krone-Ladhof« vorbei zurück nach Elzach. Das über 800 Jahre alte Handwerkerstädtchen Elzach erwuchs aus einem lang gezogenen Straßenmarkt und zwei parallelen Gassen im Elztal. Bäckereien, Gasthöfe, Metzgereien und zahlreiche Einzelhandelsgeschäfte prägen den Ortskern, dessen markanteste Bauwerke das neugotische Rathaus mit den Treppengiebeln und die Nikolauskirche mit dem gotischen Chor und dem spätbarocken Langhaus sind. 1239 wird als erster Bewohner Heinrich der Priester erwähnt, um 1290 erhielt der Marktflecken Stadtrechte, das älteste Stadtsiegel mit dem Stadtpatron Nikolaus stammt aus dem Jahr 1315.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour22 km
Höhenunterschied300 m
Dauer5.00 h
Schwierigkeit
StartortElzach (360 m), Luftkurort im Elztal im Zweitälerland.
AusgangspunktS-Bahnhof Elzach.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterMit erstklassigen Ausblicken auf den mittleren und den Hochschwarzwald führt diese Wiesen- und Waldwanderung über die Höhen über dem Elztal. Wer die Wanderung teilen will – mit 19 Kilometern ist sie recht lang –, fährt vom Ausgangspunkt mit dem Bus in einer knappen Viertelstunde hinauf zum Heidburg-Pass (Haltestelle - Biederbach-Heidburg) und steigt dort in die Tour ein.
Beste Jahreszeit
KartentippFreizeitkarte 1 - 50000 Blatt 505 Freiburg im Breisgau/Naturpark Südschwarzwald, Blatt 1 (Landesvermessungsamt Baden-Württemberg).
VerkehrsanbindungBreisgau-S-Bahn Freiburg – Waldkirch – Elzach. A 5 Basel–Karlsruhe, Ausfahrt Freiburg-Nord und über Waldkirch nach Elzach.
GastronomieElzach, Biereck-Rössle, Pfaus, Eilet, Ladhof.
Tourismusbüro
Tourist-Information Elzach-Oberprech- tal, Schulstraße 8 (Haus des Gastes), 79215 Elzach, Tel. 07682/19433, www.elzach.de und www.zweitaelerland.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Chris Bergmann

Südschwarzwald

Freuen Sie sich auf 40 abwechslungsreiche Wanderungen im Naturpark »Schwarzwald Süd«. Mit Tourenkarten, Höhenprofilen und vielen Tipps.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema